Warum ihr zuerst „Ich liebe Dich“ sagen solltet

© Shukhrat Umarov / Pexels

Wer sagt die drei wichtigen Worte zuerst? Was diese Frage angeht, halten sich Frauen gern zurück. So modern wir heute auch sind, so konservativ sind wir, was unsere Beziehungen angeht. Wir erwarten von unseren Männern, dass sie diejenigen sind, die zuerst »Ich liebe dich« sagen und vor uns auf die Knie gehen. Aber das muss nicht sein – warum auch. Wir haben 5 Gründe gesammelt, weshalb wir das genauso gut können. Also: Seid mutig und traut euch!

  1. Vielleicht wartet er nur darauf, dass ihr euch als Erste äußert. Männer können das oft besser überspielen, aber vielleicht hat er genauso große Angst davor, die drei wichtigen Worte zu sagen wie ihr selbst.
  2. Ihr müsst darauf vertrauen, dass es genauso viel wert ist, wenn er es beim ersten Mal »nur« zurücksagt. Das macht es nicht weniger wertvoll.
  3. Ihr scheint euch ja schon länger darüber Gedanken zu machen. Traut euch! Ihr werdet euch danach sehr erleichtert fühlen.
  4. Es zu sagen, macht euch nicht schwach, es macht euch stark! Zu seinen Gefühlen zu stehen ist schließlich sexy.
  5. Die Hürde muss einmal genommen werden, dann geht es von ganz allein, und ihr könnt es ständig wiederholen. Das ist doch toll, oder?

Nicola verlässt sich schon lange nicht mehr auf Männer, seitdem sie eine alleinerziehende Mutter ist. Und gerade den wohlhabenden schottischen Playboy darf sie eigentlich nicht vertrauen. Kann sie ihre Gefühle für den sexy Nachbarn geheim halten? Wird hier wirklich jemand die drei magischen Wörtern aussprechen? Lest selbst!

Karina Halle

The Offer

The Offer Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 12,99 [D] | € 13,40 [A] | CHF 18,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Nicola ist stolze alleinerziehende Mutter einer Fünfjährigen und verlässt sich schon lange nicht mehr auf Männer. Doch als sie ihre Wohnung verliert, bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem wohlhabenden Bram McGregor zu vertrauen und in eines seiner Apartments zu ziehen. Der Haken an der Sache: Der schottische Bad Boy wohnt gleich nebenan und macht ihr das Leben ziemlich schwer. Doch gerade seiner störrischen und mysteriösen Art kann sich Nicola nicht entziehen...

newsletter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.