So bekommt ihr beim Sex den Kopf frei

© Lili Kovac / Unsplash

Vor allem, wenn man viel Stress hat, fällt es einem im Alltag immer schwerer, sich fallen- und auf den Partner einzulassen. Habt ihr den Herd ausgeschaltet? Die Katze gefüttert? Das Kind schläft unruhig? Morgen gibt’s ein wichtiges Meeting? Das sind alles Gedanken, die ihr beim Sex eindeutig nicht haben solltet – aber wie bekommt man den Kopf frei?

Denn: Je mehr ihr abgelenkt seid, desto schwieriger könnt ihr euch auf den Sex einlassen und desto weniger seid ihr bereit – auch für Orgasmen.

Wie bekommt ihr den Kopf beim Sex frei? Hoffentlich mit unseren 9 Tipps:

  1. Bringt einen Abstand zu dem, was euch ablenkt. Ist es das Smartphone, was euch an unbeantwortete Mails erinnert? Die Dreckwäsche in der Ecke? Schafft alles weg, was euch ablenken würde, auch gedanklich: Wenn ihr zu Hause seid, seid ihr zu Hause – und nicht auf der Arbeit.
  2. Euch lassen die Gedanken nicht los? Sprecht darüber! Denn sind die Gedanken, Sorgen oder Gefühle erst einmal ausgesprochen, spuken sie euch vielleicht nicht mehr im Kopf herum.
  3. Wie wäre es mit Meditation – oder einfach sauguter Musik? Wenn euch die Gedanken partout nicht in Ruhe lassen, dann versucht es mit Meditation oder Atemübungen. Wer kein Mensch dafür ist, kann sich mit der Lieblingsmusik Abstand verschaffen – oder einem Bad usw. Jeder hat seine eigenen Methoden, um abschalten zu können.
  4. Schaut ganz genau hin, was er macht. Das hilft euch, eure Gedanken zu bündeln und im Hier und Jetzt zu (er)leben.
  5. Fühlt, was er macht. Stellt euch ganz genau vor, was er gerade mit seiner Zunge macht, wie er euch im Arm hat. Um euch von nichts ablenken zu lassen, könnt ihr versuchen, den Raum dunkler zu machen.
  6. Sorgt dafür, dass ihr euch wohlfühlt, sowohl mit eurem Partner als auch mit eurer Spielwiese.
  7. Sagt, was euch gefällt und steht zu euren Wünschen. Denn wenn er etwas macht, auf das ihr absolut steht, fällt es euren Gedanken immer schwerer, davonzuwandern.
  8. Sprecht mit ihm, wenn ihr euch unsicher fühlt. Seht ihr komisch aus? Fühlt ihr euch unwohl wegen eures Körpers? Seid euch sicher: er liebt euch, wie ihr seid.
  9. Vertrauen ist wichtig, um sich fallenlassen zu können. Je weniger ihr eurem Partner vertraut, desto schwieriger kann es werden. Sprecht daher ganz viel mit ihm und baut eine Beziehung auf.

newsletter

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ich möchte keinen Kommentar abgeben, aber ich habe eine Frage.
    Zuerst die Vorgeschichte:
    Mein Mann hatte errektionspropleme und war der Meinung, durch fremdgehen könnte er das kompensieren. Er hat sich aber so dusselig angestellt, das ich ihm schon nach 3 Wochen draufgekommen bin. Inzwischen haben sich die Wogen geglättet. Wir waren bei einer Familienaufstellung, haben ganz viel geredet. Er überschlägt sich mit Liebesbeteuerungen, ist aufmerksam usw.
    Er hat mir dann gestanden, das er bei der anderen Frau keine Erektion bekommen hat (trotz heftigem Petting). Als wir einige Wochen nach der Aussprache Sex hatten gab es keine Probleme. Meine Frage wie ist das möglich??

    E. Wanke-Siebert Veröffentlicht am Antworten