Diese 3 Kamasutra-Stellungen sind besonders krass

© Antonio Dicaterina / Unsplash

Das Kamasutra ist der bekannteste Liebesratgeber der Menschheitsgeschichte. Es gibt viele gute Gründe für euch, warum ihr die indische Liebeskunst für euch entdecken solltet. Sei es aus spirituellen Gründen, weil euer Liebesleben einzuschlafen droht, oder weil ihr gern mehr Sex mit Sportfaktor hättet. Los geht’s! Wir haben 3 besonders wilde Stellungen für euch rausgesucht.

  1. Bambus spalten
    Klingt nach Holzfällerarbeit? Nun, ein bisschen Arbeit ist es schon, aber es lohnt sich! Wer gut trainiert ist, wird damit keine Probleme haben, alle anderen sollten sich besser bei einem ausgiebigen Vorspiel aufwärmen. Diese Stellung beginnt ganz bequem, denn ihr dürft euch auf den Rücken legen. Dann heißt es: hoch das Bein. Am besten legt ihr es eurem Liebsten auf die Schulter. Das andere Bein könnt ihr entspannt auf dem Bett oder Boden aufstellen oder ausstrecken – wo auch immer ihr euch amüsiert. Das Bein sollte alle paar Minuten gewechselt werden, denn so wird der Bambus erst gespalten und verleiht der Position ihren Namen. Das soll keine unnötige sportliche Folter sein, die Aktivierung der Beinmuskeln wirkt sich tatsächlich positiv auf das Liebesspiel aus.bambus-spalten
  2. Die Bogenstellung
    Mit Pfeil und Bogen hat das Ganze nur im übertragenen Sinne zu tun – denn der Bogen seid ihr. Und was der Pfeil ist, nun ja, das könnt ihr euch sicher denken… Die Frau liegt flach auf dem Rücken. Anfängerinnen dürfen sich dafür gern ein Kissen unter das Becken legen. Dann kniet sich der Mann vor sie hin und hebt ihr Becken an. Sie spreizt die Beine. Aus Bequemlichkeitsgründen können die auch auf den Schultern des Liebsten abgelegt werden. Durch das Kissen bzw. die starke Anspannung im Becken entsteht ein zusätzlicher Reiz. Das Kamasutra empfiehlt diese sportliche Stellung vor allem Frauen, die Probleme haben, einen vaginalen Orgasmus zu erreichen.die-bogenstellung
  3. Der Umgekehrte Lotus
    Die klassische Lotus-Stellung ist eine sitzende Position. Der Mann sitzt im Schneidersitz (oder Lotussitz) und die Frau setzt sich quasi in seinen Schoß. Je nachdem, wie eng sie ihre Beine um seine Hüfte schlingt, kann sie das Tempo und den Rhythmus besser mitbestimmen. Bei dieser umgekehrten Variante liegt er flach auf dem Rücken, während sie sich im Lotussitz auf ihn setzt. Durch das Abstützen auf seine Hände kann sie ihr Gewicht besser verlagern und sich auch besser zurücklehnen. Je nachdem, in welche Richtung es gehen soll.der-umgekehrte-lotus

Ihr habt Gefallen an den Stellungen gefunden? Zum Glück gibt es noch ein paar mehr. Inspiration und Anleitungen findet ihr hier:

Kalashatra Govinda

Kamasutra

Kamasutra Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 24,99 [D] | € 25,70 [A] | CHF 33,90 [CH]

oder hier kaufen:

€ 19,99 [D] | CHF 24,00 [CH]

oder hier kaufen:

Das altindische Kamasutra ist der bekannteste Leitfaden für Liebe und Erotik der Weltliteratur. Diese Ausgabe bringt den Erfahrungsschatz des Klassikers für die heutige Zeit praktisch und verständlich auf den Punkt. Achtsamkeitsübungen und Reflexionen regen dazu an die Sinnlichkeit mit seinem Partner bewusster zu genießen. In kunstvoll ästhetischen Farbaufnahmen werden über 50 Liebesstellungen präsentiert.


newsletter
 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.