Sara Bilotti

Die Begehrte. Eleonoras geheime Nächte

Die Begehrte. Eleonoras geheime Nächte Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt …

düster, geheimnisvoll und absolut erotisch

Von: Unsere Bücherwelt Datum: 13. February 2017

Meine Meinung Erotisch-prickelnde Momente hübsch verpackt in einer sehr düsteren und geheimnisvollen Story … Da ich zwischendurch mal wieder einen erotischen Roman lesen wollte, ist mir bei der Suche nach dem „Opfer meiner Begierde“ gleich dieses hübsche Cover ins Auge gestochen. Auch ohne den Titel zu lesen, weiß man gleich womit man es zu tun hat: Schwarzer Untergrund mit einer fruchtig-prickelnden Erdbeere drauf … Die anderen beiden Teile der Trilogie sind genauso aufgebaut und haben mich rein optisch absolut überzeugt! Inhaltlich muss ich sagen, dass ich positiv überrascht wurde! Die Geschichte rund um Eleonora, unserer Hauptprotagonistin, hat sich für mich wesentlich tiefgründiger lesen lassen, als es der relativ einfache und inhaltlich flache Klappentext erahnen lässt. Grundsätzlich ist das ja etwas Positives, da es oft genau umgekehrt ist! Wenn man jedoch eine leichte Lektüre zum Abschalten erwartet hat, dann wurde man hier eher enttäuscht. Die Geschichte hat grundsätzlich einen neutralen Erzähler, da aber Eleonoras Leben erzählt wird, tritt natürlich auch sie in den Vordergrund. Die Atmosphäre des Buches ist von der ersten Seite bis hin zum letzten Wort absolut düster, schwerlastig und geheimnisvoll. Mich hat das zwischenzeitlich ziemlich deprimiert während des Lesens, da ununterbrochen eine negative Stimmung greifbar war und mich umgeben hat … Hätte die Autorin nicht so einen wundervollen, absolut bildhaften und sehr wortgewandten Schreibstil, und wäre die Geschichte an sich nicht gut und spannend aufgebaut gewesen, dann hätte ich das Buch sicher schon früh zu geklappt, einzig und allein wegen der Stimmung! Jedoch jedes Mal wenn ich dachte: „ Nun ist es aber gut, das ist jetzt aber doch etwas to much!“, dann kam eine gute logische Erklärung oder Beschreibung dazu! Das fand ich echt beeindruckend! Ich fühlte mich eigentlich durchweg so, als würde ich einen Fernsehfilm schauen, so bildlich schreibt Sarah Bilotti. Rein inhaltlich erfahren wir von der schwierigen Kindheit Eleonoras, die sie bis heute negativ geprägt hat. Als sie an dem Tiefpunkt ihres Lebens steht, besucht sie ihre Freundin Corinne in der „Villa Bruges“, einem Landgut in der Toscana. Dort lernt sie eine komplett andere, nicht alltägliche Lebensart kennen und sie verändert sich dadurch zusehends und passt sich an. Nicht zuletzt liegt das natürlich an den beiden Brüdern, denen das Landgut gehört – der eine düster und grob, der andere charmant und stets hilfsbereit. Selbstverständlich sind alle beide absolut gutaussehend! Da ich grundsätzlich eher ein Fan der „Bad-Boys“ bin, wäre mir die Entscheidung ganz leicht gefallen! ;-) Dass beide Männer ihre Geheimnisse haben und jeder auf seine Weise seine Vorzüge, erfahren wir im Laufe der Geschichte ... Und die muss selbst gelesen werden, denn jedes weitere Wort an dieser Stelle wäre gespoilert! Die Spannung rund um das Geheimnis der beiden Männer wird jedenfalls bis zum Ende aufrecht erhalten und es geht durchweg sehr erotisch und geheimnisvoll weiter. Die sonderbare Stimmung der „Villa Bruges“ und deren Mitbewohner zieht sich durch das gesamte Buch, ebenso wie die Aufarbeitung der Vergangenheit Eleonoras. Das war mir teilweise jedoch etwas zu viel des Guten und ich konnte es irgendwann nicht mehr lesen, dass Eleonora ja eine schlechte Kindheit hatte … Dafür und für die allgemeine Atmosphäre gibt es von mir je einen Punkt Abzug in der Endbewertung! Da es aber das erste Werk der Autorin ist und diese Tatsache absolut nicht zu spüren war, weder im Schreibstil noch in der Story an sich, so macht das die Kritikpunkte für mich schon wieder wett! Fazit Guter Auftakt einer Trilogie! Wer tiefgründige Bücher mag, die von einer düsteren, geheimnisvollen und erotischen Stimmung geprägt sind, dem wird diese Geschichte gefallen!

Nicht gut, nicht schlecht

Von: Sarah Datum: 02. February 2017

Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt … Meine Meinung: Das Cover sieht richtig gut aus, vorallem mit dem schwarz und der roten Erdbeere. Die Geschichte ist an sich schön und lasst sich auch gut lesen. Für mich fehlt aber noch das gewisse Extra um die zwei weiteren Teile zu lesen. Ich kann es dennoch weiter Empfehlen, vorallem wer sehr gern in diesem Genre liest wird es verschlingen

Die Begehrte

Von: ChrissidieBüchereule Datum: 31. January 2017

Klappentext: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht mehr gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt… Das Cover ist nicht so auffalend, aber sinnlich durch die Erdbeere. Die Farben finde ich nicht gut zusammen abgestimmt da durch denn schwarzen Hintergrund, das grün sowie das rot nicht so auffällt. Meine Meinung: Der Schreibstill ist sehr gewöhnungsbedürftigt, es ist seht kompliziert geschrieben und auch schwer in die Geschichte hineinzukommen. In sie abzutauchen und sich zu 100 prozent auf die Charaktere einzulassen. Die Handlungen waren sehr kompliziert beschrieben und es blieben bei mir Fragen zurück. Die Personen sind auch nicht sehr real beschrieben und ich habe kaum Bezug zu ihnen bekommen. Die unterschiedlichen Sichtweisen der Charaktere sind sehr verschwomen und es ist schwer ,denn Wechsel zu verarbeiten und das macht das Lesen nicht einfacher. Sich in die Geschichte hinein zuversetzten. Als ich einigermassen wieder klar kam , mit dem Wechsel der Sichtweisen, war wieder der andere Charakter dran. Die Hauptcharaktere Allesandro und Eleonora sind auf ihre Art spannend , weil sie so undurchschaubar, geheimnisvoll aber auch total anstrengend sind. Leider konnte ich keinen Bezug zu denn Charakteren aufbauen. Allesandro ist ein Mann der einem schlaflose Nächte bereitet weil er sehr gut aussieht. Der Ansatz der Charaktere war gut aber ich hätte mir noch mehr Tiefe gewünscht, mehr über die beiden erfahren. Eleonora wirkt teilweise unnahbar und traut sich nicht über ihre Gefühle zu reden, sich zu öffnen und denn Leser an diesen teilnehmen zu lassen. Mein Fazit: Der erste Teil begann sehr stockend ,aber es war trotzdem intressant das Buch zu lesen . Irgendwie hat mich das erotische und die vielen Rätseln irgendwie doch zum weiter lesen angergt. Bin auf die anderen Teile gespannt und hoffe auf eine Steigerung.

Tolle Story, gewöhnsbedürftigter Schreibstil

Von: BountysBuecherBlog Datum: 20. December 2016

Das Cover ist einfach und schlicht gehalten, man vermutet einfach nicht was die Geschichte bringen wird... Ich glaube mit diesem Buch tue ich mich etwas schwer. Anfangs hatte ich Probleme in die Geschichte rein zu kommen, ich denke allerdings das dies am Schreibstil liegt. Erstmal musste ich auch öfters überlegen wer denn nun zu wem gehört und mit wem was genau macht... Teilweise habe ich auch nicht gewusst ob nun etwas in Wirklichkeit passiert oder ob es nur wieder ein Traum von Eleonora ist! Eleonora ist arbeitslos und zieht zu Ihrer Freundin Corinne. Corinne ist mit dem hübschen und interessanten Alessandro zusammen. Die Brüder Vanini sind alle sehr sexy, liebenswürdig und geheimnisvoll. Emanuele ist der älteste von den dreien. Er ist ein Weiberheld und wohnt auf seinem Hof mit seiner Freundin zusammen. Alessandro ist der wohl begehrteste von allen, aber er kann einfach niemanden für immer Lieben Maurizio ist der jüngste und anständigste von Ihnen und mit Daniel verheiratet. Die beiden streiten sich oft. Wie auch viele Frauen vor Eleonora verliebt Sie sich in Alessandro, der ist für Sie allerdings tabu, somit lässt Sie sich auf Emanuele ein... Dauernd hat Sie das Gefühl das etwas nicht stimmt und das es ein Geheimnis gibt... Wird Eleonora hinter dieses Geheimnis kommen? Ich hätte mir gewünscht das die Erotischen Szenen etwas mehr "ausgebaut" werden. Kaum fängt die Szene an ist Sie auch schon wieder vorbei... Eleonora ging mir stellenweise etwas auf die nerven, Sie verhält sich kindisch und kann keine eigenen Entscheidungen treffen... Die Story an sich ist toll, nur wie ich schon erwähnt hatte ist der Schreibstil gewöhnungsbedürftig... Band 2 werde ich mir auch besorgen, denn schließlich will ich wissen wer mit wem weiter macht und welche Geheimnisse sich noch weiter lüften werden! Von mir gibt es 3 1/2 von 5 Sternen

Überraschend, spannend und immer noch voller Geheimnisse!

Von: Buch Versum Datum: 11. December 2016

💘📖🔖 REZI ZEIT 💘📖 Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt … >> Hier gehts zum Buch << <3 Fazit: 5/5 Sternen <3 Überraschend, spannend und immer noch voller Geheimnisse! Erstaunliche Wendung und hochinteressante Charaktere treffen auf ein Familiengeheimnis. Dieses Buch ist der 1 Band der Trilogie Sara Bilotti. Es folgen Die Verführte & Die Geliebte. Es hat mich regelrecht zu erst wegen dem Cover angezogen! Einfach wunderschön, diese Erdbeere, die pure Sinnlichkeit verkörpert. Das Schwarz als Hintergrund hebt es einfach nur noch mehr hervor. Der Roman beginnt mit Eleonora, die aus Ihrem alten Leben zu ihrer Freundin flieht, wo Sie dort direkt mitten ins Chaos steuert. Nach kurzem einfinden im Buch, kann man es nicht mehr aus der Hand legen! Die Charaktere verbergen so viel, das steigert meine Neugier auf 180 und diese will so schnell wie möglich, wie auch Eleonora die Geheimnisse lüften. Sehr spannend und mitreißend geschrieben! Die Hauptprotagonisten sind in diesem Band 4 Personen. Eleonora, die einen sofort ans Herz wächst. Corinne, die vernachlässigt, die man einfach nur bemitleidet & drücken mag. Alessandro, der bemerkenswerte kreative Geschäftsmann & sein Bruder Emanuele, der mich direkt vom ersten Moment daszi8niert hat. Sehr charmant & geheimnissvoll. Bemerkenswerte Konstellation von verschiedensten Charakteren, es ist für jeden Lesetyp ein Favorit mit dabei. Dies steigert natürlich das Lesevergnügen, besonders bei dem tollen Schreibstil der Autorin. Der Schreibstil ist mitreißend, fesselnd und bildlich verfolgt der Leser spannend den weiteren Werdegang der Geschichte. Es kommen im laufe des Buches immer wieder neue Aspekte, die einen zum weiterlesen zwingen *grins* . Überraschende Wendung und sehr emotional aber auch amüsant und mit knisternder Erotik! Empfehlenswert! Leidenschaftlich, aufwühlend & mit Überraschungen.

Gut aber nicht perfekt

Von: Charlene Glaeser Datum: 21. November 2016

Eigentlich ist Eleonora eine Starke und Selbstsichere Person, doch als sie wegen der Suche nach einem Job auf der Villa Burges landet ändert sich das. Denn als sie die heißen Brüder Emanuele und Alessandro (einer davon der Freund ihrer besten Freundin) gegenübersteht ist es um sie geschehen. Gegenüber der zwei Männer ist sie sehr unsicher und weiß nicht was sie will und das hat mich gestört, da ich Geschichten mit selbstsicheren Protagonistinen liebe. Es hat mich etwas genervt, dass Eleonora sich nie entscheiden konnte und am Ende wo sie sich doch entschieden hat noch einmal umentschieden hat, weil der Typ den sie wollte Aufeinmal doch ihre beste Freundin wollte. Apropos ihre beste Freundin Corinna, ich kann Corinna selber überhaupt nicht verstehen und frage mich ernsthaft ob mit ihr irgendetwas nicht richtig ist. Doch da das alles nur eine Geschichte ist konnte ich über sie lachen, es ist einfach legendär zu sehen wie sie immer wieder versucht an Alessandro zu kommen und dabei nicht bemerkt das Eleonora sich ebenfalls an Alessandro ranschmeißt. Ich mochte die Geschichte trotzdem, da mich dieses Wirwahr von die ist mit dem zusammen, aber hat schon mit seinem Bruder geschlafen, die ist mit dem verheiratet liebt aber seinen Bruder oder er ist mit ihr zusammen aber schläft mit anderen Frauen. Ich kann es zwar nicht verstehen, aber irgendwie möchte ich das. Ich weiß auch nicht warum;) fragt mich nicht. Auch hier wieder war der Schreibstil einfach zu verstehen und ich war auch schnell fertig mit dem Buch. Außerdem liebe ich die Location, ich meine wer würde den nicht gerne in der Toskana auf einer Riesen Villa mit einer Köchin wohnen. In der Hinsicht kann ich Corinna verstehen, da würde ich auch nicht gerne weg;) Die Location konnte ich mir daher richtig gut vorstellen, allerdings hatte ich nie ein richtiges Bild von Eleonora oder Allesandro vor Augen, da leider nie viel über das aüßerliche der Personen gesprochen wird. Allem in allem bin ich geteilter Meinung gegenüber dem Buch, da mir die Charaktere nicht so gefallen haben, aber ich die Location und den Schreibstil relativ gut fand gebe ich drei von fünf Einhörnern.

Die Begehrte * Eleonoras geheime Nächte *

Von: nd_sc_books Datum: 16. November 2016

Inhalt: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum wiederstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt. Meine Meinung: Ich finde das Buch ist ziemlich gutgeschrieben. Es war das erste Buch das ich von Sara Bilotti gelesen habe. Der schreibstil ist echt gut und ich bin sofort damit Warm geworden. Ich muss sagen das der Anfang eher etwas langweilig war. Aber in der Mitte vom Buch war es wirklich sehr spannend. Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen. Mich haben am Anfang die vielen Charaktere sehr durcheinander gebracht. Es waren einfach zu viele für mich und dazu meiner Meinung nach sehr unübersichtlich. Aber nach und nach bin ich gut reingekommen. Viele der Charaktere haben mich sehr genervt. Teilweise auch Eleonora! Ich finde in vielen Hinsichten hat sie sich falsch verhalten. Ich war von Anfang an ein Fan von Emanuele. Seine Art ist sehr gewöhnungsbedürftig. Dennoch hat er sich immer richtig verhalten und war zum Teil immer offen und ehrlich gegenüber Eleonora was seine Gefühle angehen. Was man über Alessandro nicht behaupten kann. Ich werde das Zweite Buch aufjedenfall auch lesen und bin gespannt wie es mit Eleonora weitergeht allerdings erhoffe mir etwas mehr Spannung.

Dramatisch gut.

Von: Chantal H Datum: 08. November 2016

Zum Cover: Das Cover von "Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte" ist schlicht, aber schön. Auffällig ist das viele Schwarz, doch der wirkliche Eyecatcher ist die halbierte Erdbeere mit den Wassertropfen am Rand. Sie ist sehr groß und nimmt etwa die Hälfte des Covers ein, was positiv auf sich aufmerksam macht. Für den Titel, den Namen der Autorin und der Erdbeere wurde ein anderes Material verwendet als für das, was bei dem Buchumschlag verwendet wurde. Das führt dazu, dass man das Buch gerne in die Hand nimmt und man somit dazu geleitet wird, den Klappentext zu lesen. Denn meistens ist es wahr: Das Cover macht eine Menge aus, wenn es um den ersten Eindruck geht. Zum Buch: "Eleonoras geheime Nächte" besteht aus exakt drei Bänden und bevor ich Band eins gelesen hatte, hatte ich keine besonders hohen Erwartungen. Eine Liebesgeschichte, bei der sich die Frau zwischen zwei Männern entscheiden muss; wie typisch. Das dachte ich auch. Allerdings geht es um viel mehr. Wie in so vielen Büchern spielen Freundschaft und Familie wichtige Rollen, doch hinzu kommt außerdem die Vergangenheit der zwei Brüder. Alles erscheint wie ein großes Theaterstück, wo niemand Außenstehendes hinter die Fassade gucken oder den Plot herausfinden kann, was die Geschichte um einiges interessanter macht. Eleonora ist ein sehr unentschlossener und emotional geleiteter Charakter. Sie lässt sich von ihrer Vergangenheit beeinflussen, da sie von dieser sehr geprägt wurde, und schafft es nicht wirklich über ihren eigenen Schatten zu springen. Außerdem fällt es ihr schwer, auf Ratschläge anderer zu hören. Eleonora wirkt auf mich wie eine Person, die sich von ihren Trieben leiten lässt und keinen eigenen Willen hat, was dazu führt, dass sie sich von beiden Brüdern angezogen fühlt, obwohl sie merkt, dass bei ihnen gewaltig etwas schief läuft. An ihr wird deutlich, dass der Mensch generell sehr leicht zu beeinflussen ist und meistens Lust über das eigene Wohlbefinden stellt. Alessandro und Emanuele sind die zwei verführenden und geheimnisvollen Brüder. Ich glaube, unterschiedlicher könnten Blutsverwandte gar nicht sein. Das Einzige, was die beiden verbindet ist die Vergangenheit, aus welcher das scheinende Theaterstück entsteht. Obwohl das Buch teilweise zur Erotik Genre gehört, ist das Familienleben und die Freundschaft zu ihrer alten Freundin Corinne sehr im Vordergrund. Diese beiden Aspekte machen deutlich klar, dass es immer wieder Menschen gibt, die einen verletzen, obwohl man eigentlich davon ausgeht, dass man ihnen etwas bedeutet. Der Roman von Sara Bilotti hat mich in vielerlei Hinsicht gefesselt, da Eleonora im Laufe des Buches an sich arbeiten muss, obwohl sie gleichzeitig das große Rätsel der Vannini Brüder lösen möchte. Und natürlich ist dieses Rätsel nicht nur für Eleonora interessant, sondern auch für die Leser. Der erotische Part des Buches basiert nicht nur auf grundloses "Rumvögeln", sondern darauf, dass Eleonora damit die Leere in sich füllt und Geborgenheit sucht. Des Weiteren ist das Ende des ersten Bandes sehr unerwartet und schockierend, was einen dazu anleitet, den zweiten Band auch lesen zu wollen. Empfehlung: Ich empfehle dieses Buch jedem ab 16 Jahren und jedem, der sich für etwas intimere Liebesgeschichten interessiert.

Rezension Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte

Von: Mimi Datum: 07. November 2016

Die Autorin hat einen guten und sehr bildlichen Schreibstil, allerdings muss man sich an Diesen erst gewöhnen. Ich weiss nicht so recht was ich von dem Buch halten soll. Der Klappentext klang wirklich gut und ich war sehr gespannt auf die Geschichte. Eleonora war mir als Hauptcharakter so unsympathisch und ihre Handlungen teilweise echt total unlogisch. Dazu kam der Schreibstil der Autorin, der anfangs für mich gewöhnungsbedürftig war. Später kam ich aber damit auch zurecht. Einige Passagen waren mir auch zu langatmig. Alles in Allem bin ich schon sehr traurig, dass mir dieses Buch nicht so gut gefallen hat wie erhofft. Aufgrund dessen werde ich mir die anderen Teile dieser Reihe nicht zu Gemüte führen, auch wenn ich schon oft gelesen habe, dass die folgenden Bände besser sein sollen. Im Moment kann ich mir dies nicht so recht vorstellen.

Ein spannendes Buch mit Anlaufschwierigkeiten

Von: Myri liest Datum: 04. November 2016

"Die Begehrte" ist der erste Band von Sara Bilottis dreiteiliger Reihe "Eleonoras geheime Nächte", mit dem sie die Leserherzen in Italien im Sturm erobert hat. Das Cover des ersten Teils finde ich sehr ansprechend, genauso wie der Klappentext. Es wirkt mit dem mattierten Einband und der Reliefschrift sehr edel. Um was geht es konkret? Im Mittelpunkt des Geschehens steht Eleonora. Sie ist arbeitslos, ohne Geld und ohne festen Wohnsitz. Daher beschließt sie alles hinter sich zu lassen und ihre Freundin Corinne, die sie aus Kindheitstagen kennt, in der Toskana zu besuchen. Ob das wirklich eine gute Idee ist, bleibt abzuwarten, denn eigentlich verbindet die beiden seit Kindertagen ein eher zwiespältiges Verhältnis. Als Eleonora auf dem Landgut ankommt, lernt sie Alessandro kennen. Er ist charmant, kultiviert und höflich. Auf Anhieb fühlt sie sich von ihm angezogen. Doch Alessandro ist Corinnes fester Freund und Eleonora möchte ihre Freundschaft mit ihr auf keinen Fall hintergehen. Und dann ist da ja auch noch Alessandros Bruder Emanuele, der wild, unangepasst und gefährlich wirkt. Am Ende ist er es, der ihr zeigt, wie aufregend es sein kann, ab und an die Kontrolle zu verlieren. Aber Eleonora merkt schnell, dass sich ein dunkles Geheimnis hinter seiner Leidenschaft verbirgt... Mit Eleonora als Hauptcharakter bin ich leider nicht wirklich warm geworden. Sie kommt sehr weinerlich rüber und auch ihren Stolz sucht sie während des Buches vergeblich. Eleonora weiß eigentlich nie, was sie will oder was momentan in ihr vorgeht. Sie hört eher auf ihre Hormone als auf ihr Herz. Viele würden sie als nervige Person bezeichnen, da sie ständig Fragen stellt und ihre Nase in jede erdenkliche Angelegenheit steckt. Eleonora merkt rasch, dass die heitere Gelassenheit in der Villa Bruges bloß eine Maske ist und kommt nach und nach der Wahrheit auf die Spur... Die Beziehung zwischen Eleonora und Corinne lässt sich als eher problematisch beschreiben. Obwohl die Zwei sich seit ihrer Kindheit kennen, ist Eleonora neidisch auf ihre Freundin. Denn schon als Kind mochte ihre eigene Mutter Corinne viel mehr als ihre eigene Tochter. Neid spielt in der Freundschaft der beiden eine große Rolle, denn Eleonora ist es leid, im Schatten der perfekten Corinne zu stehen. Die Brüder Alessandro und Emanuele sind von Anfang an nicht zu durchschauen. Obwohl sie Brüder sind, könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Während Alessandro auf eine kühle und unverbindliche Art charmant und höflich ist, ist Emanuele eher düster und ein typischer Bad Boy. Die Vannini Brüder lassen sich als besondere Männer mit einer besonderen Vergangenheit beschreiben, die ihre eigenen Gesetze haben. Obwohl beide Männer vergeben sind, lässt Eleonora sich auf sie ein und eine Dreiecksbeziehung beginnt. Wie Eleonora im Buch selbst feststellt, verliebt sie sich in Alessandro und hat Sex mit seinem Bruder Emanuele. Nach den moralischen Standards der Hauptprotagonistin möchte ich dementsprechend gar nicht genauer fragen. Zum Schreibstil der Autorin fällt mir spnton ein Wort ein: kompliziert. Die Sätze sind verschachtelt und machen somit ein flüssiges Lesen unmöglich. Auch Emotionen habe ich während meiner Lektüre vergebens gesucht. Mit der Zeit gewöhnt man sich allerdings daran und kommt dann auch besser mit. Ab etwa Seite 70 war ich mehr und mehr von der Geschichte um Eleonora fasziniert. Probleme hatte ich leider auch mit den Namen, die mir alle relativ kompliziert mit der Zeit erschienen sind. Dass viele, immer wechselnde Personen eine Rolle spielen, macht die Sache auch nicht einfacher. Etwas schade ist, dass Sara Bilotti das Setting des Buches und die Charaktere kaum bis gar nicht beschreibt. Das Aussehen der Figuren und der Landschaft bleiben somit der Fantasie des Lesers überlassen. "Die Begehrte" ist aus der Kameraperspektive geschrieben, daher gibt es keinen Ich-Erzähler. Jedoch liegt der Schwerpunkt ganz klar auf Eleonora und ihrer Sicht der Dinge. Das Buch endet ohne großartigen Cliffhanger und dennoch bleiben viele Fragen offen, sodass man "Die Verführte" und "Die Geliebte", in denen Eleonoras Geschichte weiter erzählt wird, am liebsten sofort lesen möchte. Insgesamt bin ich mir unsicher, wie ich "Die Begehrte" nun bewerten soll. Mich hat die Story nach einigen Anlaufschwierigkeiten total gepackt. Das Buch baut nach und nach an Spannung auf und man möchte einfach wissen, wie es weiter geht und was es mit den Brüdern Vannini genau auf sich hat. Welche Rollen spielen die Bewohner der Villa Bruges? Und was hat es mit dem Geheimnis der Brüder Vannini auf sich? Hat man sich an Sara Bilottis Schreibstil gewöhnt, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen! Hätte ich zu Beginn nicht solche Schwierigkeiten mit der Schreibweise der Autorin gehabt, wäre "Die Begehrte" bestimmt ein fünf-Sterne Buch geworden.

Liebe in der Toskana

Von: Jana Datum: 30. October 2016

Kurz & Knackig Eleonora hat ihre halbe Kindheit mit ihrer besten Freundin Corinne verbracht, die für ihre Mutter zur zweiten Tochter wurde. Nun steht Eleonora ohne Wohnung und Job da und zieht übergangsweise zu Corinne, die sie 4 Jahre nicht gesehen hat. Bei Corinne in der Toskana überrascht sie deren gutaussehender und kultivierter Freund, der ihr auf Anhieb gefällt. Doch auch sein Bruder hat eine große Anziehungskraft, wenn auch ihm etwas dunkles anhängt. Die Charaktere In der Geschichte geht viel mehr um die Personen in Villa in der Toskana, als nur um die Liebesgeschichte. Gott sei Dank geht es nicht größtenteils um die Dreiecksbeziehung zwischen Eleonora und ihrer alten Freundin Corinne mit deren Freund. Viel mehr geht es um die beiden Brüder (und den eher unwichtigen dritten Bruder) und um die deren Geschichte. Ich würde fast schon sagen, dass es wie ein kleiner Erotik Krimi geschrieben ist, über die einzelnen Mitglieder der Villa und deren Zusammenhänge und Vergangenheit, die Eleonora Stück für Stück entdeckt. Eleonora als Person war mir nicht hundertprozentig sympathisch, doch man lernt sie lieben. Wiederum sind die beiden Brüder super ausgearbeitete und komplexe Persönlichkeiten. Doch hätte ich gerne ein paar konkrete Details zum Aussehen gewünscht (besonders bei Eleonora). Aber das ist auch meine persönliche Vorliebe für meine Fantasiewelten beim Lesen. =) Meine Highlights Ein italienischer Liebesroman mit erotischem Touch? Ja, das gefällt mir! Wie auch schon erwähnt, geht es sehr um die zwischenmenschlichen Beziehungen dieser Gruppe. Mir hat das zusammen mit der Spannung sehr gefallen, die meist in Liebesromanen nicht allzu sehr im Vordergrund steht. Ich muss die Autorin auch für ihre schönen Schreibstil loben und wie sie es schafft die Personen und Charaktere zu beschreiben. Für manche mag es vielleicht zu viel des Guten sein, doch ich finde es ist ihr wundervoll gelungen. Zu beachten An manchen Stellen des Buches gibt es noch kleinere Schwierigkeiten und man versteht nicht immer die Handlungen von Eleonora. Ich kann gar nicht genau sagen warum, doch beim Lesen hat mich die Perspektive gestört. Mit einer Ich-Perspektive wäre man glaub ich leichter ins Buch reingekommen. Fazit Das Buch hat kleine Schwächen, doch ich würde es trotzdem jedem empfehlen! Es ist endlich man etwas anderes und kann auch durch die Spannung punkten. Und allein für die Beschreibungen der beiden Brüder lohnt es sich. ;)

ganz anders, aber nicht schlecht

Von: MonesBlowWelt Datum: 30. October 2016

!!!ACHTUNG SPOILERGEFAHR!!! Als Eleonora weder Arbeit noch Geld hat und aus ihrer Wohnung raus muss, wird sie von ihrer Kindheitsfreundin Corinne in die Villa Brugs in die Toskana eingeladen. In dem ganzen Luxus fühlt sie sich zunächst völlig fehl am Platz und unerwünscht. Corinne lebt dort mit ihrem Freund Alessandro und seinem Bruder Maurizio mit Frau. Die Beziehung der beiden steht kruz vor dem Aus und der liebenswürdige und zudem sehr hilfbereite Alessandro Vannini schenkt Eleonora viel Aufmerksamkeit. Er bringt ihr nicht nur Frühstück ans Bett, sondern zeigt ihr die Umgebung näher und besorgt ihr sogar einen Job. Als er ihr seinen anderen Bruder Emanuelle vorstellt, welcher in unmittelbarer Nachbarschaft ganz anders lebt und auch ganz anders ist, merkt sie, das sie die beiden Vannini Brüder magisch anziehen und ihr den Kopf verdrehen. Alessandro warnt sie vor seinem Bruder und auch vor sich selber. Er offenbart ihr, das er nicht dauerhaft Gefühle für jemand empfinden kann und auch Denise (Maurizios Frau) rät zur Vorsicht. Denn Eleonora ist nicht die erste Frau, welche sich in beide Brüder verguckt. Es scheint so, als wenn schon vorher die Frauen sich in Alessandro verliebt, sich aber auf Emanuelle eingelassen haben, weil sie einfach nicht wiederstehen konnten. Auch wenn sie sich vorgenommen hat, nicht den selben Weg zu gehen, kann sie der dominanten Art nicht entkommen und landet mit Emanuelle im Bett, doch vom Gefühl her ist sie gerade dabei sich in den anderen zu verlieben. Sie weiß nicht, ob sie sich zwischen Liebe und Sex entscheiden kann, bis sie merkt, das sie sich einfach zwischen 2 verschiedene Arten von Liebe entscheiden sollte. So entscheidet sie sich gegen Emanuelle. Doch wie soll es mit Alessandro weitergehen, denn da gibts ja auch noch Corinne, die sich mehr als schwer mit der Trennung tut. Immer wieder kommt es zwar zu Annäherungen, doch er drängt sich doch dazu durch, bei Corinne zu bleiben. Enttäuscht und überfordert will Eleonora der ganzen komplizierten Situation entfliehen und endlich aus der Villa ausziehen. Als sie sich von Emanuelle verabschieden möchte, gesteht dieser ihr seine Liebe... Fazit: Das Buch war mal ganz anders wie erwartet, aber dennoch nicht die totale Katastrophe. Die ganze Story zwischen der einfach gestrickten Eleonora, den luxoriösen Alessandro und Emanuelle ist mir persönlich etwas zu "kuddelmuddelig". Keiner weiß was er will und doch wollen alle irgendwas und wieder nicht-dieses ständige hin und her kann auf dauer anstrengend bzw. nervig werden, daher hat mich der erste Teil nicht ganz überzeugt. Dennoch gebe ich dem zweiten Teil eine Chance*fg*. Die Rolle der Eleonora gefällt mir teilweise zwar, andererseits manchmal einfach zu naiv, aber der "gefühlsbeschränkte" Alessandro hat mich das ein oder andere mal mit seiner doofen Art echt genervt. Wer hier auf ein Buch voller Erotik wartet, ist verkehrt. Das Cover der Bücher gefällt mir ganz gut, es wirkt edel, ansprechend und sinnlich. Unter der Berücksichtigung, das es der erste Roman dieser Autorin ist, bin ich mal gespannt, wie sich es sich im zweiten Teil weiter entwickelt.

Eigentlich ganz gut

Von: Karolina Reukauf Datum: 29. October 2016

Inhalt: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt … Meine Meinung: Ich habe mich für dieses Buch sehr interessiert, weil mir der Klappentext und das Cover so gut gefallen haben. Das Cover ist zwar sehr schlicht, hat aber dieses gewisse Etwas, was vielleicht an der Erdbeere auf der oberen Hälfte des Buches liegen könnte. Fakt ist, dass mir das Cover sehr gut gefällt und es meiner Meinung nach auch sehr gut zur Geschichte passt. Die Geschichte fängt direkt am Anfang des Einzugs von Eleonora bei ihrer Freundin Corinne an. Der Einstieg fiel mir zuerst sehr schwer, weil der Schreibstil sehr anstrengend ist. Am Anfang war es bei mir auch noch so, dass ich plötzlich gar nicht mehr verstanden habe, was denn jetzt genau passiert ist. Zudem ist die Geschichte in der auktorialen Erzählperspektive verfasst (allwissender Erzähler, Er- Sie Form), was mich aber nicht noch mehr gestört hat. Nach einer gewissen Zeit habe ich mich allerdings an den Schreibstil gewöhnt und kam sehr gut durch das Buch. Die Kapitel haben eine angenheme Länge und sind ebenfalls schlicht gestalltet. Die Protagonistin wird wohl nicht zu meinen Lieblingen gehören. Ich konnte mich fast gar nicht mit ihr indentifzieren, weil ich ihre Handlungen oft unlogisch fand. Meiner Meinung nach hat sie nie auf ihr Herz gehört, sondern immer auf ihre Hormone. Sie beschwert sich darüber, dass sie nicht dominiert werden will und findet es im nächsten Moment sehr anziehend. Das ergab für mich keinen Sinn. Die anderen Charaktere waren mir normal sympathisch. Dem Ende immer näher, konnte ich die Handlungen aller Charaktere, außer von Eleonora, voll und ganz verstehen. Eleonora ist "Die Begehrte". Ständig wird sie mit Informationen gefüttert, was es sich mit den Vannini- Brüdern auf sich hat. Die Spannung wird durch diese Informationen gehalten, weil sie eben nie ganz die Wahrheit zu hören bekommt. Eben immer nur "stückchenweise". Mir gefiel sehr gut, dass dieses Geheimnis aus einem wirklich ernsten Thema besteht und alle Charaktere davon betroffen sind. Natürlich dürfen hier auch kleine, als auch große Dramen und Streitigkeiten unter den Charakteren nicht fehlen. Als Eleonora sich anscheinend endlich für einen Bruder entscheiden kann, wird man auch hier durch ein großes Spektakel vom Pfad abgeleitet. Hierzu muss ich aber sagen, dass man das eher als Cliffhänger am Ende des Buches hätte einbauen sollen, denn mitten im Buch hat es nicht wirklich erschüttert, weil man an dieser Stelle weiß, dass es im nächsten Kapitel Klarheit geben wird. Der Kontakt zwischen der Protagonistin und den Vannini- Brüdern Alessandro und Emanuele sind immer gefühlvoll, fast schon dramatisch und natürlich: erotisch. Man ist sich nie sicher, ob die Brüder wirklich wissen, ob Eleonora nur mit dem einen oder doch mit Beiden etwas hat und das verschaffte so viel Spannung neben dem großen Geheimnis, dass unbedingt gelüftet werden muss. Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich von dem Ende halten soll. Meiner Meinung nach ist das Ende nicht ganz so gut gelungen. Es gibt auch keinen besonders neugierigmachenden Cliffhänger. Ebenfalls hat es mich auch nicht berührt. An dieser Stelle möchte ich aber auch nicht spoilern und belasse es einfach dabei. Fazit: Ich bin hin- und hergerissen. Ich weiß einfach nicht, ob ich es gut oder schlecht finde. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürtig. Die Charaktere gefielen mir gut. Auch Eleonora ist okay, bloß sind ihre Handlungen oft nicht sinnvoll, was aber auch dazu führt, dass man dieses Buch immer weiterlesen muss, weil die leichte Spannung nie ganz aufgehoben wird. Das kleine, aber ernste Drama von Corinne, fand ich sehr gut, weil es mich doch sehr gefesselt hat, wozu einer meiner Lieblingscharaktere aus diesem Buch fähig ist. Das Ende ist zwar so "la-la", aber das Buch ist doch irgendwo sehr gut gelungen. 3,5 Sterne ♥ Danke an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar ♥

Begehrt.

Von: Books and Ally Datum: 27. October 2016

Anfangs hatte ich Zweifel. Große Zweifel..aber im Laufe der Zeit sind sie verpufft. Der Schreibstil ist eifach und gut zu verstehen, ist jedoch aus der Kameraperspektive geschriben, was bedeutet, dass es keinen Ich-Erzähler gibt. Das Buch ist schwarz bis auf den Titel, den Autor und die Erdbeere, an der Wasser abperlt. Mir haben die Charaktäre sehr gut gefallen. Ich habe Alessandro besonders in mein Herz geschlossen. Emanuele dagegen hat etwas an sich, dass ich nicht ausstehen konnte. Ich glaube es war die Art, wie er mit Frauen umging. Eine ausführlichere Rezension lässt sich in meinem Blog finden!

Wird immer besser

Von: Books.are.home Datum: 12. October 2016

Inhalt: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt … (Quelle: Bloggerportal) Zum Autor: Sara Bilotti wurde 1971 in Neapel geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie hat klassischen Tanz studiert und arbeitet als Lehrerin und Autorin. Mit ihrer sinnlichen Geschichte um Eleonora, Alessandro und Emanuel hat sie die italienischen Leserherzen im Sturm erobert. Die Begehrte ist Sara Bilottis erster Roman, gefolgt von Die Verführte und Die Geliebte. Zum Buch: Eleonora sieht ihre beste Freundin nach 4 Jahren wieder, denn sie zieht für eine Weile zu ihr bis sie einen Job und eine eigene Wohnung gefunden hat. Sie zieht in die Villa Bruges, wo, so scheint es anfangs zumindest, alles perfekt ist. Eleonora ist deswegen etwas neidisch denn schon als sie kleine Kinder waren mochte ihre Mutter Corinne viel lieber als sie, ihre eigene Tochter. Doch nach einer Zeit merkt Eleonora das es in der Villa alles andere als perfekt ist, denn Alessandro, Corinnes Freund, liebt Corinne nicht mehr und will sogar, das sie auszieht. Corinne hat das leichte Gefühl von Alessandro und Eleonora hintergangen zu werden, denn er zeigt ihr viel in Italien und er hat ihr sogar einen Job besorgt. Doch Eleonora findet nicht nur Alessandro total attraktiv, sondern auch seinen Bruder Emanuel. Die beiden Brüder könnten unterschiedlicher nicht sein. Meine Meinung: Zuerst möchte ich mich beim blanvalet und beim Bloggerportal ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Also mein erster Kritikpunkt ist der Schreibstil, ich persönlich habe lange gebraucht um mich daran zu gewöhnen aber ca. ab der Seite 70 hab ich mich daran geöhnt und hab das Buch durchgesuchtet, weil es ab da einfach auch so spannend ist und man fühlt total mit Eleonora mit und auch wenn mir Eleonora anfangs nicht ganz so sympathis war hat sich das ebenfalls mit der Zeit geändert. Ich kann das Buch empfehlen und auch wenn man bei den ersten Seiten nicht ganz so begeistert ist, steigt die spannung und begeisterung danach umso mehr. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen.

Leider nicht so wie erwartet

Von: Corinnas world of Books Datum: 08. October 2016

Meine Meinung : In " Die Begehrte" geht es um Eleonora, die Vier Jahre lang ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen hat , als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt diese Corinne mit Alessandro, Geschäftsmann. Gleich spürt man die Chemie die sich Entwickelt. Doch welches Geheimnis umgibt ihn??! Der Schreibstil ist flüssig und angenehm und ich konnte mich kaum aus dem Buch lösen. Doch manche stellen haben sich etwas gezogen. Die Spannung und Handlung verspricht zu Beginn sehr viel, doch es lässt mit der Zeit etwas nach. Man sieht diese Art Dreiecksbeziehung und man weiß nicht worauf es hinaus läuft. Es hat sich durch das ganze Buch gezogen und ich bin nicht richtig warm geworden mit den Charakteren. Corinne wirkt sehr von sich eingenommen und man spürt wie sehr sie sich für etwas besseres hält. Das Cover sieht toll aus doch leider macht es den Inhalt nicht besser. Die Farben sind entsprechend gestaltet. Das Ende lässt auf den nächsten Band warten und ich weiß noch nicht ob ich ihn lesen werde. Fazit : Mit diesem Buch schafft die Autorin ein Buch, das viel verspricht aber am Ende mich doch sehr unzufrieden zurück lässt.

Kann man lesen, muss man aber nicht

Von: Bunte Bücher Welt Datum: 06. October 2016

Die Begehrte ist der erste Band der "Eleonoras geheime Nächte"- Reihe von der Autorin Sara Bilotti. Mit diesem Buch, hatte ich so meine Schwierigkeiten. An und für sich, war der Klappentext sehr vielversprechend, auch die Handlung war nicht ganz so übel. Es lag hier eher an dem verkomplizierten Schreib und Erzählstil. Bei den Dialogen kam man sich ehr vor, als wäre man in eine andere Zeit versetzt worden, so würde wohl niemand mehr eine "Unterhaltung" führen. Die Kapitel zogen sich daher wie Kaugummi. Gefühle und Emotionen waren hier so gut wie gar ncht vorhanden. Auch mit den Namen der Protagonisten kam ich immer wieder durcheinander, da hier sehr viele, vorallem immer wieder wechselnde Personen einen Rolle spielen und die fast ähnlich klingenden Namen machten die Sache auch nicht leichter. Sara Bilotti erzählt hier die Geschichte von Eleonora, die nach ihrer Trennung einen Neuanfang wagen will. Durch ihre Freundin Corinne, lernt sie die Brüder Vannini kennen, bei denen sie auch unterkommt. Ab hier wird es kompliziert und es Beginnt eine Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Alessandro und Emanuele. Alle Bewohner der Villa haben haben untereinander eine Beziehung, was dem ganzen noch die Krone aufsetzt. So wirklich einen Überblick, wer mit wem, bekommt man hier nicht wirklich, auch bleiben viele offene Fragen, die vielleicht in den nächsten beiden Bänden geklärt werden. Erotische Szenen gibt es hier auch, allerdings steht hier in diesem Band eher das Geheimnis der Brüder Vannini im Vordergrung. Fazit : Die Geschichte hat siehr viel ungenutztes Potential das hier leider nicht ganz ausgeschöpft wurde.

Die Begehrte - Eleonoras geheime Nächte

Von: Anika Datum: 22. September 2016

Klappentext Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht mehr gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt... Cover Das Cover ist sehr sinnvoll und strahlt mit dem schwarzen Hintergrund und der Erdbeere eine enorme Stärke aus. Meinung Die Geschichte wird aus der Sicht von Eleonora erzählt, welche, so schien es mir, kaum ein Selbstwertgefühl besitzt. Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, zumal ich mir weder die Landschaft der Toskana noch die Protagonisten in irgendeiner Form vorstellen konnte. Selbst die Nebencharacktere bleiben blass, wenn nicht sogar unsichtbar. Alessandro und Emanuele sind als Brüder gar nicht zu durchschauen, was ich als gut befunden habe, da so etwas Spannung in die Geschichte kam. Sie versuchen ein Geheimnis zu bewahren, welches Eleonora versucht herauszufinden. Als dann etwas an die Oberfläche tritt, wurde es spannend und auch nur aus diesem Grund freue ich mich auf die Fortsetzung der Geschichte. Das Buch bekommt von mir gerade noch so 3 ⭐

Die Begehrte

Von: Bücherkiste Datum: 20. September 2016

Klapptext Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt … Meine Meinung Die Geschichte wird aus der Sicht von Eleonora erzählt, die mich, vor allem zu Anfang, sehr durch ihre weinerliche Art genervt hat. Erst hab etwa der Hälfte des Buches konnte ich mich etwas mit ihr anfreunden. Sie weiß nicht was sie will und ändert ihre Meinung im gefühlten Sekunden Takt. Die Brüder Alessandro und Emanuel sind beide vergeben, wenn auch nicht besonders glücklich, trotzdem schmeißen sie sich förmlich Eleonora an den Hals und bedrängen sie. Beide wollen sie für sich gewinnen, doch Eleonora kann sich nicht entscheiden. Trotz allen verbirgt sich ein Geheimnis zwischen den Brüdern, das sie unbedingt erfahren will. Die wenigen Erotik Szenen, die aufkommen, wurden nur kurz und knapp beschrieben. An sich ist das Buch gut geschrieben und lässt sich auch gut lesen, doch Spannung baut sich leider kaum auf. Alles in allem ist es ein gutes Buch für zwischendurch, aber gelesen haben muss man es nicht unbedingt.

Rezension Die Begehrte

Von: Sophie Datum: 20. September 2016

Die Begehrte Band:Elenoras geheime Nächte Autor: Sara Bilotti Verlag:blanvalet Preis: 14,99€ Genre: Roman Seitenanzahl: 334 Kaptelanzahl: 27 ISBN: 978-3-7645-0580-6 ACHTUNG! Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!! lasst euch verzaubern Inhalt Zwei rästelhafte Männer - einer ungezämt und wild, der andere feinsinnig und charmant. Wer wird Elenoras Herz erobern? Vier Jahre lang hat Elenora ihre Kindheits- freundin nicht gesehen, asl sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutausehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Elenora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechen- baren anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die bieden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mir ihr. Dabei spürt Elenora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt ... Eigene Meinung Das cover sowie der Tiel hat mich sehr angesprochen. ich mag ja schwarze Bücher generell am liebsten, viel lieber als solche knallbunten. Diese halbierde rote Erdbeere war nochmal ein richtiger Eyecatcher. Da ich den Klappentext dazu noch so richtig spannend fand, wollte ich es unbedingt lesen und OMG es hat sich gelohnt!!! Zuersteinmal finde ich es richtig cool, dass die Geschichte um Eleonora, Alesandro und Emanuele in Italien spielt, damit wäre diese Reihe meine erste die mal nicht in Amerika, England, Deutschland oder Frankreich spielt Zu Beginn fand ich Eleonora unglaublich merkwürdig, wer denkt schon frisch getrennt, bei seiner besten Freundin eingezogen darüber nach, wie es wäre ihren Mann zu vögeln? Trotzdem konnte ich mich noch sehr gut mir ihr anfreunden und im Laufe des Buches wollte ich dann auch unbedingt wissen, was es nun wirklich mit der Entführungsstory der beiden Brüder auf sich hat. Als Denise und Maurizo dann mit der Psychotante geredet haben, dass sie Eleonora irgendeine Wahrheit unbedingt erzählen sollten und aber immer noch niemand damit rausgerückt war, konnte ich es schon fast nicht mehr aushalten. Wurde nun Emanuele oder Alesandro entführt? Dann, als die Mutter der Brüder kam und Eleonora aufgeklärt hat, hat es ´für mich immer noch nich so richtig gestimmt. Irgendwas war da noch, das wusste ich... Und dann, lässt Raffaelo, im Glauben Eleonora kenne die Geschichte sowieso, die Bomben platzen. Halleluja, das war vielleicht ein Schock!! nur zu gern würde ich wissen wieso sie Emanuele entführen wollten und was Alesandro zugestoßen ist, ich hoffe so sehr, dass es in den nächsten zwei Büchern noch rauskommt. ich find Emanuele ja unglaublich attraktiv und sexy. Außerdem fand ich seine Art, Eleonora zu gestehen, dass er sie liebt richtig richtig süüßß!! ich gönne den beiden ihr Glück! Nur bei Alessandro und Corinne mache ich mir ein klein wenig Sorgen. ich meine, dass ist ja klar, dass die Beziehung von vorne rein zum Scheitern verurteilt war.. Dann kommt noch dazu, dass Alessandro Corinne nicht liebt und nie mehr lieben wird, da er dazu unfähig ist. Es ist nicht gut, dass er sie nur aus Mitgefühl heiratet... früher oder später wird es da noch zu Komplikationen kommen. Fazit Eine spannende, fesselnde und unglaublich verwirrende Leidenschaft zwischen drei Menschen. Sehr schön zu lesen, greifbare Leidenschaft liegt in der Luft. Bewertung 5/5, Die Begehrte Band:Elenoras geheime Nächte Autor: Sara Bilotti Verlag:blanvalet Preis: 14,99€ Genre: Roman Seitenanzahl: 334 Kaptelanzahl: 27 ISBN: 978-3-7645-0580-6 ACHTUNG! Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!! Inhalt Zwei rästelhafte Männer - einer ungezämt und wild, der andere feinsinnig und charmant. Wer wird Elenoras Herz erobern? Vier Jahre lang hat Elenora ihre Kindheits- freundin nicht gesehen, asl sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutausehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Elenora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechen- baren anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die bieden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mir ihr. Dabei spürt Elenora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt ... Eigene Meinung Das cover sowie der Tiel hat mich sehr angesprochen. ich mag ja schwarze Bücher generell am liebsten, viel lieber als solche knallbunten. Diese halbierde rote Erdbeere war nochmal ein richtiger Eyecatcher. Da ich den Klappentext dazu noch so richtig spannend fand, wollte ich es unbedingt lesen und OMG es hat sich gelohnt!!! Zuersteinmal finde ich es richtig cool, dass die Geschichte um Eleonora, Alesandro und Emanuele in Italien spielt, damit wäre diese Reihe meine erste die mal nicht in Amerika, England, Deutschland oder Frankreich spielt Zu Beginn fand ich Eleonora unglaublich merkwürdig, wer denkt schon frisch getrennt, bei seiner besten Freundin eingezogen darüber nach, wie es wäre ihren Mann zu vögeln? Trotzdem konnte ich mich noch sehr gut mir ihr anfreunden und im Laufe des Buches wollte ich dann auch unbedingt wissen, was es nun wirklich mit der Entführungsstory der beiden Brüder auf sich hat. Als Denise und Maurizo dann mit der Psychotante geredet haben, dass sie Eleonora irgendeine Wahrheit unbedingt erzählen sollten und aber immer noch niemand damit rausgerückt war, konnte ich es schon fast nicht mehr aushalten. Wurde nun Emanuele oder Alesandro entführt? Dann, als die Mutter der Brüder kam und Eleonora aufgeklärt hat, hat es ´für mich immer noch nich so richtig gestimmt. Irgendwas war da noch, das wusste ich... Und dann, lässt Raffaelo, im Glauben Eleonora kenne die Geschichte sowieso, die Bomben platzen. Halleluja, das war vielleicht ein Schock!! nur zu gern würde ich wissen wieso sie Emanuele entführen wollten und was Alesandro zugestoßen ist, ich hoffe so sehr, dass es in den nächsten zwei Büchern noch rauskommt. ich find Emanuele ja unglaublich attraktiv und sexy. Außerdem fand ich seine Art, Eleonora zu gestehen, dass er sie liebt richtig richtig süüßß!! ich gönne den beiden ihr Glück! Nur bei Alessandro und Corinne mache ich mir ein klein wenig Sorgen. Ich meine, dass ist ja klar, dass die Beziehung von vorne rein zum Scheitern verurteilt war.. Dann kommt noch dazu, dass Alessandro Corinne nicht liebt und nie mehr lieben wird, da er dazu unfähig ist. Es ist nicht gut, dass er sie nur aus Mitgefühl heiratet... früher oder später wird es da noch zu Komplikationen kommen. Fazit Eine spannende, fesselnde und unglaublich verwirrende Leidenschaft zwischen drei Menschen. Sehr schön zu lesen, greifbare Leidenschaft liegt in der Luft. Bewertung 5/5

Tolles Buch

Von: Michele.F Datum: 15. September 2016

Ich fand das Buch echt klasse habe es direkt ein zweites mal gelesen nachdem ich fertig war, freue mich auch schon riesig über den 2 und 3 Teil. Inhalt: Es geht um Eleonora sie ist Arbeitslos hat kein Geld und kann dadurch ihrer Miete nicht bezahlen und beschließt sich dann in die Toskana zu fahren, zu ihrer besten Freundin Corinne die sie schon seit klein auf kennt und mit ihr auch eine gemeinsame Vergangenheit hat. Dort angekommen lernt Eleonora den gut aussehenden, höfflichen und kultivierten Alessandro kennen zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Kurze Zeit später lernt sie Emanuele kennen, den Bruder von Alessandro dem sie nicht wieder stehen kann. Doch Corinne liebt Emanuele immer noch obwohl es schon länger zwischen ihnen nicht mehr läuft und er keine Gefühle mehr für sie hat. Corinne passt es gar nicht das Eleonora sich so gut mit Emanuele versteht denn sie kennt die dunklen seiten von Emanuele und warnt Eleonora vor ihm denn... Fazit: Ich würde es jeder Zeit wieder Lesen absolute Lese Empfehlung und dazu hat dieses wunderschöne Buch auch noch ein total tolles Cover. Klappentext: -Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gut aussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas von ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt...,Ich fand das Buch echt klasse habe es direkt ein zweites mal gelesen nachdem ich fertig war, freue mich auch schon riesig über den 2 und 3 Teil. Inhalt: Es geht um Eleonora sie ist Arbeitslos hat kein Geld und kann dadurch ihrer Miete nicht bezahlen und beschließt sich dann in die Toskana zu fahren, zu ihrer besten Freundin Corinne die sie schon seit klein auf kennt und mit ihr auch eine gemeinsame Vergangenheit hat. Dort angekommen lernt Eleonora den gut aussehenden, höfflichen und kultivierten Alessandro kennen zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Kurze Zeit später lernt sie Emanuele kennen, den Bruder von Alessandro dem sie nicht wieder stehen kann. Doch Corinne liebt Emanuele immer noch obwohl es schon länger zwischen ihnen nicht mehr läuft und er keine Gefühle mehr für sie hat. Corinne passt es gar nicht das Eleonora sich so gut mit Emanuele versteht denn sie kennt die dunklen seiten von Emanuele und warnt Eleonora vor ihm denn... Fazit: Ich würde es jeder Zeit wieder Lesen absolute Lese Empfehlung und dazu hat dieses wunderschöne Buch auch noch ein total tolles Cover. Klappentext: -Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gut aussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas von ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt...

Könnte noch was werden

Von: Viola Hardel Datum: 13. September 2016

Als erstes bin ich durch das schöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden und musste es lesen. Nur leider musste ich beim lesen feststellen das ich so gar nicht in die Geschichte rein komme! Was jetzt nicht unbedingt an dem Schreibstil lag der war sehr angenehm und man konnte es gut lesen. Die Geschichte ist irgendwie nicht so packend wie ich es erhofft hatte. Ich empfand es eher als eine düstere und melancholische Geschichte, ich denke mal daran lag es das ich nicht so rein gekommen bin. Es wurde zwar besser mit der Zeit etwas zu verstehen von der ganzen Geschichte aber so richtig schlau geworden bin ich noch nicht. Aber ich werde den zweiten Teil auch noch lesen vielleicht wird das dann etwas klarer die Geschichte dann kann ich auch mehr dazu schreiben. Aus diesem Grund vergebe ich nur 3 Sterne.

Guter Start mit Potential nach oben

Von: Books like Soulmate Datum: 09. September 2016

Preis TB: € 14,99 [D], € 15,50 [A], CHF € 20,50* Preis eBook: € 8,99 [D] | CHF € 11,00* Seitenanzahl Print: 336 Seiten, Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-7645-0580-6 Erschienen am 22.08.2016 im BlanvaletVerlag der Random House Verlagsgruppe ========================= Klappentext: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht mehr gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt… ========================= Achtung Spoilergefahr!!! ========================= Zum Inhalt: Eleonora, arbeitslos, ohne Geld und festen Wohnsitz, beschließt, alles hinter sich zu lassen und ihre Freundin Corinne in der Toskana zu besuchen. Ob das wirklich eine gute Idee ist, bleibt abzuwarten, denn eigentlich verbindet die beiden seit Kindertagen ein eher zwiespältiges Verhältnis. Sie hatte immer das Gefühl, dass Corinne von ihrer Mutter bevorzugt wurde. Als Eleonora auf dem Landgut ankommt, lernt sie Alessandro kennen, einen charmanten, kultivierten Mann, zu dem sie sich auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch Alessandro gehört Corinne, und Eleonora will die Freundin auf keinen Fall hintergehen. Was sie nicht weiß, ist, dass die Dinge zwischen Alessandro und Corinne nicht so sind wie sie scheinen. Und dann ist da ja auch noch sein Bruder Emanuelle, wild, unangepasst, gefährlich. Am Ende ist er es, der ihr zeigt, wie aufregend es sein kann, hin und wieder die Kontrolle zu verlieren. Aber Eleonora merkt schnell, dass sich ein dunkles Geheimnis hinter seiner ungebremsten Leidenschaft verbirgt. Die weiblichen Bewohner der Villa stehen Eleonora alles andere als willkommen gegenüber. Die Bewohner der Villa verbergen etwas, dessen ist sich Eleonora sicher. Wird sie hinter das Geheimnis kommen? ========================= Mein Fazit: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es wirkt mit dem matten Einband und der Reliefschrift sehr edel. Der Klappentext hat mich dazu bewogen das Buch zu lesen. Der Schreibstil war für mich besonders zu Beginn der Geschichte sehr gewöhnungsbedürftig. Die Geschichte wird in der 3. Person erzählt und dieser abrupte Wechsel zwischen den Charakteren macht den Einstieg ziemlich schwierig, da man oft nicht weiß von wem gerade die Rede ist. Im weiteren Verlauf der Geschichte hat sich dies jedoch gebessert. Die Protagonisten fand ich ganz gut umgesetzt. Alessandro kommt unheimlich sympathisch rüber und auch Eleonoras fand ich gut umgesetzt. Die anderen Mitbewohner der Villa mit denen bin ich weniger warm geworden. Auch Emanuele fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber im Laufe der Geschichte habe ich ihn in mein Herz geschlossen. Bei Corinne weiß man nicht so richtig was man von ihr halten soll, da ihr Verhalten sehr widersprüchlich ist. Die erotischen Szenen waren ganz gut umgesetzt, hätten aber an der ein oder anderen Stelle noch etwas mehr prickeln vertragen können. Zum Ende hin wurde es nochmal sehr emotional, was für mich total überraschend kam. Alles in allem hat mich das Buch trotz der kleineren Mängel überzeugt, auch wenn ich den Preis für das Print mit 14,99 € etwas überteuert finde für die Seitenanzahl. Dennoch kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen. Ich freue mich auf die weiteren Teile. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 4 von 5 🍀 🍀 🍀 🍀

Erotisches und Spannendes Erlebnis

Von: Beauty and Other Stories Datum: 08. September 2016

Klappentext "Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einen brillanten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt..." *Auszug aus dem Roman "Die Begehrte. Eleonoras geheime Nächte" Sara Bilotti Sara wurde 1971 in Nepal geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie hat klassischen Tanz studiert und arbeitet als Lehrerin und Autorin. Mit ihrer sinnlichen Geschichte um Eleonora, Alessandro und Emanuele hat sie die italienischen Leserherzen erobert. Die Begehrte ist Sara Bilottis erster Roman, gefolgt von Die Verführte und Die Geliebte. *Auszug aus dem Roman "Die Begehrte. Eleonoras geheime Nächte" Cover Das Cover des Buches ist klassisch schwarzgehalten mit weißer Schrift, wobei vorne eine Erdbeere zusehen ist, die wie es scheint in Wasser getaucht wird. Das passt sehr gut, da die Erdbeere auch als ein Symbol für die Versuchung steht. Außerdem sind die Schriftarten der Überschriften unterschiedlich, jedoch schön gewählt. Inhalt "Die Begehrte: Eleonoras geheime Nächte" ist ein Erotikroman, welches die Thematik einer "Dreiecksbeziehung" beinhaltet. Eleonora und Corinne kennen sich schon von kleinauf, da Eleonoras Mutter Corinne wie eine zweite Tochter behandelte und sie auch den selben Freundeskreis miteinander teilten, bzw. Elenora teilte ihre Freunde mit Corinne. Als Eleonora vier Jahre später (als sie sich das letzte Mal gesehen haben) eine Einladung von Corinne zu einem Landgut in der Toskana erhält, nimmt sie diese an. Dort trifft sie auf Alessandro und seinem Bruder Emmanuelle, denen sie kaum widerstehen kann. Doch beide spielen ein Spiel mit ihr und schon bald kommt sie auf die Spur. Jedoch spielt auch sie ihr eigenes kleines Spiel und erzählt nichts von ihren schwankenden Gefühlen zwischen den beiden Brüdern und behält ihre Begegnungen für sich. Schreibstil Sara Bilottis Schreibstil ist zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und holprig, aber je weiter man liest, desto mehr kommt man zurecht und findet es im Verlauf recht angenehm. Fazit Meiner Meinung nach ist dieses Buch wirklich ein erotisches, wie auch spannendes Erlebnis. Das Buch hat mich die ganze Zeit über sehr fasziniert und gefesselt. Jedoch haben mir die fehlende Beschreibung der Gefühle einiger Charaktere gefehlt. Alles in allem freue ich mich schon auf den nächsten Teil, den ich auf jeden Fall lesen möchte, denn ich will wissen, wie es mit Eleonora weitergeht.

Die Begehrte

Von: mariesbookishworld Datum: 06. September 2016

Bei diesem Buch hat mich ganz klar sofort das Cover angesprochen. Die halbierte Erdbeere, mit den Tautropfen auf dem schwarzen Hintergrund sieht einfach unglaublich interessant aus... ...aber leider hat mich der Schein betrogen. Das ganze Buch ist sehr sehr düster. Mir viel es wirklich sehr schwer in die Geschichte hineinzukommen. Das lag aber definitiv nicht am Schreibstil. der war sehr einfach gehalten und gut verständlich, flüssig zu lesen. Ich kam zum einen nicht mit den Protagonisten klar...und zum anderen habe ich einfach nicht den Sinn des Buches und der ganzen Geschichte verstanden. Es gab irgendwie keine richtige Story in die man eintauchen konnte. Natürlich würde es mich interessieren wie es weiter geht - es ist eine Trilogie - aber ich bin mir noch ein wenig unsicher ob ich es weiterverfolgen werde.

Super Cover.. mal was anderes

Von: Hedwigs Bücherstube Datum: 06. September 2016

Also das Cover hat mich total angesprochen. Es ist sehr sinnlich und erotisch.. Auch der Klappentext machte einen Neugierig. Ich hatte einfach Probleme in das Buch rein zukommen. Es lag nicht am Schreibstil, den der war super.. Ich denke es lag an der Geschichte und den Personen. Mit den ich mich einfach nicht anfreunden konnte und manchmal nicht wirklich verstanden habe. Das ganze Buch war die ganze Zeit sehr düster gehalten. Eleonora habe ich manchmal nicht verstanden mit ihrer Art. Aber doch im ganzen waren es ganz ok. Ich denke ich werde die anderen Teile danach auch noch lesen. Damit ich weiß wie es weiter geht. Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen. Vielen Dank an den Blanvalet-Verlag für das Rezi-Exemplar.

Rezension

Von: Vanessa Datum: 02. September 2016

Das Buch Die Begehrte von Sara Bilotti erschien am 22.August 2016 im blanvalet Verlag. Es ist für 14,99 € erhältlich. Die Autorin wurde 1971 in Neapel geboren, wo sie auch heute noch lebt. Sie hat klassischen Tanz studiert und arbeitet als Lehrerin und Autorin. Mit ihrer sinnlichen Geschichte um Eleonora, Alessandro und Emanuele hat sie die italienischen Leserherzen im Sturm erobert. Teil 1: Die Begehrte Teil 2: Die Verführte Teil 3:Die Geliebte Inhalt: Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillianten Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sie sich auf Anhieb hingezogen fühlt. Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die beiden Männer wissen um ihre Wirkung und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. Dabei spürt Eleonora, dass sie etwas vor ihr verbergen, dem sie nach und nach auf die Spur kommt. Meinung: Also das Cover und der Inhalt des Buches haben mich sehr angesprochen! Die Freude war groß als es als Rezensionsexemplar bei mir ankam. Die Aufmachung des Buches finde ich super Dieser schwarze Hintergrund mit der Erdbeere und der weißen Schrift wirkt auf mich sehr ansprechend. Der Schreibstil der Autorin war Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig aber nach einem kleinen Stück kam ich mit diesem das sehr gut zurecht. Eleonoras Mutter behandelte Corinne wie eine zweite Tochter und somit rückte Eleonora immer mehr in den Hintergrund und auch ihre Freunde begeisterte Corinne für sich. Doch ist das in Ordnung? Als Eleonora bei Corinne ankommt lernt sie Alessandro kennen diesen findet sie schon dort sehr anziehend und eigentlich fing kurze Zeit später auch schon das Chaos an. Eleonora merkt das zwischen Alessandro und Corinne etwas nicht stimmt. Und auch als sie Emanuele kennenlernt fühlt sie sich auch zu ihm stark hingezogen. Das Buch hat mich sehr gefesselt die Hintergründe der Brüder und auch die von Corinne zu erfahren. Jedoch fande ich das esan vielen Stellen zu oberflächlich.... da gibt es viele Beispiele zwischen Eleonora und Emanuele wo ich mir gedacht habe "Wieso wurde nicht tiefer darauf eingegangen auf die Gedanken und Gefühle?" "Wieso war es nur so kurz und knapp?" Eleonora weiß nicht wen sie lieben soll, erst fühlt sie sich zu Emanuele sehr stark hingezogen und erzählt Alessandro das nichts zwischen ihr und Emanuele ist, manchmal hatte ich das Gefühl das Eleonora villeicht so versucht hat die Aufmerksamkeit die sie als Kind durch Corinne verlor so wiederzubekommen doch ganau sagen kann ich das auch nicht. Die Charaktere waren mir an sich meist zu oberflächlich erklärt und oft habe ich mir gewünscht das auf sie mehr Eingegangen wird und man von ihnen mehr erfährt. Dennoch fande ich das Buch vom großen und ganzen her ganz gut und werde auch die letzten zwei Teile noch lesen um zu wissen wie es nun ausgehen wird. Meine Bewertung: Ich schwanke zwischen 3,5 und 4 Sternen Danke an das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!