Jeanette Grey

Seven Nights - Paris

Seven Nights - Paris Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

eBook

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

"Sie werden jedes Wort genießen, um keinen einzigen prickelnden Moment zu verpassen." K. Bromberg

Ein wundervoller, mitreißender Auftakt!

Von: Goettlichverlesen Datum: 17. August 2018

Meine Meinung Diese Dilogie hat mich einfach umgehauen. Nach einer langen Leseflaute hat sie mich aus diesem dunklen Loch herausgezogen und mir den Spaß am Lesen wiedergegeben. Ich bereue es wirklich, diese Reihe so lange in meinem Regal stehen gelassen zu haben. Die Geschichte ist süß, leidenschaftlich, romantisch und verspielt. Die Autorin hat mich wunderbar nach Paris entführt und alles sehr bildhaft und lebendig beschrieben. Natürlich muss ich sagen, dass es am Anfang ziemlich befremdlich wirkt, da es wohl ziemlich unwahrscheinlich und weit hergeholt wirkt. Ich denke, kein oder kaum ein Mädchen würde auf so eine offene Verführung eines Fremden eingehen aber die junge Kunststudentin Kate tut es und nicht nur sie, sondern auch ich bin sehr froh darüber. In Paris ist die Welt von Rylan und Kate noch in Ordnung die beiden verlieren sich in der Kunst, der Stadt und ineinander. Ich finde es toll, wie sehr die Autorin Kates Leidenschaft zur Kunst und ihren Blick auf die Dinge erklärt. Es ist so schön, dass ich plötzlich angefangen habe mich nach Paris zu sehnen. Anfangs ist Kate noch ziemlich unsicher und etwas verklemmt, was auch an ihren schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit liegt. Nicht nur ihr Intimleben, sondern auch ihr Selbstbewusstsein und ihre Begabung für die Kunst werden dadurch negativ beeinflusst. Und genau da greift Rylan ein. Ich finde es toll, wie die Autorin Rylan als eine Art Ventil nutzt. Erst durch Rylan lernt Kat, dass es in Ordnung ist zu sagen was sie will, dass es okay ist leidenschaftlich und impulsiv zu sein und dass sie eine wunderbare Künstlerin ist. Außerdem ist er es, der es ihr ermöglicht ihren eigenen Kunststil zu finden. Alles scheint zu perfekt und das ist es auch, denn die beiden, eigentlich total Fremde füreinander, leben in einer Blase und diese zerplatzt, als herauskommt, wer Rylan wirklich ist. Alles in allem ist der erste Teil für mich einfach ein rundes Ding und es hat wirklich spaß gemacht es zu lesen. Der erste Teil geht nahtlos in den zweiten über. Überstürzt flüchtet Kate aus Paris und vor Rylan. In New York versucht sie ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen, was ihr in den drei Monaten Funkstille mit Rylan leider nicht gelingt. Und plötzlich, drei Monate nach Paris, steht Rylan vor ihrer Haustür und bittet um Entschuldigung und Vergebung. Kates Herz ist gebrochen und sie vertraut ihm nicht, aber dennoch gibt sie ihm eine kleine Chance. Von Anfang an nimmt Kate sich vor ihn nicht wieder in ihr Herz zu lassen und einfach nur die Intimitäten mit ihm zu genießen, dafür gibt sie ihm sieben Nächte. In diesen sieben Nächten geraten die beiden manchmal aneinander, lieben sich, streiten und reden viel und am Ende ist alles perfekt. Der zweite Teil ist für mich genauso gut wie der erste und ich finde es toll, wie die Autorin die Idee der sieben Nächte aus Paris wieder aufnimmt nur dieses Mal in New York. Die beiden sind einfach wunderbar zusammen, denn sie sind einfach eine perfekte Ergänzung. Körperlich und seelisch. Des Weiteren finde ich es wundervoll, wie die Autorin das Band der beiden beschreibt und zeugt, dass sie sich gegenseitig brauchen, denn Kates Kunst und Rylans Lebenswille brauchen sich gegenseitig, so wie die beiden selbst. Fazit Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass ich diese beiden Teile verschlungen habe und es nur jedem weiterempfehlen kann. Liebe, Intimität aber auch Ängste und Selbstzweifel sind sehr gut beschrieben und alles ist gut miteinander verwoben, denn es kann nicht immer alles perfekt sein und wir können auch nicht immer alles alleine bewältigen und genau das macht die Autorin mit dieser Reihe deutlich. Natürlich gibt es in den Büchern erotische Szenen, aber es geht nicht nur darum und das finde ich sehr sehr gut! Beide Teile kriegen je 5 Sterne!

Seven Nights - Paris

Von: eat.read.love Datum: 19. January 2018

'Seven Nights - Paris' ist der erste Teil der 'Seven Nights'-Reihe von Jeanette Grey. Bisher habe ich noch nichts von der Autorin gelesen, weshalb ich sehr gespannt auf das Buch war. Das Cover hat mich angesprochen und der Klappentext hörte sich auch ganz interessant an. Kate ist hin- und hergerissen, was sie mit ihrer Zukunft anstellen soll. Sie liebt die Kunst und möchte damit Fuss fassen, aber sie ist sehr unsicher, da man ihr jahrelang eingeredet hat, dass ihr Talent nicht ausreichen würde, um damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Deshalb beschließt sie nach Paris zu reisen, um neue Inspiration und sich selbst zu finden. Als ihr in einem Café die Handtasche geklaut wird, lernt sie Rylan kennen, der ihren Kaffe bezahlt. Die beiden lernen sich kennen und verbringen ab da viel Zeit miteinander. Zusammen mit Rylan erkundet Kate tagsüber Paris und abends ihre Körper. Doch ihre gemeinsame hat ein Ablaufdatum, denn Kate soll in sieben Tagen nach New York zurückkehren... Rylan, der eigentlich Theodore Rylan Bellamy III. heißt und aus millionenschweren Familie stammt, ist der typische Aufreißer. Er hat sein altes Leben hinter sich gelassen und wickelt jetzt in Paris Touristinnen um den Finger und verbringt mit ihnen heiße Nächte ohne Verpflichtungen. Als er Kate trifft und sie kennenlernt, merkt er, dass sie anders ist, als die anderen Frauen, die er bisher abgeschleppt hat. Ich kam irgendwie in beide Charaktere nicht richtig rein. Rylan war mir zu aufgesetzt, egoistisch und selbstverliebt. Und Kate empfand ich als zu unsicher und verschlossen. Die Chemie, die zwischen den beiden stattfand (bzw. stattfinden sollte) war kaum zu spüren und das Zusammenspiel der beiden war fast langweilig. Die Dialoge waren eintönig, gelacht wurde eigentlich kaum. Dass die beiden trotzdem nach wenigen Tagen solche starken Gefühle füreinander empfinden, konnte ich in dieser Geschichte nicht nachvollziehen. Der Schreibstil ist okay, aber eben auch etwas fad. Es gibt kaum bis gar keine Nebencharaktere, so dass sich die ganze Story ausschließlich um Kate und Rylan dreht. Ich muss leider sagen, dass ich mich an manchen Stellen richtig durch das Buch arbeiten musste, weil ich mich schlichtweg gelangweilt habe. Spannung kam für mich nur gegen Ende etwas auf. Das Buch konnte mich leider nicht vollends überzeugen. Die Atmosphäre von Paris wird zwar lebensecht eingefangen, nach einem spannenden Plot und starken Charakteren sucht man aber meiner Meinung leider bis zum Schluß. Mir haben die Chemie und Funken gefehlt, die man bei so einer Liebesgeschichte braucht.

Sieben Nächte in Paris

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 02. September 2017

Kate liebt die Kunst und um die schwierigste Entscheidung ihres Lebens zu treffen, fliegt sie von den USA nach Paris. Die Museen, Kirchen, Kunstwerke sollen ihr helfen, sich selbst zu finden. Sie ist sich einfach nicht sicher, ob sie den harten Weg zur Künstlerin gehen kann, denn ihr Vater hat erfolgreich den Samen des Zweifels in ihr gesät. Kaum in Paris angekommen, sitzt sie in einem kleinen Cafe und bemerkt, dass ihre Tasche gestohlen wurde. Zwar hatte sie dort kaum Geld, aber ihren Block und Zeichenutensilien. Der Kaffee ist schon bestellt, den sie aber nicht bezahlen kann. Da kommt ihr Rylan zu Hilfe. Mit seinem Lächeln und seinem Charme erliegt ihm fast jede Frau. Aber Kate ist auf der Hut. Ihre Erfahrungen haben sie vorsichtig gemacht. Rylan weiß genau, wie er sie knacken kann, denn seit einem Jahr tut er nichts Anderes als sich in Paris herumzutreiben und junge Touristinnen, um den kleinen Finger zu wickeln. Kurze unverbindliche Affären ohne gefühlsmäßig Bindungen. Er hat seinem gewohnten Leben den Rücken gekehrt, als sein Vater den Namen der Familie verraten hat. Die damit verbundene Schmach hat in nach Paris getrieben, weit fort von Gerüchten, Getuschel und Verantwortung. Rylan überredet Kate ihm ihre sieben Nächte in Paris zu schenken. Für ihn wie immer: absehbar und vor allem mit einem Ablaufdatum. Kate kann kaum glauben, dass sie in solche eine Situation geraten ist. Rylan gibt ihr dieses einzigartige Gefühl, von dem sie schon so lange träumt, deshalb lässt sie sich auf ihn ein und gewährt ihm die sieben Nächte. Beide glauben an einen Urlaubsflirt ohne große Konsequenzen! Wie hat es mir gefallen! Danke an das Bloggerportal für das eBook. Ehrlich gesagt, ist mir das Buch aufgefallen, wegen dem – nennen wir es mal – seltsamen Cover. Dieses rosa und dann noch die High Heels hätten mich eigentlich abschrecken sollen, aber mit Paris im Titel hat es mich dann doch fangen können und der Klappentext dazu, schon war klar, dass ich es versuchen muss. Ich muss zugeben, dass ich positiv überrascht wurde. Die Geschichte ist an sich nicht wirklich etwas Neues oder gar Außergewöhnliches, aber der Schreibstil hat mir gut gefallen und vor allem die zwei Hauptfiguren sind mir ans Herz gewachsen. Allen voran Kate. Sie ist hin und her gerissen, zwischen ihren Wünschen und ihrem Verstand. Soll sie den Studienplatz annehmen und damit ihrem Traum folgen oder doch die angebotene Arbeitsstelle antreten, der Vernunft folgen, um Geld zu verdienen? Um sich darüber klar zu werden, reist sie nach Paris. Ihre Gefühlswelt schwankt zwischen absoluter Begeisterung und tiefer Unsicherheit. Die Autorin erschafft eine sehr realistische Person, deren Handlungen ich gut nachvollziehen konnte. Auch bei Rylan gelingt es ihr, ihn gut in Szene zu setzen. Anfangs als absoluten Schwerenöter, der einfach nur auf Spaß aus ist. Doch je länger die Geschichte dauert, umso mehr erfahren wir über ihn und warum er in Paris ist und dort sein Leben vergeudet. Kate und Rylan verstehen sich auf Anhieb. Es knistert von Beginn an und ich hätte angenommen, dass sich die Geschichte sofort nur mehr auf die körperliche Anziehungskraft beschränkt, aber dem war nicht so. Natürlich nehmen die erotischen Szenen einen wichtigen Platz ein, doch nicht zu viel und vor allem sehr schön geschrieben. Untermalt wird die Geschichte durch den sensationellen Schauplatz – Paris. Da meine Mama aus Frankreich stammt und wir deshalb schon sehr oft in der Stadt der Liebe waren, liebe ich Bücher, die dort spielen. Besonders gefallen haben mir die Museumsbesuche der zwei. Egal ob der Louvre, Quai D’Orsay, Sacre Coeur oder der Spaziergang durch Montmartre. Es wird einen weiteren Teil geben „Seven Nights – New York“, welcher sich wieder um Kate und Rylan drehen wird. Irgendwie gibt es bei dieser Geschichte ein Ende, aber der Ausblick auf Teil 2 gefällt mir schon sehr und ich freue mich auf den Februar 2018.

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe...

Von: AnMaPhi Datum: 22. August 2017

Lieblingszitat: S. 263: "Ich habe nichts von dir genommen, was ich nicht bereit war, die hundertfach zurückzugeben." Meinung/Fazit: Der Schreibstil von Jeanette Grey ist schlicht, aber flüssig. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Rylan und Kate beschrieben, sodass man ihre Gefühle und ihr Handeln gut nachvollziehen konnte. Sehr schnell war ich eingetaucht in die Geschichte, die flotte Handlung und Dialoge zwischen Kate und Rylan, die mich gefesselt und auch zum Schmunzeln gebracht haben. Der Spannungsaufbau war von der ersten Seite gegeben und man war bis zur letzten Seite gespannt, ob die Anziehung zwischen Kate und Rylan sich weiter entwickelt oder deren „Beziehung“ zum Scheitern verurteilt ist, da Rylan seine Herkunft nicht erwähnt. Beim Lesen habe ich gelacht, geschmunzelt, geschimpft, gelächelt und geflucht. „Seven Days“ ist ein interessanter Auftakt zu einer neuen erotisch-romantischen Diologie über Vertrauen, Hoffnungen, Liebe und Erotik. Ich bin durchaus neugierig in wie weit die Autorin hier die Bände weiterführen wird! Absolute Leseempfehlung! Vielen Dank an das Bloggerportal und den Diana Verlags für das Leseexemplar!