Joanna Wolfe

Küsse wie Schneeflocken

Küsse wie Schneeflocken Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Als Cheryl den süßen Rick kennenlernt, hat sie eigentlich gerade die Nase voll von Jungs. Sie hat einen tollen Ferienjob an Land gezogen, als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson City am Ostufer des Yukon, und genießt es einfach nur, für eine Weile ihrer überfürsorglichen Mutter zu entkommen. Doch als sie Rick eines Tages während eines schlimmen Schneesturms in den Ogilvie Mountains aufliest und die beiden in einer abgelegenen Blockhütte Schutz suchen müssen, geraten ihre Prinzipien ins Wanken ...

Gemütliche Winterlektüre für Zwischendurch

Von: Kiki Datum: 23. May 2018

http://chaptersofkiki.blogspot.de/2016/12/rezension-joanna-wolfe-kussen-wie.html Inhalt: Cheryl lebt mit ihren Eltern in Alaska & ihre größte Leidenschaft sind Huskys. Da kommt es ihr gerade Recht, dass sie einen Job als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson-City ergattert hat. Eigentlich hat sie von Jungs die Nase gestrichen voll, aber als sie den gutaussehenden Texaner Rick kennen lernt, geraten ihre Prinzipien ins Wanken. Während eines Hunderennens kommt es zu einem Blizzard & Cheryl ist gezwungen, mit Rick in einer einsamen Hütte unterzukommen. Meine Meinung: Ich fand, dass dieses Buch ein ideales Buch "für Dazwischen" ist. Nicht besonders anspruchsvoll, aber schön zu lesen. Besonders gut hat mir die Beschreibung der Landschaften gefallen & auch Cheryl war eine angenehme Protagonistin. Ich fand es außerdem ganz interessant, mal etwas über Huskyrennen & Musher zu lernen, auch wenn es mir manchmal etwas zu viel um dieses Thema ging. Als wirklich tiefsinnig kann man dieses Buch auch nicht betiteln, zumal die Dialoge oftmals etwas sehr flach sind. Außerdem wechselt die Autorin zweimal die Namen zweier Charaktere (so wird aus Matt einmal Mike & aus Rick Erik), aber darüber musste ich eigentlich nur schmunzeln. Alles in Allem würde ich sagen, dass dieses Buch eine gemütliche Winterlektüre für zwischendurch ist & super gut für "Book Hangovers" geeignet ist.

süße Geschichte

Von: Agathe Knoblauch Datum: 30. January 2017

Eine süße Geschichte, die sich leicht und angenehm lesen lässt. Leider konnte ich mich nicht ganz mit der Protagonistin anfreuden und so viel für mich aus dem Buch ziehen, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem wars eine nette Zwischendurchgeschichte und perfekt für einen kuscheligen winterlichen Leseabend.

Wenn dein Traum in greifbare Nähe rückt...

Von: Susanne Glahn / Solara300/ Solaria Datum: 10. January 2017

Kurzbeschreibung Die junge Cheryl will sich als nächstes aufs College konzentrieren und bevor es soweit ist das Jahr noch in Dawson City verbringen als Musher mit ihrem Gespann und für eine Firma arbeiten als Hundeschlitten- Guide. Von Männern hat sie genug und will sich voll und ganz auf sich konzentrieren, wenn da nicht Rick auftauchen würde, ein junger Mann der durch das Land trampt im Winter und seiner Musik Karriere nachgeht. Nur warum sollte sich Cheryl nach einem Wildfremden sehnen, den sie erst einmal gesehen hat.... Cover Das Cover ist passend zum Titel, den es ist kalt, schneereich und die zwei sind total verliebt was mir sehr gut gefällt. Tolle Kombi und gerade bei der Jahreszeit konnte ich mich darin schön vertiefen. Schreibstil Die Autorin Joanna Wolfe hat einen angenehmen Schreibstil der mich in eine sehr schöne Geschichte entführt hat, wo die junge Frau lernt, mit sich und ihren Wünschen nicht nur zurecht zu kommen, sondern auch das man nicht alle Männer in einen Topf werfen kann. Gefällt mir gut, aber leider war es zwar schön geschrieben, konnte mich aber nicht zu hundert Prozent überzeugen. Meinung Wenn dein Traum in greifbare Nähe rückt... Dann sind wir bei der jungen Cheryl Robinson die mit ihren Eltern eine kleine Tankstelle und ein Geschäft betreibt. Nur nach der Schule und bevor Cheryl aufs College geht, will sie ein Jahr Auszeit in einem Aushilfsjob annehmen um Erfahrungen zu sammeln im Bereich Huskys und geführte Touren mit dem Schlitten. Denn ihre Eltern haben schon immer Huskys und Cheryl träumt davon, eines Tages Tierärztin zu werden oder selbst auszubilden. Gesagt getan, den seit sie endlich die unsagbare Trennung durchgezogen, hat mit ihrem jetzigen Ex- Freund Andy, will sie aufbrechen. Ihre Eltern wussten zwar vorher noch nichts und sind auch sehr besorgt aber unterstützen ihre Tochter bei ihrer Zukunftsplanung. Bevor Cheryl aber nach Dawson City losfährt bekommt die Familie noch einen Gast mitten in der Nacht in Form von Rick Johnson der mit seiner Gitarre durch das Land zieht im Winter. Cheryl war vor ein paar Stunden sicher dass sie keinen Mann will, aber irgendetwas an diesem hier, scheint sie in seinen Bann zu ziehen, allerdings nur kurz, da Rick schon wieder unterwegs ist und nur für ein paar Stunden der Gast der Familie war, den er wollte nach Watson Lake mit einem befreundeten Trucker der Familie. Den trifft auch Cheryl wieder und erfährt dass Rick von ihr geschwärmt hat. Cheryl macht sich einem Impuls folgend darauf auf den Weg, aber leider findet sie nicht das was sie erwartet hatte. Zufall oder nicht.... ist hier die Frage... Für mich eine sehr schöne Geschichte über das Erwachsen werden, die Frage was man möchte und ob es manches Mal nicht doch lieber eine Planänderung gibt. Fazit Schöne Geschichte und empfelenswert!!! Wenn zwei unterschiedliche Charaktere aufeinander treffen und sich verlieben. 4 von 5 Sternen

Liebesgeschichte kommt leider zu kurz, Charaktere sind zu blass

Von: Bücherparadies Datum: 06. January 2017

Ich habe mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, doch leider wurde ich sehr enttäuscht. Die Geschichte startete sehr schleppend und die eigentliche Geschichte kommt erst im letzten Drittel so in Fahrt. Die zufälligen Begegnungen zwischen Rick und Cheryl waren für mich einfach nur komisch und als Leserin hatte ich das Gefühl, dass die Autorin diese Begegnungen für jeden Preis herbeiführen wollte und diese einfach nur an den Haaren herbeigezogen sind. Die eiegentliche Liebesgeschichte kommt aufgrund des ewigen Vorgeplänkels leider auch nicht wirklich in Fahrt. Cheryls Ausflüge mit den Hundeschlitten war schön, aber das konnte auch nichts mehr rausreißen. Die Charaktere lassen mich auch zwiegespalten zurück. Cheryl ist eine sympathische Protagonistin, aber sie wirkt die ganze Zeit irgendwie lieblos und blass. Sie entwickelt sich nicht weiter und handelt manchmal wie ein verrückter Teenager. Rick hingegen mochte ich wirklich sehr, er ist sehr liebevoll. Der Schreibstil war fließend und man konnte das Buch schnell lesen, aber die Geschichte wurde von einem allwissenden Erzähler erzählt und damit habe ich immer zu kämpfen. Fazit: "Küsse wie Schneeflocken" konnte mich leider nicht überzeugen. Die Liebesgeschichte kommt viel zu kurz und die Protagonistin Cheryl wirkte sehr blass. Mit einem allwissenden Erzähler musste ich ebenfalls kämpfen.

Leider nicht überzeugend

Von: Mein Bücherchaos Datum: 08. December 2016

Letzte Jahr habe ich bereits ein Buch von Joanna Wolfe gelesen, welches mir aber leiden nicht gefallen hat. Bei ihrem zweiten Buch muss ich gestehen, dass ich nicht auf den Namen geachtet hatte. Das Cover zusammen mit dem Klappentext hat mich so sehr angesprochen, dass es mir erst später auffiel. Jetzt muss ich gestehen, dass es endgültig das letzte Buch der Autorin für mich sein wird. Der Schreibstil von Joanna Wolfe konnte mich wieder nicht von sich begeistern. Er war zwar fließend und schnell zu lesen, jedoch war das Buch wieder aus der Erzähler-Perspektive geschrieben, was mich schon bei "Küss mich unterm Nordlicht" mit der Geschichte kämpfen ließ. So konnte ich auch mit der Protagonistin Cheryl wenig anfangen. Cheryl konnte mich kaum von sich begeistern und berühren. Sie kam während der ganzen Geschichte sehr blass und farblos rüber. Auch die Liebesgeschichte zwischen ihr und Rick konnte bei mir nichts mehr rausreißen. Erstens ließ sie ziemlich lange auf sich warten, und zweitens ging es dann - als sie mal kam - viel zu schnell und überraschend. Auch das Ende war sehr abrupt. Dies ist mein zweites Buch der Autorin und es wird auch definitiv das letzte sein. Ich kann mit ihren Geschichten wohl einfach nichts anfangen. Weder der Schreibstil, noch die Geschichte und die Charaktere konnten mich von sich überzeugen oder gar begeistern. Wirklich schade, da mich das Cover und der Klappentext sehr angesprochen haben.

Eine sehr schöne aber etwas kitschige Geschichte! Perfekt für die kalten Jahreszeit :)

Von: Katha von Buecher_Bewertungen1 Datum: 14. November 2016

Zusammenfassung Als Cheryl den süßen Rick kennenlernt, hat sie eigentlich gerade die Nase voll von Jungs. Sie hat einen tollen Ferienjob an Land gezogen, als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson City am Ostufer des Yukon, und genießt es einfach nur, für eine Weile ihrer überfürsorglichen Mutter zu entkommen. Doch als sie Rick eines Tages während eines schlimmen Schneesturms in den Ogilvie Mountains aufliest und die beiden in einer abgelegenen Blockhütte Schutz suchen müssen, geraten ihre Prinzipien ins Wanken ... Cover Auch wenn das Cover schon etwas kitschig ist, gefällt es mir wirklich sehr! Es wirkt richtig winterlich durch den Schnee und die Schneeflocken. Im Hintergrund sieht man eine Holzhütte die mit Schnee bedeckt ist und im Vordergrund steht ein verliebtes Paar. Erst wenn man das Buch gelesen hat, begreift man den Zusammenhang. Dieses Cover bringt mich richtig in Winterstimmung und sieht so schön aus. Kathas Meinung Auf dieses Buch hat mich wieder meine Knutschkugel Tinkerreads aufmerksam gemacht. Vielen Dank für deinen Tipp. Obwohl ich am Anfang eher skeptisch war, ob mir die Geschichte nicht doch etwas zu kitschig sein wird, muss ich sagen, dass ich schon nach paar Zeilen doch positiv überrascht war. Da ich ein großer Hundeliebhaber bin und selber einen Husky-Mischling zuhause habe, war ich sehr erfreut darüber, dass in der Geschichte Huskys auftauchen. Zusätzlich habe ich einige Begriffe gelernt, die ich vorher gar nicht kannte, zB. wusste ich nicht, dass Musher der Fachausdruck für den Menschen ist, der ein Hundeschlittengespann lenkt. Wieder was neues dazugelernt. Cheryl hat endgültig die Schnauze voll von Jungs, und erst recht von Andy ihrem Ex-Freund, der auch für jedes andere Mädchen ein Auge hat. Bevor sie aufs College geht um später Tierärztin zu werden möchte sie noch gerne auf eigenen Beinen stehen. Als sie dann einen Ferienjob als Hundeschlitten-Guide in Dawson City angeboten bekommt, kommt ihr das mehr als gelegen. Denn Cheryl ist leidenschaftliche Musherin und verbringt jede freie Minute mit ihren Huskys und natürlich ihrem Leithund Snowball, dem sie immer blind vertrauen kann. Als Leithund bekommt er immer mehr Aufmerksamkeit als die anderen von ihr und man merkt den Zusammenhalt und die Vertrautheit der Beiden. Kurz bevor sie zu ihrem Job nach Dawson City aufbricht, lernt sie Rick kennen, der an der Tankstelle ihrer Eltern rastet. Er ist auf der Durchreise und träumt von davon Sänger zu werden. Ohne es zu wollen beeindruckt Rick Cheryl mit seiner Art vom ersten Augenblick und schwirrt ihr weiterhin auf ihrer Reise nach Dawson City im Kopf rum. Und wie es der Zufall so will, begegnet sie ihm auch auf ihrer Fahrt nochmal, und beide verbringen interessante Momente miteinander bis Rick unerwartet zurückfahren muss. In Dawson City angekommen, blüht Cheryl in ihrem neuen Job richtig auf, sie lernt viele neue nette Menschen kennen und genießt die Zeit mit ihren Huskys. Und dann taucht auf einmal Rick wieder auf, mit dem Song "Snowflake kisses" den er nur für sie geschrieben hat. Sie wird aus der Erzählperskeptive von Cheryl erzählt, was mir zusammen mit dem leichten Schreibstil der Autorin, sehr gut gefallen hat. Eine sehr schöne wenn auch etwas kitschige Geschichte, passend zu der Jahreszeit, die mir doch wider Erwarten gut gefallen hat Deswegen vergebe ich für dieses Buch 4 Sterne!

Weihnachtlich, kitschig, perfekt

Von: Tinkerreads Datum: 08. November 2016

Meine Meinung Das Cover finde ich nicht übermäßig schön aber ich wollte dringend wieder etwas schnulziges und weihnachtliches lesen und genau dass strahlt das Cover aus. Das Buch hat mich überrascht und meine Erwartungen übertroffen, ich freu mich jetzt schon riesig auf den Schnee und wäre am liebsten kurz selbst in die Geschichte gehüpft. Der Schreibstil ist sehr schön zu lesen und ich war sofort in der Geschichte versunken. Die Hauptprotagonistin Cheryl erzählt alles aus der Ich-Perpektive, was einen mittendrin sein lässt. Sie ist vernarrt in ihre Hunde, liebt Tee und ist selbstbewusst und willensstark. Dann trifft sie, kurz bevor sie in ein neues Leben startet, den jungen Rick und alles ändert sich. Sie kann immer nur an ihn denken und versteht selbst nicht warum sie ihn nach dieser kurzen Begegnung nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Die Story trieft vor Liebesherzchen und wäre ich in einer anderen Stimmung gewesen wäre es mir eventuell schnell zu viel geworden aber das Ganze ist so süß verpackt das man auch mal gut darüber hinweg sehen kann. Es gibt einige interessante Nebencharaktere die gut ausgebaut sind und ihre eigenen kleinen Probleme mit der Liebe haben. Cheryl hat sich einen tollen Job geangelt und ich als Hundeliebhaberin hatte richtig Spaß sie dabei zu begleiten und mehr über Schlittenhunde zu erfahren. Die zwei wichtigsten Themen sind Rick und der neue Job, sie halten sich gut die Waage und so wird keines von beiden zu viel. Der Spannungsbogen ist nicht gerade hoch aber das braucht das Buch auch nicht, es plätschert friedlich vor sich hin und ist genau richtig zum entspannen. Der Autorin war es wichtig die Gefühle rüber zu bringen und das hat sie erstklassig geschafft. Wäre es nicht so gut beschrieben worden hätte ich mich schnell gefragt ob die Protagonsitin nicht etwas übertreibt mit ihrer Schwärmerei aber so konnte ich es verstehen und habe mit ihr gehofft und ihr die Daumen gedrückt auf das alles gut werden wird. Es gibt etwas bei dem Buch das man dringend beachten sollte! Es wird so oft von Tee erzählt das ich selbst ständig in die Küche gerannt bin um mir einen zu machen. :D Wenn ihr dieses Buch also lesen möchtet, stellt euch gleich eine große Kanne leckeren Tee beiseite. Fazit Das Buch verspricht so einiges und es wird gehalten. Romantisch, kitschig, weihnachtlich und so schön geschrieben dass sogar ich als Frostbeule mir den Schnee schneller herbei wünsche. Für mich wird es nicht das letzte Buch der Autorin bleiben.

Küsse wie schneeflocken

Von: Bookloverin Datum: 04. December 2016

Rezension: Als Cheryl den süßen Rick kennenlernt, hat sie eigentlich gerade die Nase voll von Jungs. Sie hat einen tollen Ferienjob an Land gezogen, als Hundeschlitten-Guide in der ehemaligen Goldgräberstadt Dawson City am Ostufer des Yukon, und genießt es einfach nur, für eine Weile ihrer überfürsorglichen Mutter zu entkommen. Doch als sie Rick eines Tages während eines schlimmen Schneesturms in den Ogilvie Mountains aufliest und die beiden in einer abgelegenen Blockhütte Schutz suchen müssen, geraten ihre Prinzipien ins Wanken ... Meine Meinung: Ein mittelmäßiges bis gutes Buch 📚 ich kann es weiterempfehlen. Die Liebesgeschichte der beiden war eigentlich echt süß🙈das Bild ist von @the_beauty_of_the_books danke dir und auch ein herzliches Dankeschön an das liebe @bloggerportal für dieses Rezensionsexemplar

Gute Story, sympathische Charaktere...

Von: Merlins Bücherkiste Datum: 17. November 2016

Cheryl ist noch jung, doch sie weiß genau was sie will. Zunächst möchte sie gemeinsam mit ihren Huskies bei einer Adventure-Agentur als Musher, als Hundeschlittenführerin, etwas Geld verdienen und Erfahrung sammeln, ehe sie ihr Studium als Tiermedizinerin am College beginnt. Doch schon auf dem Weg zu ihrem neuen Aufgabengebiet lernt sie den mysteriösen Rick kennen, der sich sofort in ihr Herz stiehlt. Dabei möchte sie sich auf keine Ablenkungen einlassen. Hat diese junge Beziehung dennoch eine Chance? "Küsse wie Schneeflocken" ist ein Roman aus der Feder von Autorin Joanna Wolfe, die mit diesem Werk dem Treiben in Alaska bildlich Leben einhaucht. Der Leser dieser Geschichte wird von Cheryls Gedanken und Beweggründen empfangen, denn alles in dieser Erzählung dreht sich um die junge Frau, die sich erst kürzlich von ihrem Freund getrennt hat. Außerdem steht sie kurz davor, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Gemeinsam mit ihren sechs Huskies macht sich sich auf die weite Reise durch Alaskas Winterlandschaft. Dabei erscheint sie authentisch und liebenswert. Sie hat das Herz am rechten Fleck und lebt ihren Traum vom Leben. Die kleine Lovestory mit dem texanischen Cowboy Rick wird interessant mit eingebaut, denn zu Beginn scheint ihre Romanze kaum wahrnehmbar. Nach und nach treffen sie erneut aufeinander und beiden wird schnell bewusst, dass sie doch mehr für den anderen empfinden. Der Weg bis zum großen Finale ist aber lang und aufregend. Außerdem eher nebensächlich für die Entwicklung der jungen Protagonistin. Die eigentliche Erzählung widmet sich Cheryls Leidenschaft, dem Hundeschlittenrennen, welches ausgiebig und sehr glaubwürdig beschrieben wird. Leider erscheint die Handlung zwischendurch ein wenig langatmig und künstlich verlängert. Einige Passagen hätte die Schriftstellerin auch weglassen können, denn sie sind für Cheryls Geschichte uninteressant. Doch darüber hinaus bleibt genug Raum, sich mit der Figur anzufreunden und sie kennenzulernen. Gute Story, sympathische Charaktere... Mein persönliches Fazit: Das Buch liest sich herrlich locker und leicht. Es ist mir leichtgefallen, mich auf Cheryl einzulassen und mich in ihre Welt hineinzuversetzen. Sie ist mir von Anfang an liebevoll und authentisch erschienen. Die Liebesgeschichte hingegen konnte mich nicht ganz erreichen, die Funken sind nicht übergesprungen, obwohl Rick und Cheryl zusammenpassen. Doch irgendwie fehlten die Schmetterlinge im Bauch. Auch die großen Gefühle wurden nicht ganz perfekt umgesetzt, da hätte es durchaus mehr Tiefgang geben können. Doch alles in allem hat mich die Geschichte gut unterhalten und mich bildlich ins kalte Alaska versetzt. Deshalb gibt es von mir für dieses Buch auch eine gute Leseempfehlung.