Lucy M. Talisker

Per sempre - In ewiger Liebe

Per sempre - In ewiger Liebe Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 9,99 [D] | CHF 12,00 [CH]

oder hier kaufen:

Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen ...

Ich habe mehr erwartet

Von: Books like Soulmate Datum: 14. November 2018

„Per sempre – In ewiger Liebe“ von Lucy M. Talisker Verfasser der Rezension: Silvana Preis TB: € € 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK) Preis eBook: € 9,99 [D] | CHF 12,00* (* empf. VK) Seitenanzahl: 336 Seiten lt. Verlagsangabe ISBN: 978-3-453-42236-0 Erschienen am: 10.09.2018 im Heyne Verlag der RandomHouse Verlagsgruppe =========================== Klappentext: Dekadenz und Leidenschaft in der Toskana Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen … =========================== Achtung Spoilergefahr!!! =========================== Mein Fazit: Vorweg sei gesagt, dass es sich bei jeder Rezension um meine persönliche Meinung handelt. Cover und Innendesign des Buches gefällt mir zwar sehr gut, allerdings hat es für mich überhaupt nicht zum Inhalt des Buches gepasst. Ich kann nicht mal sagen was ich genau erwartet habe, aber überzeugen konnte mich das Buch nicht so sehr wie ich gehofft habe. Die erste Überraschung war schon, dass die Protagonistin aus Deutschland kommt. Das war für mich nicht ersichtlich. Das ist jetzt aber kein Kritikpunkt, der großen Einfluss auf meine Bewertung nimmt. Der Schreibstil ist an sich ziemlich flüssig und auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Normalerweise störe ich mich nicht daran, aber hier war es mir einfach zu viel des Guten. Auf gefühlt jeder zweiten Seite handelte es sich nur darum, sich die Kleider vom Leib zu reißen. Die eigentliche Handlung gerät dadurch komplett in den Hintergrund. So wirklich sympathisch waren mir nur wenige Charaktere. Haushälterin Gina war eine davon. Sie ist die gute Seele des Hauses. Auch der Principe Farnese war mir sehr sympathisch. Von Alessia wusste ich nicht so recht was ich von ihr halten soll. Einerseits war sie mir mit ihrer liebenswerten und offenen Art sympathisch. Andererseits wirkte sie auf mich naiv, unentschlossen und inkonsequent. Ich kann absolut nicht verstehen, dass sie sich so behandeln lässt. Wo ist ihre Selbstachtung? Sie fühlt sich gleichermaßen zu Emilio und Luca hingezogen. Emilio hätte ich am liebsten rund um die Uhr eine verpasst. Er ist an Respektlosigkeit, Arroganz und Überheblichkeit nicht zu überbieten. Er ist forsch, direkt und nimmt sich was er will. Seine respektlose, aufbrausende, fast schon aggressive und verantwortungslose Art hat mich echt aufgeregt! Mehr möchte ich an der Stelle dazu nicht sagen. Luca wirkt auf den ersten Blick sehr ruhig, doch man lernt auch schnell eine andere Seite an ihm kennen. Er war mir um einiges sympathischer als Emilio. Viele Szenen erinnerten mich oftmals an Fifty Shades, doch leider war es für mich nicht annähernd so gut. Ich war enttäuscht und kann beim besten Willen nicht mehr als zwei Kleeblättchen geben. Dafür hat mich einfach zu viel gestört. Ich danke dem Verlag und dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung jedoch in kleinster Weise beeinflusst. 2 von 5 🍀 🍀

Per sempre - In ewiger Liebe

Von: Christina Datum: 10. November 2018

Am Anfang dachte ich mir nur „Bitte Alessia, sei nicht so dumm“, zum Glück hat sich das Blatt schnell gewendet und Alessia hat mir gezeigt das sie die richtige Entscheidung treffen kann. Das Luca solche Vorlieben hat und das Alessia darauf eingeht, war für mich ein kleiner unerwarteter Schock. Außerdem habe ich ein bissen über die Renaissance gelernt, was auch nicht schadet. Für alle die ein Happy End lieben, kann ich das Buch nur Empfehlen.

Macht Fifty Shades of Grey Konkurrenz!

Von: Elizabeth Blackbird Datum: 25. October 2018

Ein absolut tolles Buch! Die Geschichte ist toll und die Kulisse wirklich beeindruckend. Mir gefällt es, wie detailreich die Landschaft beschrieben ist. Vielleicht auch weil ein Urlaub in die Toskana bevor steht... Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Vor allem der Hintergrund der jeden Charakter bewegt. -SPOILER- Was mir nicht so gut gefällt, ist das ordentliches Hintergrundwissen fehlt. Warum agieren Emilio und Luca so wie sie es tun? Warum haben Sie gewissen Vorlieben? All diese Fragen bleiben leider unbeantwortet. Was auch nicht ganz so gut gelungen ist, ist aus meiner Sicht der Schlussteil. Es ging mir alles viel zu schnell und wirkte auf einmal sehr lapidar. So als ob es schnell zu Ende gehen müsste... Sonst gefällt mir das Buch super. Die Geschichte entwickelt sich toll und ist super spannend.

Kann man machen...

Von: CurlySue Datum: 12. October 2018

Inhalt: Nachdem Alessia in Deutschland von ihrem Freund mit der Fitnesstrainerin betrogen wird, beschließt sie ihr altes Leben hinter sich zu lassen und nimmt einen Stelle in der Toskana an. Hier soll sie für ein altes Adelsgeschlecht Familienerbstücke katalogisieren und die Familiengeschichte ergründen. Die zwei Prinzen Emilio und Luca verdrehen ihr aber beide ordentlich den Kopf und bei beiden trügt der erste Eindruck. Angefragt habe ich das Buch aufgrund seines Covers, was mich auf Anhieb sehr angesprochen hat. Da ich von der Autorin bis her noch nichts gelesen habe, war ich sehr gespannt. Man erhält einen Einblick aus der dritten Person, wobei sich immer auf die Gedanken, Gefühle und Handlungen von allen 3 Charakteren bezieht. Toll sind auch die Informativen , bildlichen Beschreibungen, einiger Orte , man hat das Gefühl direkt mit beiden Protagonisten in Italien zu sein. Leider hat mich das Ende sehr enttäuscht, muss man den soooo übertreiben?! 3 Sterne ***

Sehr gutes Buch

Von: Book.lover.b Datum: 12. October 2018

Ich mag den Schreibstil wirklich sehr. Die kurzen Kapitel haben sehr gut die Spannung aufrecht erhalten. Man könnte sich bildlich vorstellen wie es in der Gegend aussah, ich fand es sehr gut umschreiben. Am besten fand ich den Schneider, der Alessia das Kostüm für den ersten Ball gegeben hat. Man könnte seine Fröhlichkeit herauslesen und Wer schon einmal in Italien war oder Italiener kennt, der könnte das temperament des Schneiders richtig raus lesen. Er hat mich sehr zum schmunzeln gebracht, ich weiss auch nicht wieso 😄 Man könnte mit Alessia voll mitfühlen. Was mich jedoch an ihr gestört hat, war ihre Naivität zu Prinz Emilio. Am liebsten hätte man sie nehmen und schütteln können, aber am Ende lief ja doch alles gut. Der Schluss hat mir gut gefallen, es gab ein Happy-End für jeden, jedoch fand ich die Kleiderwahl, ein Latex-Kleid, zum königlichen Ball, hatte nicht sein müssen. Das war mir etwas Too-Much

Ein wunderschönes Lesevergnügen

Von: Gremlins2/Emotionbooksworld Datum: 10. October 2018

Per Sempre - in ewiger Liebe Lucy M Talisker Das Cover ist reizend und ansprechend gestaltet, mich hat es magisch angezogen und neugierig gemacht. Ebenso finde ich den Titel und den Klappentext unglaublich gelungen. Die Protagonisten sind individuell und authentisch in der jeweiligen Rolle dargestellt und konnten mich faszinierend überzeugen. Alessia kommt der Auftrag des Principe gerade recht. Nach einer herben privaten Enttäuschung nimmt sie sein Jobangebot in der Toskana nur zu gerne an. Doch plötzlich steht Alessia nicht nur im Mittelpunkt der Kunst, sondern auch im Fokus der Söhne ihres Auftraggebers. Emilio und Luca, beide brennend heiß, jedoch charakterlich völlig unterschiedlich. Für wen wird ihr Herz entfammen, für den egozentrisch und selbstverliebten Emilio oder für den charismatisch, empatischen und Geheimnis umwogenen Luca. Ganz besonders fand ich das beschriebene Setting phänomenal, ich spürte, dank der großartig detaillierten Beschreibungen, die Sonne Italiens auf meiner Haut. Die Kapitel sind knackig, kurz, so daß man diesen Roman in einem Durchlauf schnell wegliesst. Dies ist auch der gegebenen Spannung zu verdanken und die Wendung, die dieser Roman hinlegt ist einfach grandios. Ferner ist er temporeich und ohne jegliche langweilige Längen und in der Handlung rund. Der Schreibstil ist durchgehend lebendig, schwungvoll und herrlich angenehm zu lesen. Begeistert war ich auch von den, eingebauten und verständlichen Worten in italienischer Sprache. Ich vergebe für diesen durchdachten und brillant unterhaltenden Roman sehr gerne fünf Sterne und ein Kauf - und Leseempfehlung.

sehr verlockender und kurzweiliger Lesespaß

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 07. October 2018

Ein neues Land und die Aufsicht auf einen neuen Job sind für Alessia Grund genug, ihrem Exfreund nicht länger hinterher zu weinen! In der Toskana locken sie nicht nur die Aussicht auf historische Schätze aus der Renaissance, sondern auch die zwei Söhne ihres Arbeitgebers. Während Emilio sie schamlos um den Finger wickelt und gedankenlose Ablenkung bietet, zieht sie Luca mit seiner ruhigen, aber leidenschaftlichen Art in den Bann … Als ich in der Verlagsvorschau auf „Per Sempre – In ewiger Liebe“ gestoßen bin, wurde meine Neugierde geweckt. Obwohl ich mit Dreiecksbeziehungen in Büchern in letzter Zeit meine Probleme habe, war da doch die schiere Neugierde, die mich immer wieder zu dem Buch trieb … Das Cover wirkt sehr elegant und stylisch – definitiv ein Hingucker. Der Klappentext versprach aufregenden Lesespaß. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht. Die Geschichte entwickelte dabei förmlich ihre Eigenleben und liest sich einfach so weg ;). Man erhält einen Einblick aus der dritten Person, wobei sich immer auf die Gedanken, Gefühle und Handlungen von Alessia, Emilio und Luca konzentriert wird. Ich war angenehm überrascht, wie leicht die Autorin mich mit ihrer Geschichte um den kleinen Finger wickelte! Ungefähr kann man sagen, dass sich das Buch in zwei Hälften teilt. Einmal Emilio gewidmet, und dann Luca. Wahrscheinlich hatte ich deshalb auch überhaupt keine Probleme mit dem gefährlichen Spielen zwischen Alessia und den beiden Brüdern. Alessia ist eine recht sympathische Person. Man merkt ihr die Liebe zu Kunst an! Mit ihrem Umzug in die Toskana scheint sie richtig aufzublühen. Sie lebt aus, was ihr jahrelang verwehrt blieb … auch, wenn manche Handlung dabei etwas unverständlich ist. Die Brüder Emilio und Luca sind sehr unterschiedlich. Emilio ist eher der forsche, ungestüme während Luca gesonnener an die Dinge herangeht. Doch während Emilio im Verlauf eher zum „Bösen“ mutiert, könnte man Luca fast als den Ritter in strahlender Rüstung darstellen. Nur eben sexy und dominant ;). „Per sempre – In ewiger Liebe“ hat mich mit seiner Leichtigkeit und Leidenschaft überrascht. Es ist ein guter Mix aus Liebesgeschichte und Erotik. Hier geht es schon mal etwas derber, aber auch verboten heiß zu! Schade, dass man von dem sich entwickelnden Paar nur vergleichsweise wenig hat, und die Wendungen so vorhersehbar sind. Lucy M. Talisker hat mich auf eine erotische und luftig leichte Reise mitgenommen. Verlockender und kurzweiliger Lesespaß! Ich vergebe 4 von 5 Sterne! Ich danke Lucy M. Talisker und dem Heyne Verlag für die Leserunde auf Lovelybooks und die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Wer auf der Suche nach Liebe, etwas Drama und BDSM ist, wird mit diesem Buch gut unterhalten.

Von: tizi_testet_tolles Datum: 01. October 2018

Alessia, die Hauptprotagonistin, dreht Deutschland nach einer gescheiterten Beziehung den Rücken zu und nimmt eine Stelle als Kuratorin beim Principe von Montepulciano in der Toskana an. Dort erwartet sie aber nicht nur die neue Arbeit, sondern auch die zwei Söhne des Principe - Emilio und Luca - und stürzt sich dabei in ein heißes Abenteuer. Die Kapitel im Buch sind relativ kurz, welche sich für mich somit auch besser lesen lassen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Es ist, trotz der italienischen Wörter, verständlich zu lesen und lädt dazu ein, sich die Gegend der Toskana bildlich und leibhaftig vorzustellen. Einzelheiten und Details werden hier sehr gut beschrieben. Die heißen Szenen sind anfangs etwas lahm, werden aber bis zum Schluss immer heißer und inniger. Ohne zu viel vom Buch zu spoilern, kann ich sagen, dass mir die Geschichte im Ganzen gut gefallen hat. Man liest hier vieles von der italienischen Geschichte, was keinesfalls negativ ist, aber ich hätte mir auch etwas mehr von der Story gewünscht, ja sogar noch etwas mehr Drama bezüglich Emilio… Ich konnte an manchen Stellen Alessias Handlungen nicht verstehen und nachvollziehen. Der Schluss ist sogar für mich Romantikerin etwas zu viel. Dennoch ist es eine tolle und gelungene Lektüre mit einer netten Story und einer überraschenden Wende die einen fesselt… man beachte das Wortspiel ;-)

Italien Feeling

Von: Michas wundervolle Welt der Buecher Datum: 18. September 2018

Per Sempre in Ewiger Liebe von Lucy M. Talisker Alessia hat nach der Trennung von Ihrem Freund der sie betrogen hat ein Jobangebot in Italien angenommen, als Cataloguer, für sie als Halbmineralien kein Sprachliches Problem. Sie ist überwältigt als sie das Anwesen Ihres neuen Chefs Principe Leonardo Farnese sieht in dem sie künftig auch wohnen wird . Der Principe hat 2 Söhne Luca und Emilio. Schnell ensteht hier eine Affäre zu Emilio , der die doch sehr unerfahrene Alessia nach allen regeln der Kunst verführt, doch auch der zurückhaltenden geheimnisvolle Luca scheint Interesse an Alessia zu haben auch bekommt sie Luca nicht aus dem Kopf. Wird sie sich für den richtigen entscheiden ? Wer ist der richtige ? Was ist Lucas dunkle Seite , was ist sein verlangen ? Emilio ist ein Charaktere die mir sehr auf die nerven gegangen ist durch seine Selbstverliebtheit und Arroganz, Luca dagegen verständnisvoll und einfach bemüht sich sehr um Alessia . Bald merkt der Leser das doch auch Luca eine dunkle Seite hat langsam zeigt er Alessia wie seine sexuellen Sehnsüchte aussehen. Der Schreibstil ist flüssig und die erotischen Szenen in keinster weise ordinär . Interessant das hier zwei so unterschiedliche Charaktere anzutreffen sind die um Alessia werben . Toll sind auch die Informativen , bildlichen Beschreibungen, einiger Orte , man hat das Gefühl direkt in Italien zu sein

sehr verlockender und kurzweiliger Lesespaß

Von: Sarahs Büchertraum Datum: 07. October 2018

Ein neues Land und die Aufsicht auf einen neuen Job sind für Alessia Grund genug, ihrem Exfreund nicht länger hinterher zu weinen! In der Toskana locken sie nicht nur die Aussicht auf historische Schätze aus der Renaissance, sondern auch die zwei Söhne ihres Arbeitgebers. Während Emilio sie schamlos um den Finger wickelt und gedankenlose Ablenkung bietet, zieht sie Luca mit seiner ruhigen, aber leidenschaftlichen Art in den Bann … Als ich in der Verlagsvorschau auf „Per Sempre – In ewiger Liebe“ gestoßen bin, wurde meine Neugierde geweckt. Obwohl ich mit Dreiecksbeziehungen in Büchern in letzter Zeit meine Probleme habe, war da doch die schiere Neugierde, die mich immer wieder zu dem Buch trieb … Das Cover wirkt sehr elegant und stylisch – definitiv ein Hingucker. Der Klappentext versprach aufregenden Lesespaß. Der Schreibstil ist sehr angenehm und leicht. Die Geschichte entwickelte dabei förmlich ihre Eigenleben und liest sich einfach so weg ;). Man erhält einen Einblick aus der dritten Person, wobei sich immer auf die Gedanken, Gefühle und Handlungen von Alessia, Emilio und Luca konzentriert wird. Ich war angenehm überrascht, wie leicht die Autorin mich mit ihrer Geschichte um den kleinen Finger wickelte! Ungefähr kann man sagen, dass sich das Buch in zwei Hälften teilt. Einmal Emilio gewidmet, und dann Luca. Wahrscheinlich hatte ich deshalb auch überhaupt keine Probleme mit dem gefährlichen Spielen zwischen Alessia und den beiden Brüdern. Alessia ist eine recht sympathische Person. Man merkt ihr die Liebe zu Kunst an! Mit ihrem Umzug in die Toskana scheint sie richtig aufzublühen. Sie lebt aus, was ihr jahrelang verwehrt blieb … auch, wenn manche Handlung dabei etwas unverständlich ist. Die Brüder Emilio und Luca sind sehr unterschiedlich. Emilio ist eher der forsche, ungestüme während Luca gesonnener an die Dinge herangeht. Doch während Emilio im Verlauf eher zum „Bösen“ mutiert, könnte man Luca fast als den Ritter in strahlender Rüstung darstellen. Nur eben sexy und dominant ;). „Per sempre – In ewiger Liebe“ hat mich mit seiner Leichtigkeit und Leidenschaft überrascht. Es ist ein guter Mix aus Liebesgeschichte und Erotik. Hier geht es schon mal etwas derber, aber auch verboten heiß zu! Schade, dass man von dem sich entwickelnden Paar nur vergleichsweise wenig hat, und die Wendungen so vorhersehbar sind. Lucy M. Talisker hat mich auf eine erotische und luftig leichte Reise mitgenommen. Verlockender und kurzweiliger Lesespaß! Ich vergebe 4 von 5 Sterne! Ich danke Lucy M. Talisker und dem Heyne Verlag für die Leserunde auf Lovelybooks und die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Konnte mich leider nicht so ganz überzeugen

Von: dielesebrille Datum: 18. September 2018

Per Sempre - In ewiger Liebe Autorin: Lucy M. Talisker Seitenzahl: 336 Verlag: Heyne Erschienen: September 2018 Genre: Liebe, Erotik Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext: Dekadenz und leidenschaftliche Abenteuer in der Toskana Die Kunsthistorikerin Alessia reist in die Toskana, um für den Principe von Montepulciano als Kuratorin zu arbeiten. Doch während sie in die Welt der Fürsten und Renaissance-Bälle eintaucht, findet sie sich in den Fängen der beiden Erbprinzen wieder. Emilio, ungezügelt und forsch, verführt Alessia nach allen Regeln der Kunst. Doch der schweigsame und geheimnisvolle Luca hat Vorlieben, die in Alessia ungeahnte Sehnsüchte wecken. Er wird ihr eine neue Welt der Lust eröffnen ... Meine Meinung: Rezensionen zu schreiben ist ja manchmal so eine Sache. Entweder man hat zu viel zu sagen oder aber auch zu wenig. Man findet sofort Worte für das, was man ausdrücken möchte oder aber man schwirrt rundrum und kommt nicht richtig zum Zug. Bei meiner Bewertung zu "Per Sempre" geht es mir ein wenig so, dass ich wirklich nicht genau in Worte fassen kann, was ich genau denke. Dass ich drumherum flattere und es nicht so richtig passen will. Grundsätzlich war es neben dem interessanten Cover natürlich der Klappentext, der mich auf dieses Buch aufmerksam machte. Es stand dann auch schon sehr früh auf meiner Wunschliste und umso mehr freude ich mich, als es endlich soweit war. Liest sich doch auch vielversprechend, was man da auf den ersten Blick erfährt, oder nicht? Natürlich wird einem recht früh klar, dass das wohl auf eine Art Dreiecksgeschichte hinauslaufen würde, was ja grundsätzlich nichts Schlechtes ist. Um Himmels Willen, ich lese gerne sowas, keine Frage. Allerdings muss ich sagen, dass ich hier nicht so richtig zurechtkam. Mich regte Alessia, die Hauptprotagonistin, teilweise regelrecht auf. Ich meine, ich gehe voll mit der Story mit, als sie nach Italien reist, neu anfangen will und einen tollen Job ergattert - alles perfekt. Und dann kommt da Emilio, der Sohn ihres Auftraggebers. Anfangs hat man einen wirklich positiven Eindruck von ihm, aber dann wird deutlich, dass da hinter der Fassade etwas mehr steckt. Ich habe mich irgendwann gefragt, wie lange sie das noch mitmachen will. Das empfand ich alles etwas arg forsch. Das konnte mich gefühlsmäßig nicht so umhauen. Und Emilio hat mich manchmal wirklich sprachlos gemacht mit seiner Art, hallelujah. Aber dann haben wir da ja noch Luca. Erster Eindruck: der perfekte Mann! Zweiter Eindruck: nimm den!! Sicher, sie kann ihm nicht widerstehen, das kann ich sogar absolut nachvollziehen. Aber der Übergang von Emilio zu Luca und der plötzliche Sinneswandel von Hü nach Hott, das ging mir alles zu rabiat und zu flott. Das war ja beinahe wie "Schalter umlegen". Da konnte ich nicht so gut mit umgehen. Zumal das Ganze dann ein wenig zu fokussiert war, da spielte dann ihr Boss und ihre Arbeit immer weniger eine Rolle und es ging nur noch um Erfüllung. Auch Alessias Verhalten war für mich stellenweise nicht nachvollziehbar. Gut, Lucas Welt ist speziell und man hat vielleicht auch sehr früh eine Ahnung, worauf das hinausläuft, aber das war mir irgendwie alles ein bisschen "Too much". Gegen Ende hin hat es mich dann nochmal mit spannenden Entwicklungen und unerwarteten Geschehnissen gepackt. Aber das große Finale hat mich eher ein wenig enttäuscht. Ich habe wirklich nichts gegen solche Themen, ich lese das wirklich gerne, aber für mich hat der große Auftritt am Ende irgendwie mein schönes Bild ein bisschen abstürzen lassen. Aber das ist nur meine Meinung und mein Empfinden, manch anderer ist vielleicht hin und weg, aber ich war eher etwas traurig. Was ich absolut positiv hervorheben muss ist zum Einen der Schrebstil. Der war wirklich super, man konnte wunderbar in die Welt eintauchen, die hier geschaffen wurde und es liest sich wirklich sehr schön und flüssig. Auch die Beschreibungen sind sehr gelungen, insbesondere was die italienische Landschaft angeht, man fühlte sich beinahe, als wäre man selbst dort und hat es richtig schön vor sich gesehen. Alles in allem kann ich sagen, dass mir die Grundidee sehr gefallne hat, ich habe das Buch auch gerne gelesen. Nur konnte es mich leider nicht komplett überzeugen, für mich wirkte es vom Ablauf her etwas zu rabiat. Aber alleine schon für das Italienflair hat es sich dennoch als lohnenswert hervorgetan :) Fazit: ★★★☆☆ Ich habe wirklich lange mit mir gehadert, wie ich das Buch punktemäßig bewerte und in meinem Inneren brodelt es richtig, weil ich gerne mehr Punkte geben würde aber einfach nicht aus meiner Haut kann. Doch nichtsdestotrotz sind es 3 positive Sternchen die ich hier vergebe und würde mich freuen, bald wieder etwas von der Autorin lesen zu können.