Sarah Jio

Schmetterlinge im Winter

Schmetterlinge im Winter Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln.

Eine emotionale Liebesgeschichte...

Von: Stefanie H. Datum: 29. November 2018

Ich bin restlos begeistert. Eine berührend emotionale Liebesgeschichte, die ich sehr schnell weggelesen habe. Es geht um Kailey die mit ihrem Verlobten Ryan ein Abendessen genießt, an dessen Ende sie auf einmal ihrer ersten großen Liebe Cade gegenübersteht. Dieser ist mittlerweile obdachlos. Kailey glaubte Cade für immer verloren und sein Auftauchen wirft viele Fragen auf und sie ist hin- und hergerissen. Dieses Buch ist einfach Hammer. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich super lesen. Es wird aus Kaileys Perspektive erzählt und immer wieder zwischen Vergangenheit und Gegenwart gewechselt. Die Charaktere sind sehr authentisch. Mir haben sowohl Kailey, als auch Ryan und Cade gefallen. Ich konnte die Zerrissenheit von Kailey sehr nachempfinden. Die Autorin kann die Emotionen der Protagonistin sehr überzeugend beschreiben. Auch das Setting war sehr bildlich beschrieben, ich konnte mich direkt in das Buch hinein versetzen Das Buch kommt vollkommen ohne Erotikszenen aus, was ich wunderbar finde. Ich kann es nur empfehlen. Ein weiteres Highlight in diesem Lesejahr.

Süße Liebesgeschichte mit ernster Thematik

Von: Kaddiesbuchwelt Datum: 14. November 2018

Vielen Dank an dieser Stelle an das Bloggerportal für die Zusendung des Rezensionsexemplares. Es ist die dunkle Jahreszeit, die Tage werden kürzer, verregneter und die Zeit mit einem Buch auf dem Sofa und einer schönen Tasse Tee steht an. Und somit auch süße und leichte Literatur. Ich bin auf das Buch durch den ungewöhnlichen Titel aufmerksam geworden und das schlichte aber hübsche Cover. Mir gefällt sowas persönlich immer am Besten. Das Buch lag etwas länger auf meiner 'zu Lesen Liste' und heute weiß ich nicht mehr warum. Die Autorin setzt sich gesellschaftskritisch mit den Vorurteilen gegenüber Obdachlosen auseinander, aber ohne verurteilend zu sein. Ich sehe mich als einen offenen und sehr toleranten Menschen und doch musste ich mit Schrecken feststellen, dass ich ab und an auch so über die Menschen ohne Obdach gedacht habe. Ein Umstand, der geändert werden muss. Die Liebesgeschichte ist süß und vorhersehbar, man weiß am Anfang des Buches, für wen sich Kailey entscheiden wird. Aber der Weg dorthin hat mir dennoch gefallen. Die Kritik an Vorurteilen gibt die Würze. Zum Ende hin wurde es mir aber doch zu kitschig und zu süß. Ich mag Happy Ends, wenn sie passen, aber das war etwas zu viel. Bewertung: 'Schmetterlinge im Winter' gibt von der Thematik her zu denken. Man vergisst oft selbst, wie schnell man in einer Abwärtsspirale gefangen werden kann und dann Gefahr läuft, alles zu verlieren. Die Autorin zeigt diese Abwärtsspirale hier sehr gut auf und erinnert an die Zerbrechlichkeit des Wohlstandes. Aufgrund des zuckersüßen Endes, was mir etwas zu viel war, ziehe ich dem Buch einen Stern ab. Daher vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Leider etwas mehr Gefühl erwartet

Von: Judikos Welt Datum: 12. November 2018

>>Ein wunderschöner Roman über eine tragische Liebe, tief berührend und federleicht<<, … …so beschreibt die „Romantic Times“ diese Geschichte. Zu Beginn lernen wir Kailey kennen, die mit ihrem Verlobten ein romantisches Dinner, in einem der nobelsten Restaurants von Seattle, hat. Als sie nach Hause wollen und ihr Verlobter das Auto holt, wartet Kailey und plötzlich steht ein Obdachloser vor ihr. Ein Blick in seine Augen genügt und sie wird knallhart ins Jahr 1996 zurück katapultiert. Es ist Cade, ihre große Liebe, die sie damals von einem auf den anderen Tag verlassen hat, ohne zu sagen, warum und wohin. Was ist passiert und warum ist Cade, der erfolgreiche Plattenboss, plötzlich obdachlos? Mit den vielversprechenden Worten der Romantic Times, habe ich mich auf diese Story eingelassen, doch leider konnte mich dieses Buch nicht so sehr berühren, wie andere Leser. Warum war das so? Die Geschichte ist aufgeteilt in Gegenwart, als Kailey wieder auf Cade trifft. Er obdachlos und sie kurz vor ihrer Hochzeit mit Ryan. Und in Vergangenheit, wo dem Leser beschrieben wird, wie Cade und Kailey sich damals kennen und lieben gelernt haben, aber da genau liegt das Problem für mich. Die Autorin konnte mir in diesen Kapiteln nicht vermitteln, was für ein Traumpaar die Zwei wirklich waren, sodass ich in der Gegenwart auch nicht alle Handlungen von Kailey nachvollziehen konnte. Die leichte Antipathie gegenüber Cade und die Verständnislosigkeit gegenüber Kailey hat ihr Übriges dazu beigetragen. Kailey die plötzlich hin- und hergerissen ist, zwischen ihrer einstigen großen Liebe und ihrem zukünftigem Ehemann, machen einen Großteil der Geschichte aus. Für wen wird sie sich am Ende entscheiden? Das Spannendste und der rote Faden aber waren, Stück für Stück, der Wahrheit näher zu kommen, was damals geschehen ist. Warum Cade Kailey verlassen hat. Dies wurde mir zum Schluss dann aber leider auch noch zu rasant abgehandelt. Hauptkritikpunkt allerdings ist, dass ich leider mit den beiden nicht so mitgefühlt habe und deswegen konnte mich diese Geschichte, auch wenn die Idee großartig ist, nicht so sehr berühren. Vielleicht sollte ich zum Ende auch noch kurz erwähnen, dass ich bei dem Cover und dem Titel dachte, dass es eine Geschichte ist, die man gut in der Adventszeit oder zumindest im Winter lesen kann, zumal das Buch auch auf den Weihnachtsstapeln in den Buchhandlungen liegt. Dem ist aber nicht so. Der Winter spielt hier eigentlich keine bedeutende Rolle, warum sich mir deswegen auch nicht der Titel erschließt.

Gut

Von: Beautiful_books_to_read Datum: 10. November 2018

„Ich möchte mein altes Leben wiederhaben.“ ~ S. 308 📖 Das Buch „Schmetterlinge im Winter“ von Sarah Jio vereint eine tiefgründige Liebesgeschichte der Vergangenheit mit der Gegenwart und beschäftigt sich unter anderem mit der Obdachlosigkeit. Das Cover von diesem Buch fand ich vom ersten Moment an einfach nur magisch! ✨ Die Geschichte hat mich leider nicht zu 100% überzeugt. Ich hätte sehr gerne mehr aus der Vergangenheit erfahren, um vielleicht die ein oder andere Reaktion der Protagonistin besser zu verstehen. Insgesamt war es eine schöne Geschichte die in einem flüssigem Schreibstil geschrieben ist. Danke an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!

Liebe, Vergangenheit und der Kampf um die große Liebe

Von: Coco Datum: 10. November 2018

Ein wunderschöner, tiefgründiger und lebensfroher Roman über die Liebe, die Vergangenheit und der Kampf um die große Liebe. Das sind meine ersten Worte zu diesem Buch von Sarah Joi. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Das ganze Buch hat einen klaren roten Faden und spielt in der Vergangenheit als auch im Hier und jetzt. Diese Übergänge haben mir sehr gut gefallen, um zu verstehen, wieso Kaley und Cade nicht ohne einander können. Das Buch „Schmetterlinge im Winter“ ist der erste Roman von Autorin Sarah Joi den ich gelesen habe. Dieses Buch, habe ich als Rezi Exemplar bekommen und ich bin sehr hingerissen von diesem Werk. Das Zusammenspiel von den beiden Hauptprokuristen hat mich sehr berührt und mitgenommen. Die Rede ist von Cade und Kaley. Zwei junge Menschen, die eine Vergangenheit verbindet und eine Gegenwart. Als Kaley anfing Ihr neues Leben zu leben und wieder glücklich in die Zukunft schauen konnte mit Ihrem Verlobten Rayn, kam das Schicksal der großen erste Liebe auf sie zurück. Kaley traf auf Cade. Cade führte ein tolles Leben. Er hatte ein eigenes Musiklabel, war reich und hatte alles was er sich gewünscht hatte…. Aber es kam alles anders. Die Journalistin Kaley arbeitete für den Harald und schrieb eine Kolumne über Obdachlose. Als Kaley mit bekam das Cade auf der Straße lebte und sich an nichts mehr erinnern konnte, fühlte sich Kaley verpflichtet Ihm zu helfen. Sie versuchte alles erdenklich Mögliche. Sie suchte auf den Straßen Seattles, ob es Tag oder Nacht war, sie ging immer wieder auf die Suche, um Ihn zu finden. Kaley kämpfte immer und immer wieder darum, Cade aus dem ganzen was Ihm zugestoßen war herraus zu holen. Als Kaley merkte das Cade wirklich Hilfe brauchte um seine Ängste, Gefühle und das Trauma, das er erlebte hatte hinter sich zu lassen fing Sie an Ihr aktuelles Leben mit Rayn zu vernachlässigen. Als Kaley und Cade sich immer näher kamen und das Gedächtnis sich wieder an einiges Erinnern könnte, nahm die Geschichte ein spannendes Ende. Wer steckte hinter diesen ganzen Absturz, wer verfügt über das Geld und welchen Weg wird Kaley wählen?

Leise Emotionen und ein ernstes Thema überzeugen hier!

Von: bookishhearts Datum: 31. October 2018

Ich habe "Schmetterlinge im Winter" von Sarah Jio als Rezensionsexemplar erhalten und gelesen, wofür ich auch sehr dankbar bin, da mich der Klappentext neugierig auf den Inhalt gemacht hat. Und ich wurde auch nicht enttäuscht. Der Roman beinhaltet eine wunderschön gefühlvolle und emotionale Geschichte, die die meiste Zeit eher mit leisen Tönen statt bildgewaltigen Worten daher kommt und überzeugt. Der Roman begleitet die weibliche Hauptfigur Kailey in ihrem Leben. Als sie nach einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan mit einem obdachlosen Mann zusammenstößt, erkennt sie diesen sofort wieder, als sie ihm in die Augen blickt: Es ist ihre Jugendliebe Cade, der vor Jahren plötzlich verschwand. Hin und hergerissen zwischen ihrer alten und neuen Liebe, versucht Kailey zu ergründen, was mit Cade geschehen ist und wie sie ihm helfen kann. Dabei werden alte Wunden aufgerissen, die nie ganz verschlossen waren. Und am Ende heißt es für Kailey sich für einen der beiden Männer zu entscheiden. Die Figuren in diesem Roman sind sehr gut gezeichnet. Sie haben Ecken und Kanten, die sie lebensnah erscheinen lassen. Man merkt, dass die Autorin sich sehr viele Gedanken zu ihren Figuren gemacht hat und diese mit individuellen Eigenschaften ausstatten wollte, die sie einzigartig erscheinen lassen. Dieser Roman begleitet einen als Leser mit ruhigen Tönen auf einer emotionalen Achterbahnfahrt. Er beschäftigt sich neben der schon angedeuteten Liebesbeziehung zwischen Kailey und Ryan bzw. Kailey und Cade auch mit den Leben Obdachloser in Großstädten. Die Autorin schafft es hier wie selbstverständlich ein schwieriges Thema perfekt und wertfrei in die Rahmenhandlung mit einzubinden. Der Roman regt einen zum Nachdenken an. Er führt einen eigene Vorurteile vor Augen, ohne diese jedoch zu kritisieren. Ich für meinen Teil habe mich zumindest dabei erwischt, wie ich beim Lesen dachte "Mist, genauso hast du auch schon mal unbewusst über Obdachlose geurteilt". Sarah Jios Schreibstil ist leicht und locker, mit dem notwendigen Tiefgang, den dieser Roman verdient. Ehe man sich versieht, hat man das Buch beinahe in einen Rutsch weggelesen, so sehr fesselt sie mit ihrer gefühlvollen Schreibweise, die es einem leicht macht sich in die Figuren hineinzuversetzen. Man merkt, dass sie ihr Thema sehr gut recherchiert hat und sich viele Gedanken zur Handlung und den Figuren gemacht hat. Fazit: "Schmetterlinge im Winter" von Sarah Jio ist ein überaus gefühlvoller Roman, der mit leisen Tönen und Emotionen überzeugt und in dem es um mehr geht, als um eine reine Liebesgeschichte. Abgesehen von minimalen Unstimmigkeiten zum Schluss hat mich der Roman restlos überzeugt. Von mir eine unbedingte Leseempfehlung! Note: 2+ (💗💗💗💗)

Romantische Liebesgeschichte mit der Botschaft für mehr Menschlichkeit und Nächstenliebe in unserer Gesellschaft

Von: schnäppchenjägerin Datum: 29. October 2018

Kailey steht kurz vor ihrer Hochzeit mit ihrem Verlobten Ryan, als sie nach einem romantischen Dinner ihren Exfreund Cade sieht, der als Obdachloser vor dem Restaurant sitzt. Cade war Kaileys große Liebe, der sie vor Jahren verlassen hat und anschließend verschwunden ist. Kailey ist schockiert und verwirrt. Sie möchte Cade helfen und wissen, wie der ehemalige Mitinhaber einer Plattenfirma in diese Situation geraden konnte. Ryan erzählt sie zunächst nichts von Cade und gerät durch Notlügen und Schweigen zunehmend in einen Gewissenskonflikt. "Schmetterlinge im Winter ist ein emotionaler Roman, der in der Gegenwart im Jahr 2008 handelt, als Kailey ihre große Liebe wieder trifft und damit Erinnerungen an ihr Kennenlernen 1996 und die Anfänge ihrer Beziehung wach werden und sie in die Vergangenheit katapultieren. Kailey hat Cade sehr geliebt, ist aber von ihm enttäuscht worden. In Ryan hat sie einen Mann gefunden, der ganz anders als Cade ist: ein zuverlässiger, aufrichtiger Mann, der mit ihr eine Familie gründen möchte. Mit Cade verbindet sie die gemeinsame Vergangenheit und ein ähnliches Schicksal: beide sind ohne Eltern aufgewachsen. Darüber hinaus teilen sie die gleichen Wertvorstellungen, haben ein Herz für diejenigen, denen es schlechter geht. Ryan ist dagegen nüchterner und im Umgang mit fremden Menschen skrupelloser. Unabhängig von den Gefühlen, die in Kailey wieder für Cade aufkeimen könnten, beschließt sie unmittelbar nach ihrer Wiederbegegnung, Cade zu helfen. Doch Cade scheint sie kaum zu erkennen, traumatisiert zu sein oder zumindest unter einem Gedächtnisverlust zu leiden. Neben dem emotionalen Konflikt, in dem sich Kailey bald befindet, ist es spannend zu lesen, was Cade widerfahren sein mag und ob Kailey nach all den Jahren einen Zugang zu ihrem Exfreund findet. Wie sehr darf sie sich in sein Schicksal involvieren ohne Ryan zu verletzen? Die Idee für die Geschichte fand ich unheimlich interessant, weshalb ich den Roman unbedingt lesen wollte. Es ist eine dramatische Liebesgeschichte mit einer liebenswürdigen Protagonisten und einem etwas mysteriösen Exfreund. Die Umsetzung des Romans empfand ich mitunter jedoch sehr plump. Gerade die Tatsache, dass Cade in der Vergangenheit bereitwillig und großzügig Geld an Obdachlose spendete und dann selbst zu einem wird und ausgerechnet Ryan beruflich gegen ein Obdachlosenheim vorgeht, fand ich übertrieben plakativ dargestellt. Kaileys Umgang mit Cade war mir wiederum zu reibungslos. Dass er sich bereitwillig in ein Restaurant zum Essen einladen und im Krankenhaus behandeln lässt, ging mir zu schnell und war mit zu wenig konfliktbehaftet. Darüber hinaus war Kaileys übertrieben nah am Wasser gebaut, in verschiedensten Situationen standen ihr wiederholt Tränen in den Augen. Der Roman liest sich recht schnell und ist zu keinem Zeitpunkt langweilig. Mir hat das Setting in Seattle und der Bezug zur Musikindustrie in der Vergangenheit gut gefallen. Die Geschichte rührt, auch wenn sie etwas vereinfacht dargestellt ist und Klischees bedient. Ich hätte gern mehr über die zehn Jahre zwischen Cades Verschwinden und seiner Wiederbegegnung mit Kailey erfahren. Sein Bruch mit seinem bisherigen Leben, sein "Leben auf der Straße", ein für mich entscheidender Aspekt der ganzen Geschichte, rückte zu sehr in den Hintergrund blieb bis zum Schluss rätselhaft. "Schmetterlinge im Winter" ist ein Roman, der zeigt, wie tief man fallen kann und ist gleichzeitig ein Appell an mehr Menschlichkeit, Nächstenliebe und gegenseitige Unterstützung in unserer Gesellschaft. Der Roman ist aber dennoch etwas für Romantikerinnen, da die Liebesgeschichte im Vordergrund steht und weniger eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit Gründen für die Obdachlosigkeit und Wegen aus der Obdachlosigkeit. Auch das klassische, erwartungsgemäße Ende spricht eher die Romantikerin in uns an und hätte ich mir anders gewünscht.

Ein großartiger Roman über die große Liebe

Von: bookwormie Datum: 28. October 2018

Das ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert. Das Cover ansich hat mich schon total angesprochen als ich es das erste Mal gesehen habe und der Klappentext konnte mich von Anfang an überzeugen. Wer jedoch einen Winter oder gar Weihnachtsroman erwartet aufgrund des Titels der ist leider enttäuscht. Dieses Buch kann somit das ganze Jahr über gelesen werden. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und lässt einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit 346 Seiten doch relativ dünn und schnell zu lesen. Die Geschichte von Kailey und Cade ist eine tragisch Geschichte über die große Liebe, die nie vergeht und sorgt für Überraschungen. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist fühlbar als Leser und konnte mich vollkommen überzeugen. Das Ende ist wunderschön wenn ich mir auch ein Happy End für alle gewünscht hätte.

Sehr emotionaler Roman - Leseempfehlung

Von: Loris_Buecherecke Datum: 19. October 2018

Dies ist mein erstes Buch der Autorin Sarah Jio. Der Klappentext und auch das Cover haben mich direkt angesprochen, da sich beides sehr vielversprechend angehört bzw. ausgesehen hat. Durch das Bloggerportal wurde mir dieses Buch dann kostenlos zur Verfügung gestellt und ich habe mich bereits sehr gefreut, mit dem Lesen zu beginnen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und somit kommt man gut und schnell voran. Auch der Aufbau der verschiedenen Kapitel hat mir gut gefallen. Durch die Wahl dieser Erzählung hat man viel aus der Kennlern- und Beziehungsphase von Cade und Kailey erfahren, aber auch aus dem heutigen Leben der Hauptprotagonistin. Das Thema der Obdachlosigkeit und deren Gründe werden in dem Buch gut thematisiert, hier hätte ich mir aber ab und an etwas mehr Tiefgang gewünscht. Alles in allem hat mir der Roman aber sehr gut gefallen und mich berührt. Die Entwicklung der Charaktere und auch der Fortgang der Geschichte waren gut durchdacht und schön beschrieben. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und mit 4.5 von 5 Sternen bewerten.

Emotionale und spannende Geschichte mit wichtigem Thema

Von: Frau Curly Datum: 18. October 2018

Da ich bereits einen Roman von Sarah Jio gelesen habe, hat mich auch dieses Buch direkt angesprochen. Wobei ich sagen muss, dass ich das Cover und den Titel nicht so passend und schön finde, wie bei den bisher erschienenen Büchern. Sarah Jio schreibt lebendig, emotional und spannend. Der Aufbau hat mir richtig gut gefallen. Die recht kurzen Kapitel spielen im Wechsel in der Vergangenheit (12 Jahre zuvor) sowie in der Gegenwart und enden meist so spannend, dass man das Bedürfnis hat unbedingt mehr zu erfahren. Die Zeit, in der Kailey und Cade sich kennengelernt haben erinnerte mich auch stark an meine Jugend und hat in mir ein gewisses Gefühl von Verbundenheit hervorgerufen. Zu der Zeit hat Musik für mich und gefühlt auch in der Gesellschaft einen großen Stellenwert eingenommen. Dieses Feeling wurde im Buch sehr gut rübergebracht. Mit dem Thema Obdachlosigkeit spricht Jio ein sehr wichtiges Thema an und man fängt als Leser an nachzudenken. Obdachlosigkeit kann viele Gründe haben und oftmals wird vorschnell geurteilt. Dieses Buch macht einen sensibel für dieses Thema. Die Zerrissenheit von Kailey aber auch die Situation mit der Ryan sich abfinden muss, weil seine große Liebe ihre erste große Liebe wiedergetroffen hat wird sehr anschaulich rübergebracht. Spannung wird durch das Geheimnis von Cade’s Gedächtnisverlust erzeugt, und wie es dazu gekommen ist. Der Leser kann die ganze Zeit über miträtseln, was ihm wohl passiert ist. Am Ende wird des Rätsels Lösung dann für mein Empfinden doch etwas zu schnell abgetan. Das hätte etwas ausführlicher ausfallen können.

eine Geschichte, die sehr bewegt

Von: Lisas Zeilenliebe Datum: 10. October 2018

Nachdem ich vor etwa einem Jahr „It Ends With Us“ von Colleen Hoover gelesen habe, war ich total angefixt von diesem Buch hier, denn es geht um die Obdachlosigkeit. Kailey hat ein außerordentlich sortiertes, erfolgreiches Leben bis sie plötzlich ihren Exfreund wieder trifft, der aus heiterem Himmel vor einem Restaurant erscheint. Er sieht ganz und gar nicht mehr so aus wie damals und das Schlimmste ist; er ist obdachlos und kann sich nicht mehr an Kailey erinnern. Das einzige, was sie noch verbindet ist das gemeinsame Tattoo und die Erinnerungen, die Kailey in ihrem Herzen trägt. Die Geschichte habe ich in dieser Art noch nie irgendwo gelesen/gesehen und fand es ungemein spannend den Entwicklungsprozess der Beziehung zwischen Kailey und Cade zu verfolgen. Viele Stellen sind sehr emotional beschrieben und haben mein Herz zum Schmelzen gebracht und das hätte ich bei diesem Buch nicht erwartet. Die Hauptcharaktere sind mir zwar etwas fern geblieben, da sie erstens; um einiges älter sind als ich und zweitens; manchmal nicht so handeln, wie ich es gerne gehabt hätte. Wobei ihre Handlungsstränge dennoch sehr sinnvoll und nachvollziehbar waren. Was mir besonders aufgefallen ist, waren die Details. Die Autorin scheint sich sehr mit dem Thema Obdachlosigkeit beschäftigt zu haben, denn ich habe mich beim Lesen in besten Händen gefühlt! Dieses äußerst emotionale Buch bekommt von mir 5 Sterne!

Tolles Buch

Von: EvaMaria Datum: 09. October 2018

Ich kenne schon ein paar Bücher der Autorin und als ich dieses hier in der Vorschau gesehen habe, wusste ich, dass ich es haben muss. Es ist die Geschichte von Kailey, die kurz vor ihrer Hochzeit steht. Als sie nun eines abends mit ihrem Verlobten in ein Restaurant geht, sieht sie einen Obdachlosen und das interessante daran ist, dass es ihr Ex – Freund ist, der vor Jahren einfach so verschwunden ist. Ab diesem Zeitpunkt setzen auch dann die Rückblicke ein und man darf als Leser erfahren, wie sich die beiden damals kennengelernt haben. Persönlich fand ich die Geschichte sehr emotional. Es ist ja nicht nur so, dass Kailey Cade helfen will und es schon sehr traurig ist, zu sehen, wie jemand so tief gefallen ist. Kailey hat ja auch ihren Verlobten, der auch sehr an ihr hängt und in sie absolut verliebt ist. Diese beiden Aspekte fand ich sehr emotional und ab einem gewissen Zeitpunkt kann man dezent erahnen in welche Richtung es gehen wird und man weiß, dass jemand nicht glücklich aus dieser Sache rauskommen wird. Allerdings fand ich es durchaus positiv, wie Kailey ihr gutes Herz einsetzt und Cade hilft und versucht aus der ganzen Sache das beste zu machen. Man merkt als Leser aber schon, dass es zwischen den beiden was besonderes war bzw. ist. Wirklich eine tolle Liebesgeschichte, die schön unterhaltsam ist. Der Erzählstrang aus der Vergangenheit hat mir auch sehr gefallen, denn es war ganz interessant zu sehen, wie sich die beiden damals getroffen haben und was es mit Cade auf sich hat. Einziger Kritikpunkt von meiner Seite ist die Auflösung des ganzen. Man erfährt nämlich, was mit Cade passiert ist und für meinen Geschmack war das zu schnell erledigt und wurde zu oberflächlich abgehandelt. Bis zu diesem Punkt war das Buch nämlich auch noch spannend. Die Charaktere fand ich einfach reizend. Gerade Kailey war mir auf der Stelle sympathisch. Sie scheint recht nett zu sein und auch hilfsbereit, denn wer würde sich noch für einen Obdachlosen einsetzen. Wirklich eine tolle Person. Ich konnte auch ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen, was Kailey sehr authentisch gemacht hat. Die Nebencharaktere empfand ich ebenso als gelungen und glaubwürdig beschrieben. Haben sehr gut zur Geschichte gepasst. Da gibt es die beste Freundin, die hilft oder auch natürlich Cade, der auch recht interessant auf mich gewirkt hat. Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Die Handlung wird aus der Perspektive von Kailey erzählt, was sehr interessant war, denn man erfährt mehr über ihre Gefühle. Die Geschichte war sehr gut verständlich und man konnte dieser sehr gut folgen. Das Cover finde ich einfach traumhaft. Mir gefällt vor allem die Wahl der Farben. Zur Autorin: Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA. Quelle: Verlag Fazit: 4 von 5 Sterne. Wunderbare Liebesgeschichte. Stellenweise wirklich herzzerreißend. Sehr emotional. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

Toller Roman mit kleinen Schwächen

Von: AiHaninozuka Datum: 09. October 2018

Von Sarah Jio hatte ich bis zu diesem Buch nichts gehört, allerdings hatte mich der Klappentext sofort neugierig gemacht und es stand schon Wochen vor dem Erscheinungsdatum auf meiner Wunschliste. Der Hintergrund des Covers und die Gestaltung des Titels gefallen mir sehr gut. Ich bin kein großer Fan von Personen auf dem Cover und denke, hier hätte man mit einem anderen Motiv vielleicht ein wenig mehr rausholen können. So wirkt es sehr schlicht und gefällt mir nur mäßig gut. Der Titel lässt sehr viel Interpretationsspielraum. Im Originalen heißt das Buch "Always" was sehr gut zur Geschichte passt - das kann man beim Lesen des Buches relativ zu Beginn rausfinden, allerdings habe ich mir auch zum Deutschen Titel eine schöne Interpretation ausgedacht. Der Schreibstil ist einfach gehalten und somit leicht zu verstehen und sorgt für einen guten, stetigen Lesefluss. Seite 170 bis zum Schluss habe ich an einem Stück durchgelesen und habe mich keine Sekunde gelangweilt. Hin und wieder gab es einige Grammatikfehler, aber die kann man an einer Hand abzählen, von daher stört es mich nicht sehr, obwohl ich immer großen Wert auf Richtigkeit lege, vor allem bei einem Buch. Das Einzige was mich wirklich stört, ist die Geschichte um den Tod von Cades Vater, denn auf Seite 66 heißt es, er habe sich das Leben genommen und später erwähnt er gegenüber Kaileys Großeltern, dass er im Vietnamkrieg Marine war und gefallen ist. Ich weiß nicht, ob er einfach nicht die Wahrheit über den Tod seines Vaters erzählen wollte, weil er die Großeltern gerade erst kennengelernt hatte, oder ob das ein Fehler in der Handlung ist. Die Handlung beginnt mit einem Abendessen zwischen Kailey und ihrem Verlobten Rayn. An diesem Abend trifft sie auch auf Cade. Von da an begleitet man sie durch die Tage, in denen sie versucht Cade zu helfen und ihre Beziehung zu Rayn aufrecht zu halten. Tracey, ihre beste Freundin, taucht auch des Öfteren auf und steht ihr mit Ratschlägen zur Seite. Man liest ausschließlich aus Kaileys Sicht, was ich ein wenig schade finde, denn sowohl Rayns, als auch Cades Perspektive hätten mich sehr interessiert. Man wechselt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit und jedes zweite Kapitel spielt in der Vergangenheit um die Geschichte von Kailey und Cade zu erzählen. Mit den Figuren hatte ich so meine Schwierigkeiten. Ich hatte mich wirklich sehr auf das Buch gefreut, um so ernüchternder war es festzustellen, dass ich zu Cade keine wirkliche Verbindung aufbauen konnte. Er erschien mir einfach nie so toll, wie Kailey es schilderte und dementsprechend konnte ich auch nicht die tiefe Verbindung zwischen den beiden nachempfinden. Kailey hat mir sehr gut gefallen. Man bekommt einen sehr guten Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt und sie wirkte auf mich sehr authentisch, zumindest ihre Handlungen konnte ich nachvollziehen. Insgesamt habe ich sie sehr für ihre Ausdauer und Geduld bewundert und wie sie mit Cade umgeht, denn dieser spricht am Anfang überhaupt nicht mit ihr. Rayn spielt, obwohl er ihr Verlobter ist, keine unheimlich große Rolle. Die kleine Rolle, die er hat, wurde meines Erachtens aber gut umgesetzt. Außer am Ende. Das Ende hat mich irgendwie überhaupt nicht zufrieden gestellt. Zum einen kam es irgendwie so plötzlich, als würde man nun schnell alles beenden wollen und zum anderen bleiben noch einige Fragen offen, die mich doch ein wenig stören. Allerdings ist das Meckern auf hohem Niveau und ich denke, man könnte sich auch völlig zufrieden stellen, wenn man keine Antwort auf die Fragen erhält, die mich nun noch beschäftigen. Zwar fand ich Rayns Verhalten gegen Ende hin doch sehr kurz gehalten, allerdings bin ich um jedes Buch froh, indem kein künstliches Drama aufgebauscht wird, um das Buch zu strecken. Insgesamt fand ich den Roman okay. Ich hatte womöglich zu hohe Erwartungen und bin deswegen umso mehr enttäuscht, dass mich die Geschichte der Beiden nicht wirklich packen konnte, weil ich keinen Zugang zu Cade gefunden habe. Das ist nämlich der Hauptgrund, weshalb die Geschichte mich nicht so berührt wie andere Leser. Irgendwie wirkte alles so blass und den Figuren hat es - meiner Meinung nach - ein wenig an Tiefe gemangelt. Somit konnten die Gefühle auch eher schwer transportiert werden. Dass das Ende dann so flott geht, trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei. Trotz allem würde ich das Buch weiterempfehlen, weil ich mir vorstellen kann, dass nicht jeder so streng ist wie ich - oder Probleme mit Cades Figur haben wird - und das viele Personen die Dinge, die ich als störend und negativ empfand, gar nicht so eng sehen. Im Großen und Ganzen ist es nämlich wirklich eine aufregende Geschichte mit wahnsinnig angenehmen Schreibstil. Zudem beinhaltet sie mal ein etwas anderes Setting als die üblichen Liebesromane und das macht das ganze ziemlich spannend, weil es nicht immer die gleiche 0-8-15 Geschichte ist, bei der man sich vorher alles schon zusammen reimen kann.

Schmetterlinge im Winter

Von: Laraundluca Datum: 08. October 2018

Inhalt: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Meine Meinung: Der Schreibstil ist schlicht und einfach, dennoch fesselnd, schnell und flüssig zu lesen. Die Geschichte wechselt kapitelweise zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Wir erfahren dadurch genau wie sich das Kennenlernen zwischen Cade und Kailey vor mehr als 10 Jahren gestaltete, wie die Beziehung sich weiter entwickelte und schließlich zerbrach. Dazwischen erleben wir das Heute, wie sie Cade wiederfand und für ihn kämpfte, ihre neue Beziehung zu Ryan bis hin zu ihrer Entscheidung. Dadurch erlebt man alles hautnah. Die Handlung und deren Entwicklung hat mir gut gefallen. Zwischendurch empfand ich manche Szenen aber als etwas zäh und langatmig. Kailey muss eine schwere Entscheidung treffen, beide Männer haben ihre guten und schlechten Seiten. Die Geschichte greift schwere Themen auf, die mich teilweise wirklich getroffen und berührt, geschockt und wütend gemacht haben. Die Schwelle zwischen Armut und Reichtum kommt hier so richtig zum Tragen. Ich hätte mir noch mehr Emotionen gewünscht. Die Geschichte ist zwar berührend und herzerweichend, was aber hauptsächlich an dem Thema liegt, das mich sehr mitgenommen hat. Gefühlsmäßig wäre aber vom Schreibstil her noch etwas mehr drin gewesen. Die Charaktere waren weitestgehend gut gezeichnet, Ryan blieb mir aber etwas blass. Kailey mochte ich sehr gerne. Vor allem ihr unermüdlicher Einsatz für Cade um Gerechtigkeit für ihn zu erlangen, ihr Bestreben die damaligen Ereignisse des Unfalls und alles drumherum aufzuklären, fand ich bewundernswert. Cade blieb mir in seinen frühen Jahren etwas fremd. Es hat gedauert bis ich mit ihm warm wurde. Sein Verhalten vor allem gegen Ende der Beziehung war schon grenzwertig. Er war zu unbeschwert und nahm mir alles zu leicht. Umso mehr mochte ich ihn in der Gegenwart. Ryan war mir nicht sehr sympathisch. Ich fand von Anfang an, dass die beiden nicht wirklich zusammen passen, alleine durch die beruflichen und persönlichen völlig gegensätzlichen Einstellungen und Handlungsweisen. Eine berührende Geschichte, die viel mehr als eine einfache Liebesgeschichte ist. Sie hat mich gut unterhalten und zum nachdenken angeregt, mich aufgewühlt. Fazit: Eine schöne Geschichte Armut und Reichtum und Hilfsbereitschaft. Leseempfehlung.

eine sehr schöne, emotionale Liebesgeschichte

Von: Manja Datum: 08. October 2018

Kurzbeschreibung Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. (Quelle: Diana Verlag) Meine Meinung Von Sarah Jio habe ich bisher noch keinen Roman gelesen. Daher war ich auch sehr gespannt auf „Schmetterlinge im Winter“ aus ihrer Feder. Das Cover ist in meinen Augen wirklich sehr gelungen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Also habe ich mich auch flott zwischen die Seiten begeben. Die hier handelnden Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet. Mir gefielen sie alle sehr gut, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und die Handlungen auch gut verstehen. Kailey ist eine tolle Frau, die allerdings innerlich sehr zerrissen ist. Sie steht zwischen zwei Männern und weiß sich nicht so wirklich zu helfen. Das spürt man als Leser sehr deutlich, kann es gut nachvollziehen. Auch die beiden Männer Ryan und Cade haben mir sehr gut gefallen. Sie sind sehr unterschiedlich. Mit Ryan ist Kailey verlobt, sie planen gerade ihre Hochzeit, schmieden Zukunftspläne. Cade hingegen ist obdachlos und die ganz große Liebe von Kailey. Als sie ihn wiedersieht gerät ihr Leben komplett ins Wanken. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig zu lesen. Ich bin locker und leicht durch die Seiten gekommen, konnte alles gut verstehen und nachvollziehen. Geschildert wird das Geschehen aus der Sichtweise von Kailey. Es ist ihre Geschichte und daher passt dies natürlich ganz wunderbar. Das Geschehen spielt hier auf zwei Zeitebenen. Dadurch wird der Roman vielseitig und man bekommt als Leser einen umfassenden Einblick. Die Handlung hat mich dann wirklich begeistert. Es ist eine schöne, wahre Liebesgeschichte. Hier findet man als Leser wirklich alles vor, es gibt schöne Momente aber auch Schmerz, Drama und eine Vergangenheit, die traurig ist. Die Autorin hat eine richtig schöne Mischung geschaffen. Anhand von Rückblicken bekommt man Einblicke in die angesprochene Vergangenheit sowohl von Kailey als auch von Cade. Und man erkennt diese war wirklich bitter und doch auch süß. Die Autorin spricht aber auch ernste Themen an, ohne dabei aber belehrend zu sein oder aber zu verurteilen. Dies gefiel mir wirklich gut. Das Ende ist dann in meinen Augen gelungen. Es passt in meinen Augen sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie gut ab und macht alles rund. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Schmetterlinge im Winter“ von Sarah Jio ein wirklich ganz wundervoller Roman, der mich vollkommen einnehmen konnte. Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, ein flüssig lesbarer sehr angenehmer Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional und auch romantisch empfand und in der die Autorin durchaus auch ernstere Themen anspricht, haben mir wirklich ganz tolle Lesestunden beschert und mich überzeugt. Absolut zu empfehlen!

Eine süße und berührende Geschichte

Von: bibse.reads Datum: 08. October 2018

Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. - Das Buch fängt genau an diesem Punkt der Handlung an und das hat es super spannend gemacht.Der Schreibstil ist wirklich toll und deswegen hatte ich das Buch auch unglaublich schnell durch. Es ist eine tragische und berührende Geschichte,die einen wirklich zum Nachdenken anregt. Ich muss sagen das ich mit Cade nicht wirklich warm geworden bin.Seine Art und auch seine Beziehung zu Kailey konnte sich irgendwie nicht in mein Herz schleichen.Man hat einfach zu wenig von Cade erfahren und es wäre toll gewesen,wenn ein paar Kapitel aus seiner Sicht geschrieben wären.Aber auch mit Kailey wurde ich nicht richtig warm.Oft konnte ich ihr Verhalten nicht nach vollziehen,gerade in Bezug auf ihren Verlobten Ryan. Trotzdem eine süße Geschichte die zum Nachdenken anregt und die dem ein oder anderen bestimmt gut gefallen wird. Ich gebe 3.5/5 ⭐

Wunderschön und tiefgründig

Von: Sophie Sprenger Datum: 07. October 2018

Dies ist mal wieder einer der Liebesromane, die zwar ein wenig kitschig sind, jedoch Tiefgang haben. Was bin ich dankbar dafür! Ich glaube, ich habe dieses Buch an etwas mehr als einem Tag gelesen da ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Schreibstil ist unfassbar toll und der Spannungsbogen trotz des Genres stets straff gespannt. Das Buch handelt kapitelweise die Gegenwart und die Vergangenheit der Protagonistin ab. Das finde ich sehr schön zu lesen, da man die aktuellen Handlungen so immer gut nachvollziehen kann. Es ist eine Ode an die Liebe. An die wahre Liebe. Dieses Buch handelt von Vertrauen, Loslassen und Wiederfinden. Nebenbei gelingt es der Autorin auch, Vorurteile im Allgemeinen und Schubladendenken im Besonderen zu kritisieren und den Leser entsprechend zu sensibilisieren. Ein wundervoller Wohlfühlroman für kalte Herbstabende denn er wärmt das Herz. Eine Liebesgeschichte mit genau der richtigen Mischung aus Kitsch, Charme, Tränen und Authentizität. Definitive Leseempfehlung meinerseits.

Tiefgründiges Geschichte mit tollen Message!

Von: Booklove15_11 Datum: 04. October 2018

Kailey; Mitte dreißig, erfolgreiche Journalistin. Sie hat den besten Mann an ihrer Seite, sie ist glücklich verlobt und macht die Hochzeitsvorbereitungen. Doch egal wie viel mühe sie gibt, bleibt ein Teil von ihren Herzen immer für ihren Ex zurück. Denn ihre große Liebe; Cade, ist vor 10 Jahren spurlos verschwunden und hat er Narben zurück gelassen. Als sie einen gemütlichen Abendessen mit ihren verlobten den Restaurant verlässt, findet sie einen Obdachlosen, in einen erbärmlichen zustand und als sie in seinen Augen sah, macht sie den Entdeckung ihres Lebens. Die Augen, die sie so Leer betrachten gehören dem damaligen, berühmten Labelbesitzer, erfolgreicher Geschäftsführer, ihr großer liebe, Cade... und als die Vergangenheit sie einholt, gibt es keinen zurück mehr für Kailey. Sie muss Cade helfen. Was für eine wunderschöne und zugleich spannender Geschichte ist das den bitte, ich bin begeistert! Das Cover ist ein Hingucker und der Titel passt perfekt mit dem Inhalt. Ich liebe Sarah Jios Bücher und auch hier ist sie ihren Stil treu geblieben und hat eine wunderbarer Story erschaffen, ohne Kitsch! Ihr Schreibstil ist leicht und flüssig, so hat man das Gefühl zwischen den Seiten zufliegen. Die Story enthält schwierige, ungern gesprochenen Themen wie Obdachlosigkeit und wie enorme Unterschiede zwischen Reich und Arm, aber dank dem gefühlvollen Erzählstil von der Autorin kommt der Botschaft sehr liebevoll rüber und regt zum nachdenken an. Erzählt wird die Geschichte aus der Kaileys Sicht in zwei Zeitebenen, welcher Kapitel Weise zwischen Vergangenheit und Gegenwart wechselt, und den Lesern einen sehr guten Einblick in Kaileys Gefühlwelt anbietet. Alle Charaktere sind eigener Art und Weise liebenswert dazu sehr bildhaft und die gesamte Geschichte ist sehr Echtheit nah, was mir sehr gefallen hat. Im großen und ganzen, es ist eine sehr gut gelungene, tiefgründige Liebesgeschichte mit wichtigen Botschaften und mit vielen Gefühlen. Sehr empfehlenswert! Ganz herzlichen Dank an Diana Verlag für das wunderbare Rezensionsexemplar!

Wunderschön und berührend

Von: gedankenchaotiin Datum: 02. October 2018

Kailey ist glücklich. Mit Ryan hat sie einen Mann an ihrer Seite, mit dem sie glücklich ist und mit dem sie sich gerade erst verlobt hat. Als sie mit Ryan nach einem Restaurantbesuch wieder auf die Strasse tritt, begegnet sie einem Obdachlosen. Sofort, als dieser sich zu ihr umdreht und sie anblickt, erkennt sie in ihm ihre erste große Liebe: Cade. Dieser verschwand vor mehreren Jahren spurlos und brach ihr damit das Herz. Kailey fühlt sich ihm gegenüber nicht nur irgendwie schuldig, sondern er weckt auch wieder Gefühle für ihn, die sie tief unter der Oberfläche vergraben hat. Erinnerungen, die sie nicht mehr zulassen kann. Oder doch? Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man befindet sich sofort bei Kailey und ihrer ersten Begegnung mit Cade. Diese Begegnung, die eine Reise in die Vergangenheit mit sich bringt und nicht nur Kaileys Leben auf den Kopf stellt. Passenderweise schreibt Kailey gerade eine Kolume über die Obdachlosen dieser Stadt und so beginnt sie, Cade zu helfen. Obwohl diese Hilfe auch sie selbst betrifft und einen großen Schritt in ihre Vergangenheit bedeutet, möchte sie ihm helfen. Allein schon aus dem Grund, weil dieser Mann auch diesmal wieder Gefühle wieder in ihr weckt, die eigentlich nur ihrem Mann Ryan gehören sollten. Ryan, den sie sogar belügt, um Zeit mit Cade verbringen zu können. Ich muss gestehen, dass ich manche Handlungen, die Kailey betrafen, einfach nicht richtig nachvollziehen konnte. Gerade in Bezug auf Ryan. Natürlich konnte ich verstehen, dass sie Cade helfen wollte, einen Weg aus der Obdachlosigkeit zu finden, aber dass sie dafür ihre eigene Beziehung so sehr aufs Spiel setzt, war manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Meine bildliche Vorstellung hat bei dieser Geschichte aber dazu beigetragen, dass ich mich oft zusammen mit den Protagnisten zusammen an den jeweiligen Orten befunden habe. Sei es in der Wohnung Kaileys, oder in den Gegenden, in denen sie Cade verzweifelt sucht, wenn er mal das Weite gesucht hat. Oder in Momenten, die sie mit Ryan oder ihrer besten Freundin verbringt. Cade war ein Charakter, den ich von der ersten Sekunde mochte. Einfach diese Art, wie Sarah Jio ihn beschrieben hat. Anfangs denkt man, dass er ein ziemlicher Mistkerl gewesen sein muss, da er Kailey das Herz gebrochen hat. Wenn man aber erst einmal hinter den Menschen blickt, ist er einem einfach nur sympatisch und ein Mann mit unglaublich viel Gefühl und Verstand. Ryan, der momentane Mann in Kaileys Leben war ihr stets der Fels in der Brandung. Er hat dafür gesorgt, dass sie wieder lieben kann und manchmal tat er mir einfach nur leid. Sarah Jio hat das Thema Obdachlosigkeit in ihrem Buch sehr gut aufgeriffen und der Part, der den teilweise doch recht großen Riss zwischen "Arm und Reich" beschreibt, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Obwohl ich manche Handlungen von Kailey, wie gesagt, nicht nachvollziehen konnte, hat Sarah Ji mir wirklich ein paar schöne Lesestunden bereitet. Mit kleinen Botschaften, die sich jeder zu Herzen nehmen könnte. Mit Humor und Leidenschaft, aber auch mit schmerzhaften Erinnerungen an die Vergangenheit, hat sie das Buch zu einem kleinen Leseerlebnis gemacht. Und eine Botschaft bleibt dabei besonders wichtig: Kämpfe, für das was du liebst!

Wunderschön und berührend

Von: gedankenchaotiin Datum: 02. October 2018

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich toll. Man befindet sich sofort bei Kailey und ihrer ersten Begegnung mit Cade. Diese Begegnung, die eine Reise in die Vergangenheit mit sich bringt und nicht nur Kaileys Leben auf den Kopf stellt. Passenderweise schreibt Kailey gerade eine Kolume über die Obdachlosen dieser Stadt und so beginnt sie, Cade zu helfen. Obwohl diese Hilfe auch sie selbst betrifft und einen großen Schritt in ihre Vergangenheit bedeutet, möchte sie ihm helfen. Allein schon aus dem Grund, weil dieser Mann auch diesmal wieder Gefühle wieder in ihr weckt, die eigentlich nur ihrem Mann Ryan gehören sollten. Ryan, den sie sogar belügt, um Zeit mit Cade verbringen zu können. Ich muss gestehen, dass ich manche Handlungen, die Kailey betrafen, einfach nicht richtig nachvollziehen konnte. Gerade in Bezug auf Ryan. Natürlich konnte ich verstehen, dass sie Cade helfen wollte, einen Weg aus der Obdachlosigkeit zu finden, aber dass sie dafür ihre eigene Beziehung so sehr aufs Spiel setzt, war manchmal nicht ganz nachvollziehbar. Meine bildliche Vorstellung hat bei dieser Geschichte aber dazu beigetragen, dass ich mich oft zusammen mit den Protagnisten zusammen an den jeweiligen Orten befunden habe. Sei es in der Wohnung Kaileys, oder in den Gegenden, in denen sie Cade verzweifelt sucht, wenn er mal das Weite gesucht hat. Oder in Momenten, die sie mit Ryan oder ihrer besten Freundin verbringt. Cade war ein Charakter, den ich von der ersten Sekunde mochte. Einfach diese Art, wie Sarah Jio ihn beschrieben hat. Anfangs denkt man, dass er ein ziemlicher Mistkerl gewesen sein muss, da er Kailey das Herz gebrochen hat. Wenn man aber erst einmal hinter den Menschen blickt, ist er einem einfach nur sympatisch und ein Mann mit unglaublich viel Gefühl und Verstand. Ryan, der momentane Mann in Kaileys Leben war ihr stets der Fels in der Brandung. Er hat dafür gesorgt, dass sie wieder lieben kann und manchmal tat er mir einfach nur leid. Sarah Jio hat das Thema Obdachlosigkeit in ihrem Buch sehr gut aufgeriffen und der Part, der den teilweise doch recht großen Riss zwischen "Arm und Reich" beschreibt, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Obwohl ich manche Handlungen von Kailey, wie gesagt, nicht nachvollziehen konnte, hat Sarah Ji mir wirklich ein paar schöne Lesestunden bereitet. Mit kleinen Botschaften, die sich jeder zu Herzen nehmen könnte. Mit Humor und Leidenschaft, aber auch mit schmerzhaften Erinnerungen an die Vergangenheit, hat sie das Buch zu einem kleinen Leseerlebnis gemacht. Und eine Botschaft bleibt dabei besonders wichtig: Kämpfe, für das was du liebst!

Keine gewöhnliche Liebesgeschichte - sondern viel mehr

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 30. September 2018

Kailey plant mit Ryan ihre Hochzeit. Doch ein ganz kleines Stückchen ihres Herzens hält sie immer zurück. Als ihr Exfreund Cade von heute auf morgen verschwand, trauerte sie und kam nur schwer über diese Trennung hinweg. Eines Abends nach einem romantischen Dinner glaubt Kailey in einem Obdachlosen Cade zu erkennen. Am nächsten Tag macht sie sich auf die Suche. Sie findet den Mann und stellt mit Schrecken fest, dass es tatsächlich Cade ist. Nur wenige Kilometer von ihr entfernt, lebt er ein erbärmliches Dasein auf den Straßen von Seattle. Sie setzt alles daran ihm zu helfen, denn sie will herausfinden, wie er zum Obdachlosen wurde und warum er sie damals von abrupt zurück gelassen hat. Ein schwieriges Unterfangen, das sie immer öfter an die wundervolle Zeit mit Cade denken lässt. Sie muss sich die Frage stellen, ob sie bereit ist, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und ein neues Leben zu beginnen. Wie hat es mir gefallen? Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Denn nur auf Grund des Klappentexts bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Das Cover hätte mich hinterm Ofen hervorgelockt. Aber hier stimmt der Spruch „Beurteile eine Geschichte nicht nach ihrem Cover“. Dieses Buch ist eine wahre Liebesgeschichte, mit all den typischen Merkmalen von Schmerz, trauriger Vergangenheit, Zukunftsplänen und Drama ohne jemals ins Kitschige zu driften. Gleichzeitig spricht die Autorin wichtige aktuelle Themen an, ohne zu Belehren oder zu verurteilen. Durch Rückblicke in Kaileys und Cades gemeinsame bittersüße Vergangenheit unterbrochen, wird die Story erzählt. Kailey brauchte einige Jahre, um über die Trennung hinweg zukommen. Mit Ryan hat sie einen verständnisvollen Mann gefunden, der sie mit seinem Charme und seiner Liebenswürdigkeit überzeugt, wieder an eine glückliche Zukunft zu glauben. Als sie Cade wiederfindet, bringt das ihr Leben völlig durcheinander. Vor allem sein Leben auf der Straße erschüttert sie zutiefst. Als Reporterin bei einer Zeitung der Stadt, berichtet sie häufig über Brennpunkte und die aktuellen Themen. Vor allem engagiert sie sich für soziale Anliegen, daran hängt ihr Herz. Ihr Herz, das nun aus dem Takt geraten ist. Bisher kannte ich die Autorin nicht, das hat sich nun eindeutig geändert. Ich mag ihren Schreibstil. Sie erschafft ein schönes Ambiente mit sympathischen Figuren. Besonders positiv aufgefallen sind mir ihre meist subtilen Hinweise auf schwierige Themen. Es gelingt ihr auf einfache und doch eindringliche Weise eine romantische Liebesgeschichte mit einem heiklen Sujet zu verbinden, ohne die Hoffnung zu zerstören. Eine sehr gelungene Lovestory mit mehr Inhalt als erwartet. www.mariessalondulivre.at

Am Rande der Gesellschaft ...

Von: Diane Jordan Datum: 26. September 2018

Schmetterlinge im Winter Diane Jordan Ein wunderschönes, romantisches Cover mit erhabener Goldtonprägung. Ein Pärchen, dunkel gekleidet im Mittelpunkt, der Blickrichtung des Betrachters. Sie stehen eng beieinander, scheinen alles um sich herum vergessen zu haben, drumherum die Lichter der Nacht und der Zivilisation. Mein neues Taschenbuch ist optisch ein richtiger Eyecatcher. Der Klappentext gefällt mir und zack fange ich gebannt an zu lesen. Der Plot hat es in sich. Die Protagonisten sind gut und treffend gewählt und schriftstellerisch fein aufbereitet. Der Leser erfährt auf zwei parallelen Zeitebenen die packende und tragische Liebesgeschichte von Kailey, ihrem zerbrochenen Glück mit Cade und ihrem Neuanfang mit Ryan. Aber wie im wirklichen Leben, auch auf den Romanseiten geht es nicht alles glimpflich ab und daher taucht ihre große Jugendliebe unerwartet wieder auf. Allerdings hätte man das so nicht erwartet. Er lebt unterdessen auf der Straße, ist obdachlos und „macht Platte“. Was da wohl passiert sein mag? Gebannt und gespannt lese ich weiter. Obdachlos, krank, verzweifelt, dass stelle ich mir schrecklich vor. Keinen festen Wohnsitz zu haben und im Freien zu übernachten ebenfalls. Das wäre absolut nichts für mich und ich habe Mitleid mit diesen Menschen. Kailey geht es genau so. Und da es sich ja auch noch um ihre „erste“ Liebe handelt, geht es doppelt unter die Haut. Hin- und hergerissen zwischen ihrem jetzigen Leben mit Ryan und dem Wunsch herauszufinden, was Cade in diese Lage gebracht hat, geht sie entschlossen den Dingen auf den Grund. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir außerordentlich gut, da könnte man stundenlang so weiterlesen. Spannend, gefühlvoll ohne überzogen zu wirken. Der Thematik voll und ganz angemessen. Mein Kopfkino springt an und ich könnte mir das ganze auch gut verfilmt vorstellen, denn die Geschichte hat etwas und zum Nachdenken über die Menschen am Rande der Gesellschaft, nicht nur im Winter, hat sie mich ebenfalls gebracht. Meines Erachtens ein super Buch für die Vorweihnachtszeit und für den Gabentisch. Inhalt: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Die Autorin: Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA. Weitere Bücher: „Irgendwo für immer“, „Zimtsommer“, „Der Kameliengarten“, Brombeerwinter, uvm. Fazit: 5***** “Schmetterlinge im Winter“ ist Diana Verlag erschienen. Das Taschenbuch hat 352 Seiten.

Eine tragische Liebe

Von: Mandy Datum: 26. September 2018

Kailey kommt vom Essen mit ihrem Verlobten Ryan, als sie vor dem Restaurant einem Obdachlosen begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort ihre erste große Liebe Cade. Erschüttert über diese Begegnung bietet sie ihm ihre Hilfe an. Dabei kommen alte Gefühle und Erinnerungen wieder hoch. Doch sie plant eine gemeinsame Zukunft mit Ryan... Die Geschichte zieht den Leser sofort in seinen Bann. Die eigentliche Handlung lässt nicht lange auf sich warten. Ohne großes Vorgeplänkel ist man schnell in der Situation mit drin. Um die Geschichte zwischen Kailey und Cade besser verstehen zu können, sind Sequenzen aus der Vergangenheit mit eingebaut. Diese lockern die Geschichte zusätzlich noch mit auf.Alles zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch, ohne dass man die Handlung aus den Augen verliert. Am Ende werden auch alle Unklarheiten und Fragen geklärt. Dabei stehen große Gefühle und die tragische Liebe der Beiden im Mittelpunkt. Eine perfekte Herbst-Lektüre fürs Herz!

Ein Buch, das dir nicht nur an kalten Tagen das Herz erwärmt.

Von: VB00KS Datum: 23. September 2018

Meine Zusammenfassung: Kailey und Ryan sind glücklich. Sie sind seit kurzer Zeit verlobt und wollen bald heiraten. Wie ihre Zukunft aussehen soll, wissen die beiden genau. Beide sind jung und erfolgreich. Doch ahnen sie nicht, dass ihre Liebe sehr bald auf die Probe gestellt werden wird. Als sie eines Abends nach einem romantischen Dinner das Restaurant verlassen, begegnen sie einem Obdachlosen. Normalerweise ist dies nicht ungewöhnlich, Obdachlose sind überall. Doch Kailey ist völlig geschockt. Es ist nicht irgendein Obdachloser, sondern Cade. Ihr Ex-Freund. Diese Begegnung befördert sie zurück in ihre Vergangenheit, in der noch alles anders war. Sie war glücklich, bis Cade plötzlich spurlos verschwand. Zehn Jahre ist das nun her und Kailey kann nicht glauben, dass der einst so erfolgreiche Cade, der eine eigene Firma im Musikgeschäft besaß und die große Liebe ihres Lebens war, obdachlos ist. Und als könnte es nicht noch schlimmer kommen, weiß Ryan rein gar nichts von dieser Vergangenheit. Für ihn ist es nur normal, dass sie sich mit solchen Themen und Menschen befasst, wo sie doch als Chefreporterin für den Herald arbeitet und eine Serie über die Obdachlosen in Seattle schreibt. Kailey beschließt, Cade zu helfen. Er scheint sich an nichts mehr zu erinnern, was die beiden einmal so sehr verbunden hat. Das Einzige was seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen scheint, ist das Tattoo, welches sie sich damals vor zehn Jahren haben gemeinsam stechen lassen. Immer wieder sucht sie ihn in den Straßen von Seattle, bis sie ihn eines Tages in ein Krankenhaus bringt, welches sich intensiv und Patienten mit Schädel-Hirn-Trauma kümmert. Sie versucht sich Unterstützung bei James, dem damaligen besten Freund und Geschäftspartner von Cade, zu suchen, doch beißt sie bei ihm auf Granit. Hat er was zu verbergen? Oder viel schlimmer noch; hat er vielleicht sogar etwas mit dem Zustand von Cade zutun? Kailey schafft es nicht, sich von Cade fernzuhalten und noch schlimmer ist, dass Ryan immer noch nichts davon weiß. Kann sie ihre Liebe zu Ryan retten? Oder wird die alte Liebe zu Cade, diesem wunderbaren Menschen aus ihrer Vergangenheit, der ihr einst das Leben rettete, ihr zum Verhängnis werden? Meine Meinung: Eine schöne und auch etwas herzzereißende Geschichte, deren Ausgang mich nicht ganz überrascht hat. Es hat Spaß gemacht, sich in den Erinnerungen der Protagonistin Kailey zu verlieren und ihre ehemals wundervolle Liebe zu Cade mitzuerleben und fast schon selbst zu spüren. Es ist unglaublich, wie sehr sie sich für einen Menschen einsetzt, der vor so langer Zeit zu ihrem Leben gehört hat und eigentlich gar nicht so recht in das neue Leben passt. Im Hier und Jetzt hat sie eigentlich alles, was sich eine Frau in ihrem Alter erträumt. Einen liebevollen Verlobten, für den sie die Welt bedeutet und der alles an ihr vergöttert, einen großartigen Job, der sie voll und ganz ausfüllt und den sie liebt. Eine beste Freundin, mit der sie ebenfalls schon so viel erlebt hat und die eigentlich eine Schwester für sie ist. Doch hat ihr in all der Zeit, in der Cade verschwunden war, immer etwas gefehlt. Cade. Es ist einfach rührend, wie die beiden miteinander umgehen, obwohl er so viel durchgemacht hat und anfangs eigentlich überhaupt nicht weiß, wer sie ist. Es war einzigartig mitzuerleben, welche Gefühlswelten die Protagonistin in den vielen unterschiedlichen Momenten durchlebt hat. Daher hat sich das Buch insgesamt auch sehr leicht lesen lassen. Man musste nicht viel nachdenken, man konnte sich von Seite zu Seite hangeln und die Zeit ist einfach so dahin geschmolzen. Es hat Spaß gemacht und ich denke, ich werde vielleicht noch das ein oder andere Buch der Autorin lesen, einfach um mich in wundervollen Momenten zu verlieren. Mein Fazit: Ein Buch, das dir nicht nur an kalten Tagen das Herz erwärmt. 4 von 5 Sternen.

Schmetterlinge im Winter

Von: fraeulein_lovingbooks Datum: 22. September 2018

Inhalt Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. (Quelle: Klappentext) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Diana Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Kailey ist Journalistin und schreibt aktuell über die Obdachlosen in Seattle, die ihren Raum verlieren könnten. Sie hat keinerlei Berührungsängste und geht auf Tuchfühlung, um einen authentischen Beitrag zu führen. Privat läuft alles gut und sie ist glücklich mit Ryan, doch dann glaubt sie nach einem Restaurantbesuch ihre große Liebe wiedergesehen zu haben und macht sich am Tag danach auf die Suche nach ihm. Schließlich findet sie ihn und er kann sich nicht an sie erinnern, doch Kailey gibt nicht auf und kämpft um den Mann, den sie immer noch liebt… Das Kailey so lange über Cade gegenüber Ryan schweigt, hat sie bei mir etwas unsympathisch werden lassen, auch wenn sie sonst ein toller Mensch ist. Sie setzt sich für die ein, die es selbst nicht können oder wenig Mittel zur Verfügung haben. Das sie sich immer für Cade entscheiden wird, ist schnell klar und das sie ihn nie vergessen wird, auch. Sie tritt aber auch auf den Gefühlen von Ryan rum und das mochte ich nicht. Ryan ist der Verlobte von Kailey und liebt sie über alles, auch wenn er genau weiß, das sie einen Teil ihrer Vergangenheit und ihres Herzens ihm nie vollkommen öffnen wird. Das sie im beruflichen Feld Gegner sind, wirkt sich auf das Privatleben nicht aus – sie lieben sich und wirken wie ein tolles Team. Auch wenn sich ihre Zukunftsgestaltung noch nicht finalisiert hat. Das allerdings beide keinen Druck verspüren mit ihrer Hochzeitsplanung weiterzukommen, hat mich etwas stutzig gemacht. Auch Ryan steht scheinbar nicht wirklich dahinter, sonst würde er seine Verlobte doch mehr anschubsen… Ryan fand ich vom ersten Moment an sympathisch und ich hatte mehr Mitleid mit ihm als mit Kailey, die ihre große Liebe verloren hat. Er ist derjenige, der von vorne bis hinten von seiner Verlobten belogen wird, die einfach nur nicht genug Mumm hat, ihm alles zu erzählen. Ryan ist die Person, die ihr am meisten verletzt wird – ihm kann man nur eine einfühlsamere Frau als Kailey wünschen. Cade war die große Liebe von Kailey, bis er plötzlich verschwand und nicht mehr auffindbar war. Nun, Jahre später, lebt er auf der Straße und ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Niemand erkennt mehr den großartigen Mann vom Musiklabel. Nur Kailey erkennt, wer sich hinter der Kleidung und dem Bart verstecke und versucht ihn von der Straße zu holen. Ihr Leben hat er schon einmal gerettet und nun rettet sie seins. Mit voller Kraft stürzt sie sich in ihre neue Aufgabe und vernachlässigt alles, was ihr bisher wichtig war… Ich brauchte unglaublich lange, bis ich mit Cade zumindest etwas warm geworden bin. Zu ihm konnte ich einfach keinen wirklichen Draht aufbauen – auch wenn er ein netter Kerl zu sein scheint. Jedenfalls früher. Heute „bindet“ er sich einfach an Kailey, das sie keine andere Chance mehr hat, als ihn wieder zu wählen und ihre Verlobung zu lösen. Ich war mir nie sicher, ob er wirklich einer der guten ist oder ob er seine nette Art als Fassade gewählt hat und nebenbei andere Dinge am Laufen hatte. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Kailey, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Außerdem gibt es auch jeweils ein Kapitel aus der Gegenwart und eines aus der Vergangenheit, was mir gut gefallen hat. Aber mir hat hier eindeutig die männliche Sichtweise gefehlt – warum durfte nicht Ryan mal was zu seiner Position sagen oder Cade, wie er sich gerade fühlt? Wie geht es ihm damit, das ihn eine wildfremde Frau anspricht, die ihn scheinbar kennt? Alles in allem ist „Schmetterlinge im Winter“ ein schöner Liebesroman mit einer tollen Message und vielen Gefühlen, aber ein paar Kleinigkeiten gefielen mir weniger gut. Wie auch schon bei „Zimtsommer“ gefällt mir der Originaltitel besser. „Always“ steht für mich eher für die Geschichte, besonders wegen dem Tattoo. Aber das sieht vermutlich jeder anders.

eine sehr bewegende Geschichte

Von: mymagicalbookwonderland Datum: 22. September 2018

Rezension Buchname: Schmetterlinge im Winter Autor: Sarah Jio Seiten: 352 (Print) Verlag: Diana Verlag Sterne: 5 Cover: Das Cover ist richtig schön gestaltet worden. Der Buchtitel steht in goldenen und glitzerten Buchstaben im oberen Bereich. In der Mitte sieht man ein Pärchen, dass sich umarmt. Das Cover ist in Dunkelblau gehalten und um das Pärchen herum sieht es aus, als ob was explodiert wäre. So eine Art Glitzerkanone ;). Auf dem ersten Blick ist das schon mal sehr ansprechend. Klappentext: (aus Amazon übernommen) Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist total flüssig, liest sich super und ist sehr leicht verständlich. Das Buch wurde aus der Sicht von Kailey geschrieben. Charaktere: Die Hauptprotagonistin ist Kailey. Sie ist Journalistin. Die andere Hauptprotagonist ist Tracy. Sie ist Ärztin und die beste Freundin von Kailey Der Hauptprotagonist ist Cade. Er ist die große Liebe von Kailey Der andere Hauptprotagonist ist Ryan. Er ist der Verlobte von Kailey. Ich fande alle Charaktere von Anfang an total sympathisch und liebenswert.Außerdem gibt es noch James und Alexis und noch ein paar andere ;-) Meiner Meinung nach sind alles Charakter sehr gelungen und haben einen sehr guten Platz im Buch bekommen. !!!!! ACHTUNG !!!! KÖNNTE SPOILER ENTHALTEN !!! Meinung: Oh wow :) Was für ein berührendes Buch... Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es war sehr schön geschrieben und die Geschichte war sehr bewegend. Ich fande es richtig schön zu lesen wie Kailey um Cade gekämpft hat, nachdem sie ihn als Obdachlosen wiedererkannt hat. Man konnte richtig ihre Liebe zu Cade spüren. Ich kann Kailey sehr gut verstehen, dass sie ihrer großen ersten Liebe helfen will aber auf der anderen Seite konnte ich auch sehr gut Ryan nachvollziehen. Er musste praktisch zusehen, wie er seine Kailey immer ein Stücken mehr an Cade verliert. Für meinen Geschmack war Ryan ziemlich ruhig und verständnisvoll.... Bisschen hat mich das Buch an einen Film mit Rachel Mc Adams und Channing Tatum erinnert. Der Film heißt „Für immer Liebe“ Das Buch war genauso schön, wenn nicht noch ein Stückchen besser wie der Film. Aber man kann das Buch und dem Film sehr gut miteinander vergleichen. Weil es von der Thematik her das gleiche ist. Also wenn euch der Film gefallen hat, kann ich euch das Buch nur sehr empfehlen :) Ich fande es richtig schön geschrieben. Ich musste sogar die eine oder andere Träne verdrücken. Von mir bekommt das Buch 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Sarah Jio- Schmetterlinge im Winter

Von: Christina Wagener Datum: 19. September 2018

Wie steht ihr zu dem Thema Obdachlosigkeit? _________________ *** REZENSION von ©Flotte Buchlotte*** _________________ Angaben zum Buch: Sarah Jio Schmetterlinge im Winter Diana Verlag 352 Seiten 10.09.2018 erschienen 978-3-453-35955-0 9,99 € TB _________________ Angaben zum Cover: Das Cover ist wirklich zauberhaft schön in Szene gesetzt. Das verliebte Pärchen scheint sich wiedergefunden zu haben. _________________ Angaben zum Autor: Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA. _________________ Klappentext: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. _________________ Meine Meinung: Dieses Buch der Autorin war gleichzeitig schön, liebevoll & romantisch angehaucht. Kailey, unsere Hauptprotagonistin scheint zwischen zwei Stühlen zu stehen, als sie eines Tages ihren damaligen Freund Cade auf der Straße erkennt - als Obdachlosen. Am Anfang schien Kailey es nicht richtig realisieren zu können. Sie kam total geschockt auf mich rüber und die Verzweiflung schien ihr ins Gesicht geschrieben. Wäre da nicht auch noch ihr Verlobter Ryan, den Kailey bald heiraten möchte. Zwischen zwei Stühlen stehend, machte sie sich voller Hingabe auf die weitere Suche nach Cade. Als sie ihn schließlich fand, steckte sie voll Eifer, und wollte ihm zur Seite stehen, wo sie nur konnte. Zu Anfang schien es, als ob Cade sich an nichts erinnern könnte, aber dank Kailey, fand er wieder langsam aber sicher in sein altes Leben zurück. Cade tat mir sehr leid, erst so erfolgreich um dann plötzlich auf der Straße zu leben. Für Ryan war es sicherlich auch schwierig, seine Verlobte ständig in der Nähe von ihrem damaligen Freund zu wissen. Er war ein liebevoller Partner für Kailey und hätte - da bin ich mir ganz sicher - alles für sie getan. Die Kapitel wurden abwechselnd aus der Sicht von damals (1996-1997) sowie von heute (2008) erzählt. Auch der Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen. Das Ende war dann bezaubernd schön und sehr rührend. _________________ Fazit: Ein echt wundervolles Buch der Autorin! Einfach zum Dahinschmelzen und schmökern. Gerne gebe ich für diesen tollen gefühlvollen Roman: --> 5 von 5 Sterne <--

Feinfühlig: Schmetterlinge im Winter

Von: Erdhaftig schmökert Datum: 17. September 2018

Eine warmherzige, angenehm zu lesende Liebesgeschichte mit Tiefgang. Das Buchcover wirkt sehr kitschig, doch das trifft nicht den Kern dieses Romans. Ganz im Gegenteil. Zwar dreht sich alles um eine anscheinend verflossene und eine wieder aufflammende Liebe, aber beide Erzählstränge sind völlig fern von Kitsch und schmachtenden Blicken. Die Autorin Sarah Jio arbeitet haupberuflich als Journalistin und das merkt man ihrem Schreibstil an: sachlich, teilweise nüchtern und dabei berührend leicht. So erfährt man viel über das Leben der Hauptperson Kailey, die eigentlich kurz vor ihrer Verlobung steht bis sie in einem Obdachlosen ihren früheren Lebensgefährten entdeckt. In zwei voneinander unabhängigen Erzählsträngen berichtet Jio über die beiden Lebensabschnitte Kaileys. Man stellt sich alle Beteiligten gut vor, ahnt, wie sie handeln und leben. Der Fast-Verlobte der Gegenwart tat mir irgendwann leid, denn der innere und später auch äußerliche Zwiespalt der Hauptfigur ist fast greifbar. Sehr gut stellt Jio die Wahrnehmungen der Partner dar, keine Figur ist per se unsympathisch. Der ehemalige Lebensgefährte drängt sich ungewollt in ihre Leben, erst in- später direkt und nie herzergreifend kitschig sondern stets nachvollziehbar. Jio notierte mit feiner Feder innere Zerrissenheit samt dem Damoklesschwert "Heirat und Verrat" auf einer subtilen Ebene.

Winter in Seattle

Von: Barbara Imruck Datum: 15. September 2018

Ich kann mich noch gut an meinen ersten Roman von Sarah Jio erinnern: „Zimtsommer“, in dem sich Ada nach dem Tod ihrer Familie auf ein Hausboot in Seattle flüchtet. Und damit begann eine große Liebe: zu Seattle, zu Hausbooten und zu den Geschichten von Sarah Jio. Danach las ich „Brombeerwinter“ und „An einem Tag mit Dir“. Beide ebenfalls wahnsinnig toll. Zwei ihrer Romane liegen noch auf meinem SUB. Aber als ich feststellte, dass ein neuer Roman von ihr erschienen ist, habe ich direkt beim Verlag angefragt und erhielt ein Rezensionexemplar. Zunächst muß ich einräumen, dass mich das Cover nicht sehr überzeugend konnte. Es wirkt sehr 90iger. Dies passt zwar wiederum dahingehend, dass ein Großteil des Buches in den 90iger Jahren spielt, doch fürchte ich, wenn jemand so ein Cover-Käufer ist, wie ich es bin, dann wird das Buch untergehen zwischen all den aufgehübschten Romanen mit verschnörkelten und mystisch wirkenden Covern. Doch zum Inhalt.: „Schmetterlinge im Winter“ spielt wieder in Seattle. Da freute ich mich schon auf den ersten Seiten. Es regnete immer wieder – Sarah Jios Bücher sind für mich eigentlich absolute Herbstbücher. Und jetzt haben wir zwar Herbst, aber leider fehlt uns hier noch immer der Regen. Kailey, so heißt unsere Protagonisten, lebt ein perfektes und ziemliches Upper Class-Leben im Jahr 2008. Sie und ihr Verlobter Ryan haben Geld ohne Ende. Beim „Zusammenwerfen“ der Ersparnisse bleiben locker einige tausend Euro über, über die man gedankenlos verfügen kann. Die bevorstehende Hochzeit ist üppig geplant, Kaileys Schmuck besteht eigentlich nur aus Diamanten. Ryan und Kailey führen eine äußerst glückliche Partnerschaft und wir lernen beide zu Beginn des Buches kennen, während sie in einem ewig im Voraus ausgebuchten Restaurant speisen und sich wieder und wieder sagen, wie sehr sie sich schätzen und lieben und wie toll der eine zum anderen ist. Als Ryan dann nach dem Essen den Wagen holt und Kailey draußen vor dem Restaurant wartet, trifft sie ganz unerwartet auf einen Obdachlosen. Sie bietet ihm den Kuchen an, den sie aus dem Restaurant mitgenommen hat und ihre Blicke treffen sich. Kailey erkennt in dem Obdachlosen ihre große Liebe aus den 90iger Jahren – Cade. Er verschwand Ende der 90iger spurlos und meldete sich nie wieder bei ihr. Die unerwartete Begegnung mit ihm zwingt sie, sich noch einmal der damaligen Zeit zu stellen. Außerdem will sie herausfinden, wie es dazu kam, dass ihre große Liebe auf der Straße landen konnte, wo er doch ein erfolgreicher Plattenlabel-Besitzer war. Den Rest des Buches begleiten wir Kailey, wie sie 2008 versucht, ihrem Ex zu helfen und herauszufinden, was damals geschehen ist. Gleichzeitig kämpft sie um ihre Beziehung zu Ryan. Immer wieder springen wir für einige Zeit zurück in die 90iger Jahre des Kurt Cobain-Seattle, als sie Cade kennenlernte und wir verfolgen die zwei Jahre ihrer Beziehung bis zu ihrer plötzlichen Trennung. Insgesamt war es wieder eine wunderbare Geschichte, in die ich ein- und erst am Ende des Buches wieder aus ihr auftauchte. Ich habe das Buch an einem Stück gelesen, was durchaus für das Buch spricht. Es ist ein Page-Turner, ohne jetzt vor Spannung zu bersten. Aber ich wollte einfach immer wissen, wie es weitergeht. Überrascht haben mich allerdings diese Oberflächlichkeiten in dem Roman. Das war ich von den anderen Büchern Sarah Jios nicht gewöhnt. Diese ständige Betonung von Geld und Diamanten. Und ich hätte irgendwie gedacht, dass dies vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt der Geschichte in irgendeiner Art aufgegriffen werden würde, gerade weil es so überdeutlich thematisiert wurde. Mitnichten. Daher fühlte ich mich oft eher an die Upper East Side der Serie „Gossip Girl“ versetzt, auch wenn der Roman von Jio nicht vor Intrigen explodiert. Irritiert war ich jedoch von einer Sache noch mehr als von dem Geld-Thema: Kailey hat einen Hund. Und ich habe das Gefühl, dieser Hund wird nie Gassi geführt. Außer von Ryan, wenn er Abstand von Kailey braucht, weil sie sich gestritten haben. Das hat mich noch nach dem Ende des Romans beschäftigt. Warum Eddie so oft erwähnt wird, aber er dennoch keine Rolle spielte… Ich denke, für den ein oder anderen gemütlichen Leseabend ein wirklich empfehlenswertes Buch, da Sarah Jio es immer wieder schafft, eine schöne Atmosphäre zu zaubern, ohne dafür zu viele Worte zu verwenden. Gut gefiel mir die Freundschaft, zwischen Kailey und ihrer besten Freundin Tracy. Denn diese wirkte so bodenständig und authentisch. Auf Tracy war immer Verlass, obwohl sie gleichzeitig ihr Leben verfolgte, sich abgrenzte und auch kritisch mit Kailey umging. Der Roman hat mir auf jeden Fall Lust auf meine SUB-Bücher gemacht.

Eine wunderbare Liebesgeschichte mit wichtigem Thema

Von: Sarah Datum: 15. September 2018

Meinung: Ich möchte mich erst einmal für das Rezensionsexemplar beim Diana Verlag & beim Bloggerportal bedanken. Cover: Ich muss gestehen, dass mich das Cover gar nicht angesprochen hat. Viel mehr war es der Titel, der mich auf das wunderbare Buch aufmerksam gemacht. Das finde ich eigentlich sehr schade, weil die meisten Bücherkäufe aufgrund des Covers erfolgen. Meiner Meinung ist es zu schlicht und zu einfach. Heutzutage hat man so viele tolle Möglichkeiten ein tolles Cover, zu gestalten. Das einzige tolle an dem Cover ist der Hintergrund mit dem Glitzer ... Handlung: Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, war ich sofort Feuer und Flamme das Buch, zu lesen. Ich wusste sofort, dass es keine gewöhnliche Liebesgeschichte sein wird. Und ich habe Recht behalten. Zunächst dachte ich, dass es sich nur um die Liebesgeschichte drehen wird. Aber die Autorin hat viel wichtige Themen aufgegriffen, wie zum Beispiel: Obdachlosigkeit, Armut etc. Sie hat mit der Geschichte nicht nur eine wunderschöne Liebesgeschichte gezaubert, sondern auch eine Kritik an der Gesellschaft in Bezug auf das Thema Obdachlosigkeit. Sarah Jio hat mit den Vorurteilen, die die meisten von uns in Bezug auf obdachlose Menschen haben, gespielt. Sie hat gezeigt, dass es unterschiedliche Gründe, wieso ein Mensch obdachlos wird und dass man auch als reiche Person sehr schnell fallen kann. Was mir besonders an der Handlung gefallen hat, war, dass es abwechselnde Kapitel aus der Gegenwart und der Vergangenheit hatte. Man konnte besser nachvollziehen, wie Kailey und Cade sich kennen und lieben gelernt haben. Außerdem fande ich es toll, wie die Autorin das Seattle und die Musikindustrie der 90er beschrieben hat. Als Leser hat man direkt bemerkt, dass es genau ihre Zeit war Meine einzige Kritik an der Handlung ist, dass Cades Heilung meiner Meinung nach viel zu schnell ging und die Auflösung, wieso er obdachlos wurde, auch nicht komplett war ... Charaktere: Kailey war eine wunderbare Protagonistin. Ich konnte mich direkt mit ihr identifizieren. Sie hat einfach so ein großes Herz und ich fand es einfach super, wie sie sich sorgen um Cade gemacht und wie sehr sie ihm geholfen hat. Einmal hat er sie geretten, nun war sie an der Reihe. Natürlich fand ich es nicht gut, dass sie ihrem Verlobten ein paar mal angelogen hat, aber ich konnte es, auch ein bisschen nachvollziehen. Cade ist eine dieser Schicksal, welches zeigt, dass manchene Obdachlose nichts dafür können. In den 90ern habe ich mich genauso wie Kailey in ihn verliebt. In der Gegenwart wollte ich wissen, was ihm schreckliches passiert ist ... Schreibstil: Sarah Jio hat mich mit ihrem Schreibstil auf eine tolle Reise mitgenommen. Ich war direkt in der Geschichte drinnen und konnte kaum aufhören, zu lesen. Sie hat eine tolle Art, die Dinge, die Menschen und ihre Handlungen zu beschreiben. Ich hatte das Gefühl, als ob ich live mit dabei war, als sich Kailey und Cade verliebt haben und sich nach der langen Zeit wieder gesehen haben ...

Eine Geschichte fürs Herz

Von: Nadine Dietz Datum: 14. September 2018

Dieser Roman ist ein weiteres Jahreshighlight für mich! Was für eine wunderschöne Liebesgeschichte, eine Frau zwischen zwei Männern. Mich hat das Wiedersehen mit dem obdachlosen Cade,Kaileys damaliger grossen Liebe, sehr berührt. Sarah Jio hat mich mit ihrem leichten, so gefühlvollen Schreibstil gefangen genommen. Die Kapitel sind in zwei Zeitebenen,damals und heute, unterteilt und enden meist mit Cliffhangern. Ich fühlte mich durchweg unterhalten und freute mich immer wieder auf das Weiterlesen. Meine Sympathie galt eindeutig Cade und ich hoffte auf eine Chance für ihre Liebe. Auch das Thema Obdachlosigkeit als Problem unserer Gesellschaft hat mir gut gefallen! Fazit: Ein Liebesroman fürs Herz, der mich vollständig überzeugt und begeistert hat. Wer gerne romantische Geschichten mit Tiefgang liest, wird angetan sein.

Wow - Berührend, mitreisend, spannend und Herz erwärmend

Von: Tasty Books Datum: 13. September 2018

Meinung: “Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.” von Demokrit Ist Kaley mutig genug sich ihrer Vergangenheit zu stellen und eine Entscheidung zu treffen, die ihr ganzes Leben verändern könnte?! Schon einmal war es Cade der ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellte und als sie ihn wiedersieht ist die Vergangenheit nicht mehr Geschichte sondern wieder all gegenwärtig. Wie damals steht ihre Welt Kopf und die junge Frau muss sich entscheiden. Welchen Weg wird sie wählen? Loslassen? Festhalten? Oder gibt es eine Möglichkeit ihrer einstigen großen Liebe zu helfen und dabei den Mann, dem sie nun ihr Herz schenkte, behalten zu können? Sarah Jio berührt mit ihrem leichten, sehr gefühlvollen Schreibstil die Seele des Lesers. Mit den vielen Bildern, die sie mit wundervollen Worten malt, zieht sie den Leser tief in die Geschichte um Kailey, Cade und Ryan. Sie verwebt in einer schönen Art und Weise die Vergangenheit und die Gegenwart, so dass man quasi zwei Geschichten parallel erlebt. Man lernt die Kailey von damals und die von heute kennen. Auf den ersten Blick zwei unterschiedliche Frauen, doch je tiefer man in die Geschichte eintaucht und sich von Sarah Jios Worten davon tragen lässt umso mehr parallelen erkennt man und man versteht, wieso die Kailey von heute vorischtiger ist, wieso sie rationale Entscheidungen trifft – zumindest vordergründig. Aber ihr Herz lässt sich nicht einfach ausschalten. Wird sie seiner Spur folgen? Wird Kailey den Mut aufzubringen und ein Risiko einzugehen, das ihre Zukunft zerstören könnte? Könnte dieser Mut belohnt werden und sie am Ende ihr Glück finden oder wird die junge Frau zum Schluss mir leeren Händen dastehen und alles verloren haben? Sara Jio ist es nicht nur gelungen eine gewisse Grundspannung aufzubauen, sondern auch immer wieder den Wind des Schicksals in den Fokus zu rücken. Mal als Hauch, mal als kleiner Sturm und immer wieder änderte sich der Kurs des Schiffes ein wenig. Sobald man sich als Leser sicher war, wie die Reise weiter geht wurde das Steuerrad der Geschichte ein minimal gedreht. Nur eine Abweichung vom Kurs oder das Einschlagen einer neuen Route? Besonders bemerkenswert war für mich, dass die Autorin zwei Männer ins Spiel bringt, die sich ähnlicher sind als man im ersten Moment denkt. Besonders der Cade von damals und der Ryan von heute stehen sich vom Charakter her näher als angenommen. Macht dies die Entscheidung des Lesers einfacher sich für einen der beiden Männer zu entscheiden? Definitiv nicht. Besonders als man immer tiefer in die Vergangenheit gezogen wird, könnte die eigene Meinung ins wanken geraten. Dennoch waren meine persönlichen Sympathien sehr schnell verteilt und jeder der mich kennt, sollte wissen, dass die Autorin mich und mein Herz mit Cade einfach direkt für sich gewinnen konnte. Die beiden Männer konkurrieren die ganze Geschichte über miteinander ohne sich wirklich oft zu begegnen und miteinander zu agieren. Das gefiel mir persönlich besonders gut, da Sara Jio hier auf unnötige Hahnenkämpfe verzichtet. Dennoch kämpfen am Ende beide um Kailey, ihr Herz und eine gemeinsame Zukunft mit ihr. Wer wird gewinnen oder gehen am Ende alle leer aus? Beeindrucken konnte mich die Autorin mit ihren unterschwelligen, aber auch offensichtlichen Botschafen, die sie in ihrer Geschichte platziert. Mit der Obdachlosigkeit, der häufig vorkommenden Kaltschnäutzigkeit der “Schönen und Reichen” und der Hilflosigkeit der Betroffenen, sowie der Notwendigkeit der Unterstützung ebendieser spricht die Autorin Probleme an, die auf der ganzen Welt auftreten. Immer wieder blicken wir in die “armen” Länder und haben Mitleid mit den Menschen, die dort gegen die Armut, Hungersnot und medizinischer Unterversorgung kämpfen. Gleichzeitig verschließen wir die Augen vor den Probleme, die vor unserer Nase passieren. Zustände, die meiner Meinung nach, immer größere Ausmaße annehmen und auf die man unbedingt aufmerksam machen, die Menschheit sensibilisieren sollte. Sara Jio gelingt es perfekt diese wichtigen Aussagen in eine wundervolle Geschichte einzubetten, sowie mit einem kleine medizinischen Ausflug zu untermalen und zu zeigen, dass man mit ein wenig Einsatz soviel erreichen kann. Dass es wichtig ist Dinge anzupacken und nicht weg zu sehen. Mein Fazit: “Schmetterlinge im Winter” ist eine Wundertüte. Ich habe eine romantische Liebesgeschichte erwartet, aber soviel mehr bekommen. Mein Herz wurde berührt von dieser tragischen, unter die Haut gehenden, aber dennoch wundervoll leichten Geschichte über die unvergessene Liebe. Aber auch durch die Ehrlichkeit der Autorin offensichtliche Misstände unserer Gesellschaft in dieses sanfte, emotionale Kleid zu packen und dabei kein bisschen an Leichtigkeit zu verlieren. Klingt unmöglich – definitiv nicht. Für mich ein “Must Read” und eines der bisherigen Jahreshighlights.

Liebe kennt keine Zeit

Von: Leseratte Austria Datum: 13. September 2018

Schmetterlinge im Winter ein Roman von Sarah Jio im Diana Verlag erschienen. Mit 351 Seiten. In der ICH Form geschrieben. Mit abwechselnden Kapiteln von den Jahren 1996 bis 1998 und 2008. Kailey wohnt mit ihrem Verlobten Ryan in Seattle und schreibt Artikel für eine Zeitung den Herald. Nach einem romantischen Dinner in einem tollen Restaurant passiert etwas unfassbares für Kailey. Als sie auf das Auto von Ryan wartet, entdeckt sie einen Obdachlosen und bietet ihm sofort ihr den Rest ihres Desserts an. Er sah sehr ungepflegt aus, sah Kailey kurz in die Augen und diese erschrak so sehr und lies die Schachtel fallen. Der Obdachlose griff sich die Schachtel und aß so schnell er nur konnte den Kuchen auf. Der Obdachlose war Cade. Er hatte ihr vor 10 Jahren das Herz gebrochen. Er verschwand damals, nach einer zwei jährigen Beziehung, spurlos. Kailey fuhr mit Ryan nach Hause, und erst später rief sie heimlich ihre beste Freundin Tracy an und erzählte ihr von Cade. Am nächsten Tag suchte Kailey mit Tracy in den umliegenden Vierteln nach Cade, aber ohne Erfolg. Kailey ging noch alleine auf einen Kaffee und plötzlich sieht sie jemanden durch die Scheibe des Kaffees der aussieht wie Cade. Er war wieder da. Sie ging zu ihm, aber er erkannte sie nicht wieder. Kailey wurde sehr traurig und machte sich alleine auf den Weg zu James. Der frühere Geschäftspartner von Cade. Sie hatten gemeinsam ein Plattenlabel gegründet Namens: Element Records. Sie waren damit sehr Erfolgreich. James reagierte eher wütend auf die Neuigkeit, das Cade wieder aufgetaucht sei, immer hin hatten sie bevor Cade verschwand, große Probleme. Am nächsten Tag sucht Kailey wieder nach Cade und lädt ihn zu einem gemeinsamen Mittag essen ein. Cade ist völlig verändert, spricht kaum, erkennt Kailey nur sehr zögerlich, abgemagert und auch das Verwahrloste Aussehen spiegelt seinen Zustand nur zu gut. Danach verspricht sie ihm am nächsten Tag wieder zu kommen und ihm zu helfen. Wird Cade zum vereinbarten Treffpunkt erscheinen? Kann sich Cade überhaupt an die gemeinsame Vergangenheit mit Kailey erinnern? Findet Kailey die richtige Hilfe und Versorgung in einem Krankenhaus? Kann sie Ryan von Cade ihrer großen Liebe von früher erzählen und wird er es verstehen? Sind die aufsteigenden Gefühle die alten oder sind das wieder neue? Wird die Hochzeit von Ryan und Kailey stattfinden? Kann Cade wieder völlig Gesund werden? Meine Meinung: Für mich ein sehr tiefgründiger Roman mit tragischem Hintergrund von Cade und Kailey. Die Kapitel aus den Jahren 1996 bis 1998 ergänzen sich sehr gut mit der aktuellen von 2008 und wechseln sich laufend ab. Die Geschichte greift auch das Leben der Obdachlosen, teilweise Namenlosen und teilweise Verwahrlosten Menschen auf. Auch mit Alkohol und Drogen kann man der Welt nicht entfliehen. Das Cover glitzert und bekräftigt die Liebe im hellen Schein. 5 von 5 Sternen

Berührend und warmherzig - wunderschöner Liebesroman

Von: Melanie B. Datum: 12. November 2018

Dieses, für mich erste Buch der Autorin Sarah Jio, hat mich zwar nicht von der ersten Seite an packen können, dafür aber später umso mehr. Auf den ersten Seiten hatte ich das Gefühl, dass es sehr kitschig wird und zu klischeebeladen, doch dann konnte mich die Hauptfigur Kailey für sich einnehmen, und ich doch noch abgetaucht in eine sehr berührende und warmherzige Geschichte. Vorweg muss ich noch sagen, dass ich den Originaltitel "Always" sehr viel passender für dieses Buch finde, denn alleine dieses kleine Wort sagt alles über die Liebe der Figuren aus, während die deutsche Übersetzung meiner Meinung nach zwar nett klingt, aber kaum Bezug zur Geschichte hat. Ein Manko, über das ich aber gerne hinwegsehe, da ich weder nach Cover noch nach Titel kaufe, sondern mich einzig und allein auf die Inhaltsangabe verlasse. Kailey steht kurz vor ihrer Hochzeit mit dem wohlhabenden Ryan. Sie scheint glücklich und angekommen zu sein, und doch wirft die Begegnung mit einem Obdachlosen ihr Leben völlig durcheinander. In ihm scheint sie Cade zu erkennen, vor Jahren ihre große Liebe, der jedoch spurlos von einem auf den anderen Tag verschwunden ist. Sie sucht nach Cade und möchte herausfinden, was damals wirklich passiert ist. Ihren Verlobten Ryan lässt sie dabei zunächst in Unwissenheit, was zu Spannungen führt, denn eigentlich sollte Kailey in den Planungen und Vorbereitungen für die Hochzeit stecken... Als Leserin erfährt man abwechselnd von Kaileys und Cades Beziehung, die ungefähr zehn Jahre vor den aktuellen Geschehen war, und ihrem heutigen Leben mit Ryan, ihrem Wiedersehen mit Cade und den Nachforschungen, was mit ihrer damaligen großen Liebe geschehen ist. Dabei wird bald klar, dass die Liebe von Kailey und Cade damals überschattet wurde und kurz vor Cades Verschwinden auf der Kippe stand. Kailey war mir recht schnell sehr sympathisch. Trotz der Tatsache, dass sie aus einfachen Verhältnissen heraus bald in eine wohlhabende Familie einheiraten wird, bleibt sie auf dem Boden und wirkt natürlich. Im Gegensatz dazu macht Cade eine wesentlich größere Entwicklung durch, was nicht alleine an den Vorfällen liegt, die zu seinem plötzlichen Verschwinden führen. Nein, schon vorher, während der Beziehung zu Kailey verändert er sich sehr. Zu ihm habe ich beim Lesen keine Bindung bekommen, aber man spürt, wie sehr Kailey ihn geliebt hat, und wie wichtig es ihr ist, Cade aus der Obdachlosigkeit zu helfen und seine Vergangenheit zu beleuchten. Mir hat "Schmetterlinge im Winter" sehr gut gefallen. Eine unterhaltsame Liebesgeschichte mit einer warmherzigen und sympathischen Hauptfigur, viel Drama und Gefühl. Ich werde bestimmt noch weitere Bücher dieser Autorin lesen und empfehle dieses Buch gerne weiter!

Tiefgründige Liebesgeschichte

Von: friederickes bücherblog Datum: 09. November 2018

Das Cover Das Cover ist in seinen blauen Farben einfach und schlicht gestaltet. In der Mitte steht ein Liebespaar. Ich finde, es passt sehr gut zum Buch, da es um die Beziehung zu einem Obdachlosen geht. Die Zurückhaltung in der Darstellung ist feinfühlig umgesetzt. Meines Erachtens insgesamt eine Buchpräsentation, die das Thema trifft. Die Geschichte (Achtung: Spoiler) Kailey verlässt mit ihrem Verlobten ein Restaurant. Sie hatten sich dort zu einem romantischen Dinner getroffen. Außerdem sprachen sie über ihre anstehende Hochzeit. Sie war an diesem Abend sehr glücklich. Auf der Straße trifft sie dann einen Obdachlosen und während sie ihm in die Augen schaut, erkennt sie in ihm, Cade ihre einst große Liebe. Er war damals von einem Tag auf den anderen spurlos verschwunden und hat ihr mit diesem Verhalten sehr weh getan. Dieses Treffen führt sie mit Macht in ihre Vergangenheit zurück und sie wird in der Folgezeit hin und her gerissen zwischen Cade und Ryan. Kurz vor ihrer Hochzeit ist plötzlich die Welt nicht mehr die Gleiche. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Meine Meinung Die ersten Seiten und das erste Aufeinandertreffen zwischen Kailey und Cade, also den Einstieg ins Buch, fand ich etwas schleppend. Dann aber, als die Protagonisten aktiver wurden, änderte sich das von Seite zu Seite. Ich wollte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Kailey, die Hauptfigur hat mich sehr überzeugt, obwohl oder gerade, weil dieser tiefgründige Stoff ihrem Charakter sehr viel Feingefühl abverlangte. Alle Figuren agierten entsprechend plausibel, bis auf Ryan am Ende der Geschichte, so meine ich. Er flachte an der Stelle etwas ab. Die Autorin schreibt in einer sehr flüssigen und leicht verständlichen Sprache. Der Spannungsbogen hält über das ganze Buch hinweg und wird unter anderem auch durch den Wechsel zwischen der Vergangenheit und dem Heute getragen. Die beiden Sichtweisen sind zart miteinander verknüpft und erzählen die Zusammenhänge, die Geschehnisse und sie erklären, warum Cade da ist, wo er ist. Die Schauplätze sind lebhaft beschrieben und laden ein dabei zu sein. Die Geschichte bringt uns zwischen den Zeilen auch zum Nachdenken darüber, wie und mit welchen Vorurteilen wir Menschen auf der Straße begegnen. Im günstigsten Fall überlegen wir, weshalb wir nicht hinterfragen warum ein Mensch dieses Schicksal erleiden muss und wie wir helfen und die Versorgung unterstützen können. Ein tiefgründiger Liebesroman der viel mehr ist als eine unterhaltsame Geschichte. Gerne spreche ich meine Leseempfehlung aus. Friedericke von „friedericke bücherblog“

Emotional und berührend

Von: Bücher in meiner Hand Datum: 31. October 2018

Das Cover von Sarah Jios neuem Roman verwirrte mich - bisher waren ihre deutschen Cover sehr blumenlastig und verspielt, und hier knallt das Blau, in dessen Mitte ein Paar steht. Normalerweise wäre so ein krasser Wechsel ein Grund für mich erst mal abzuwarten um die ersten Stimmen dazu zu lesen. Doch weil mich die Autorin noch nie enttäuschte, entschied ich mich, das Buch doch gerne zu lesen. Ich habe es nicht bereut. Kailey hat sich nach dem plötzlichen Verschwinden ihrer grossen Liebe Cade vor über zehn Jahren ein neues Leben aufgebaut. Sie steht kurz vor der Hochzeit mit Ryan, als sie nach einem Abendessen auf der Strasse an einem obdachlosen Mann vorbei geht und in seine Augen blickt. Cade! Alles geht blitzschnell und sie ist unsicher und überrumpelt, aber sie ist sich sicher: das war Cade. Am nächsten Morgen weiss sie nur eins: sie muss ihn finden. Kailey will verständlicherweise Antworten, möchte verstehen, wieso er so urplötzlich verschwand, wo er jetzt lebt, ob tatsächlich auf der Strasse, wieso, warum, wieso und und und. Doch die Suche nach ihm ist gar nicht so einfach. Es hilft, dass sie sich bei ihrer Arbeit als Journalistin eh schon gerade mit einem Obdachlosenheim befasst, das abgerissen werden soll - sich dafür einzusetzen ist noch dem früheren Einfluss von Cade zu verdanken. Er lehrte sie, keine Angst vor diesen Menschen zu haben. Nur blöd, dass Ryan auf der anderen Seite steht. Ryan und Kailey haben zwar einen guten Kompromiss gefunden, dass sie sich das Berufliche privat nicht unter die Nase halten, dennoch kann man nicht jeden Interessenskonflikt verhindern. Und jetzt noch die Sache mit Cade. Sarah Jio verstand es gut, die innere Zerissenheit von Kailey darzustellen. Einerseits geht es nun in ein neues Leben mit Ryan. Eine Hochzeit ist schon ziemlich lebensverändernd, andererseits will sie unbedingt wissen, was mit Cade los ist. Nur mühsam gelingt es ihr herauszufinden was passiert ist, doch eins ist klar: sie wird ihm helfen, im Leben wieder Fuss zu fassen. Keine Frage, ich denke jeder von uns würde wissen wollen, was mit unserer ersten grossen Liebe passiert ist. Wieviel man davon seinem vielleicht neuen Umfeld preisgibt, ist sicher Ermessenssache. Man könnte kritisieren, dass Kailey Ryan zu wenig erzählte, doch sie musste sich dem Gefühlschaos, das aus heiterem Himmel auf sie hereinfiel, erst selbst mal alleine stellen. Und schliesslich verschwieg auch Ryan Kailey gegenüber seine Vergangenheit. Wer schon die früheren Bücher der Autorin las, weiss, dass sie immer ein brisantes Thema in ihre Geschichten einfliessen lässt. Hier in "Always" (dieses Wort hat eine grosse Bedeutung im Roman) oder auf Deutsch "Schmetterlinge im Winter" sind es Obdachlose und ein medizinisches Thema. Einmal mehr bin ich begeistert, wie Sarah Jio die ernsten Themen sehr behutsam in einem Roman verarbeitet. Fazit: Ein rotes Band ist der rote Faden in dieser emotionalen Geschichte, die die Autorin sensibel umgesetzt hat. Absolut lesenswert! 5 Punkte.

Die Höhen und Tiefen eines Lebens

Von: dielesebrille Datum: 27. October 2018

Schmetterlinge im Winter Schmetterlinge im Winter Autorin: Sarah Jio Seitenzahl: 352 Verlag: Diana Erschienen: September 2018 Genre: Liebe Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Meine Meinung: Wieder einmal ist es einem Buch, das ich einfach nur durch Zufall entdeckt habe, gelungen, sich in mein Leserherz zu mogeln. Weder hatte ich es auf meiner Wunschliste stehen, noch war es mir irgendwie konkret bekannt. Ich glaube, mich sprach einfach nur das Cover gleich an und natürlich wollte ich dann wissen, um was es geht. Gesagt getan, so geschah es und wie sollte es auch anders sein, der Klappentext erweckte mein Interesse. Nun bin ich fertig mit dem Buch und ich muss sagen, es war toll! Mittelpunkt der Handlung bildet die junge Kailey. Sie ist erfolgreich, alles läuft bestens und sie ist mit einem der tollsten Männer verlobt. Doch alles ändert sich, als sie auf der Straße einem Obdachlosen begegnet und in ihm keinen geringeren als ihre große Jugendliebe Cade wiedererkennt. Sollte das wirklich wahr sein? Was sollte diesen Mann dorthin getrieben haben? Was ist ihm zugestoßen? Sie kann einfach nicht anders - sie will wissen, was einst geschah und warum er von einem Tag auf den anderen verschwand, nur um jetzt wieder aufzutauchen und sich augenscheinlich an nichts zu erinnern... Die Grundlage der Geschichte fand ich außerordentlich spannend. Da trifft eine junge Frau ihre Jugendliebe, der noch dazu einst sehr erfolgreich war und auf einmal steht der auf der Straße. Natürlich wirft das viele Fragen auf und es ist sehr faszinierend, diese Hintergründe nach und nach zu entdecken. Ich habe Kaileys Engagement bewundert, nicht nur im Bezug auf Cade, sondern allgemein. Sie setzt sich sehr für sozial Schwächere ein und versucht im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen. Bei Cade steht da natürlich noch die Vergangenheit dahinter. Auch die Darstellung von ihm als dem Obdachlosen, der sich an nichts erinnert, ist sehr gelungen. Ich sage es mal so, er hat anfangs eigentlich nicht viel zu sagen, aber dennoch wird jede Menge ausgesagt und wunderbar dargestellt. Jedwede Probleme, die solch eine neue und ungewöhnliche Situation mit sich bringen kann, wird thematisiert und auch hier finde ich die Umsetzung sehr gut. Rastlosigkeit, neue Umgebungen, Verwirrtheit, Geheimnisse und Zweifel - all solche Dinge bekommen hier ihre Rolle und das passt sehr gut ins Bild. Besonders schön fand ich, dass bis fast zum Ende des Buches - solange bis es dann nicht mehr notwendig war - Zeitsprünge stattfanden. Die Kapitel wechseln sich mit Gegenwart und Vergangenheit ab und das passt einfach. So entsteht eine ausgewogene Mischung aus dem was war und dem was ist und man erlebt Stück für Stück, was eigentlich alles passiert ist. Und natürlich fiebert man besonders auf die große Lösung hin, die das ganze Puzzle am Ende zusammensetzt. Die Entwicklungen, die schließlich die Geschehnisse offenbaren und deutlicher machen, was einst geschah, haben mich sehr berührt. Ich hätte das so mitunter auch gar nicht erwartet und der Ernst der Lage wurde sehr gut dargestellt. Und egal, ob es um medizinische Dinge geht oder die Irrwege des Menschen - diese Situationen wirken authentisch und gut durchdacht. Sei es die Suche nach einer verlorenen Erinnerung, der Weg zurück ins Leben oder die Frage, was man am Ende tun soll. Und auch die Auswirkungen auf die Umwelt bzw. auf die Menschen um einen herum wurden sehr gut dargestellt. Für mich ist dieses Buch eine sehr schöne Geschichte, mit einer interessanten und ungewöhnlichen Handlungsgrundlage. Hier wird ein doch recht ernstes Thema hervorgestellt und sehr gut umgesetzt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Buch und es hält definitiv, was es verspricht. Fazit: ★★★★★ Ich bin sehr froh, dass ich mich auf diesen Zufallsfund eingelassen habe. Was ich zu finden hoffte, war ein interessantes Buch und was ich bekam war eine tiefgründige und emotionale Geschichte, mit einem ernsten Thema im Fokus und wunderbar ausgearbeitetem Setting. Ich finde, dieses Buch lohnt sich absolut und gebe hier sehr gerne die 5 Sternchen!

Vergangenheit, Gegenwart und die Liebe

Von: Nicole Datum: 14. October 2018

Mein Oktoberhighlight, das wusste ich von den ersten Seiten an. Ich bin durch Zufall auf das Buch gestoßen und vom Titel und auch vom Cover her, denkt man es sei eine kitschige Liebesgeschichte, aber als ich den Klappentext las, wusste ich, das ist mein Buch. Keine Ahnung warum, aber selten hat mich eine Kurzbeschreibung so angesprochen, förmlich angezogen. Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht und ich hatte während des gesamten Buches einen Kloß im Hals. Vielen Dank an den Diana-Verlag (Random House) und an das Bloggerportal für das kostenlose Rezensionsexemplar. Das Cover finde ich schön, aber wie bereits geschrieben, eher kitschig. Zu dieser Geschichte würde ein cooles Cover passen, im Hintergrund Schallplatten oder Etwas Rockiges. Aber es kommt ja nicht auf das Cover an, sondern auf den Inhalt. BEWERTUNG: Kennt ihr die Bücher, die euch vom ersten Augenblick an bewegen? Die dazu führen, dass du über nichts mehr anderes nachdenkst, als über die Geschichte? Mir ging es so mit Schmetterlinge im Winter. Es hat mich, mein ganzes Leben Revue passieren lassen. Es hat mich berührt, wie schon lange keines mehr. So richtig mit Herzschmerz. Ich sah mich jedesmal, wenn die Kapitel der Vergangenheit kamen, in meine jungen Jahre zurück versetzt. Ich lebe oder lebte zwar nicht in Seattle, aber ich habe die Musik von Nirvana & Co. hier bei uns gelebt und genau zu dieser Zeit haben sich Kailey und Cade kennengelernt. Für mich ist dieses Buch ein Herzensbuch. Ich lese viele Highlights, aber Herzensbücher gibt es nicht so oft. Ich weiß auch nicht genau, was sie dazu machen, aber sie schaffen es, mir so ans Herz zu gehen, dass ich alles andere in Frage stelle. Diese Geschichte ist nicht nur eine Liebesgeschichte. Es ist eine Geschichte über vergangene Zeiten, über die Liebe des Lebens und über Nächstenliebe. Kailey muss eine Entscheidung treffen, die ich niemandem wünsche. Sie muss sich zwischen zwei großartigen Männern entscheiden. Siegt die Vernunft oder siegt das Herz? Beides wäre hier richtig und beides falsch und trotzdem geschieht es und man kann nichts an dem Ergebnis ändern, ob man will oder nicht. Ich bin mir sicher, dass sich unter den Lesern verschiedene Meinungen bilden und das ist auch gut so. Denn wäre es anders, dann würden es nicht zwei großartige Männer sein, aber das sind sie. Ich hatte natürlich auch meinen Favoriten, eigentlich von Anfang an. Für mich sind es immer die Rebellen, die Besonderen, die mir ans Herz gehen und deshalb wusste ich sofort, für wen mein Herz schlägt. PROTAGONISTEN: Kailey war mir sofort sympathisch. Ihr vergangenes Ich und auch ich gegenwärtiges Ich. Sie ist warmherzig, verrückt, sensibel und doch stark. Als sie ihren Exfreund auf der Straße gefunden hat, hätte ich schon heulen können. Das war so ein emotionaler Augenblick, dass ich sofort wusste, dieses Buch wird großartig. Ich konnte sie so gut verstehen und mir hat es das Herz gebrochen, sie so leiden zu sehen. Mit Cade hat sie nie abgeschlossen, da er von heute auf morgen weg war und so war ihr klar, dass sie im helfen muss, um ihr Leben ins Reine zu bringen. Da war aber auch noch Ryan, ihr Verlobter, ihr sicherer Hafen, der sie wirklich über alles liebte. Der sie immer verstand und ihr Zufluchtsort war und ist. Kann sie es irgendwie vereinbaren, ihrer großen, verflossenen Liebe zu helfen, ohne ihren tollen Freund weh zu tun. Das ist tatsächlich nicht so einfach und irgendwann steht sie vor der größten Entscheidung ihres Lebens. Cade war ein Rebell, einer der alle in seinen Bann zog, ein Mann, der sich seinen Traum erfüllt und in Kailey seine große Liebe gefunden hat. Das alles weiß man, da das Buch in der Gegenwart und in der Vergangenheit erzählt wird. Man weiß, wie die beiden sich kennengelernt haben. Sie waren ein Team und gehörten zusammen, bis alles irgendwie nicht mehr so war, wie es sein sollte. Cade hat den Weg verloren und mit ihm seine Kailey. Niemand weiß, was mit ihm passiert ist, bis Kailey ihn 12 Jahre später wieder sieht, als einen anderen, auf der Straße lebend. Den Cade, den ich in der Vergangenheit kennengelernt habe, liebte ich sofort. Er ist das tosende Meer, wie ihn auch Kailey beschreibt. Seine Art war bezaubernd und lebendig und er vermochte es, die richtigen Worte zu finden, ohne kitschig zu sein. Ich konnte mir so lange nicht vorstellen, was ihm passiert ist, aber die Antwort darauf ist erschütternd und niemals hätte ich das erwartet. Seine Liebe ist niemals weniger geworden, nicht mal in seinem gegenwärtigen Zustand. In seinem Inneren brodelte immer noch der alte Cade und er musste nur wieder an die Oberfläche gelangen. Wird er das schaffen? Ryan ist das ruhige Meer, Kaileys Anker und Hafen. Er ist eine gesicherte Zukunft und er liebt sie von ganzem Herzen. Das merkt man mit jeder Zeile, in der er vorkommt. Auch ihn mochte ich von Anfang an, aber auf eine andere Art und Weise. Er war mir sympathisch, aber er hat nicht mein Herz berührt. Mag sein, dass es Absicht war, die Geschichte so zu schreiben, denn es muss ja Unterschiede zwischen den beiden geben. Trotzdem mag ich mir nicht vorstellen, wenn ich so eine Entscheidung treffen müsste. Den Hafen oder den Sturm? SCHREIBSTIL: Schmetterlinge im Winter ist leicht und flüssig zu lesen. Der Schreibstil hat mich gefesselt, mit jeder Zeile und hat mich sehr lange nicht mehr los gelassen. Ich habe mich so oft gefragt, was ich tun würde, würde ich meinen Ex-Freund auf der Straße finden, allerdings muss ich sagen, dass es mir schwer fällt, hier eine Entscheidung zu fällen. Denn ich hatte nie eine so allumfassende große Liebe, die mir den Boden unter den Füßen weggerissen hat. Die Geschichte wird abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit, aus Kaileys Sicht, in der Ich-Perspektive erzählt. Man liest sozusagen zwei Bücher, die ineinander übergreifen. Ich mochte das bei Schmetterlinge im Winter sehr gerne. Normalerweise bin ich nicht der Fan davon, aber in diesem Fall muss ich zugeben, dass es perfekt war. Ich habe mich jedesmal auf die Abschnitte der Vergangenheit, auf Kaileys und Cades Geschichte gefreut und war immer ganz aufgeregt, wie es weitergeht. Die Spannung zieht sich durch das gesamte Buch. Es gibt keine langweiligen oder sich in die Länge ziehenden Stellen und ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen. EMPFEHLUNG Schmetterlinge im Winter kann ich allen empfehlen, die dramatische Liebesgeschichten mögen, die mehr wollen, als eine normale Lovestory. Alle, die ein Buch suchen, das spannend und emotional zugleich ist, sind hier genau richtig. Eigentlich ist dieses Buch für alle Frauen, die wissen, wie es ist, eine Liebe zu verlieren und eine neue zu finden. Jeder, der das Buch liest, sollte auch die Anmerkung der Autorin nach dem Ende lesen, denn diese gibt dem Ende noch das gewisse Etwas. Ich gebe Schmetterlinge im Winter 5+ von 5 Sterne, da ich es liebe. Ich liebe alles an der Geschichte. Die Protagonisten, die Handlung und vor allem die Erinnerungen an eine Zeit, in der ich in etwa genauso alt war, wie Kailey und auch genauso verrückt. Die letzten 30 Prozent habe ich wirklich bewusst gelesen, weil ich nicht wollte das es endet, denn ich werde das Gefühl, dass ich während des Lesens hatte vermissen. Genauso werde ich Kailey und Cade vermissen, vor allem ihre Geschichte der Vergangenheit. Ein Buch über Nächstenliebe, über die 2. Chance, über die Jugend, über die Vergangenheit, über Freundschaft, das Loslassen und die wahre Liebe, die das Leben einem nehmen oder schenken kann und die keinen Halt vor der Gegenwart macht.

Mehr als "nur" ein Liebesroman

Von: Annette Traks Datum: 28. September 2018

Kailey führt ein erfülltes Leben: Sie arbeitet in gehobener Position als Journalistin beim namhaften "Herald" in Seattle. Und privat ist sie nicht nur mit Umbauplänen für einen Bungalow beschäftigt, den sie und ihr Verlobter Ryan kürzlich gekauft haben, sondern auch mit Hochzeitsvorbereitungen. Denn sie schätzt sich glücklich, den attraktiven, humorvollen und erfolgreichen Mann, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest, schon bald heiraten zu können. Eines Abends wartet Kailey vor einem Nobelrestaurant darauf, dass Ryan mit dem Wagen vorfährt, als sich ihr ein Obdachloser nähert. Ihre Blicke treffen sich, und sie erkennt ihre große Liebe Cade. Mit ihm war sie 2 Jahre lang eng befreundet gewesen, für immer wollten sie zusammenbleiben, die ewige Liebe erleben. Doch dann ist Cade vor nun 10 Jahren plötzlich ohne Vorwarnung spurlos verschwunden und hat Kailey in großem Schmerz zurückgelassen. Dass er jetzt und in einem völlig verwahrlosten Zustand aus dem Nichts wieder aufgetaucht ist, stürzt sie in ein Gefühlschaos und stellt sie vor schwere Entscheidungen. Vor allem muss sie unbedingt herausfinden, was dem einst so erfolgreichen Musikmanager Cade damals zugestoßen ist. Er scheint schwer traumatisiert zu sein, spricht nicht und kann sich offenbar an nichts erinnern. Auch Kailey erkennt er zunächst nicht - lediglich das Tattoo mit dem Schriftzug "toujours", das sich beide haben stechen lassen, scheint ihm etwas zu sagen. Resümee: Die Handlung dieses Romans spielt auf zwei Zeitebenen: • in der Gegenwart, d. h. im November und Dezember 2008 (und ein kurzes Schlusskapitel 1 1/2 Jahre später), sowie • in der Vergangenheit, nämlich von April 1996 bis Oktober 1998, als Kailey und Cade zusammen waren. Die Rückblenden in diese Zeit werden meist durch Erinnerungen der jungen Frau an bestimmte Situationen oder Ereignisse ausgelöst, die beide zusammen erlebt haben. In vielen Szenen wird beispielhaft das Zusammenleben von Kailey - Ryan bzw. Kailey - Cade und deren Umgang miteinander geschildert, sodass der Leser einen umfassenden Eindruck von der Qualität der jeweiligen Beziehung bekommt. Man spürt, dass beide Männer Kailey über alles lieben, und sie selbst sehr glücklich mit ihnen ist respektive war - aber auch, dass Ryan sie nie "so ganz" haben kann, wie sie selbst sagt. Daher versteht man so gut das Gefühlschaos, in das sie durch das plötzliches Auftauchen ihres Ex-Freundes gestürzt wird, und das sie so erlebt: "Ich komme mir vor wie eingeklemmt zwischen zwei Welten, unfähig, die eine oder andere zu retten." (Pos. 3873 E-Reader). Man ist bis zum Schluss gespannt, für wen sie sich letztlich wohl entscheiden wird bzw. welcher der beiden Männer, die sich eine Zukunft mit ihr sehnlichst wünschen, am Ende allein sein wird. Ich selbst hätte ihr überhaupt nicht zu raten gewusst - je nach aktueller Entwicklung und Rückblenden ging meine Tendenz mal in die eine, mal in die andere Richtung. "Erschwerend" kam diesbezüglich hinzu, dass alle Protagonisten sehr sympatisch herüberkommen, ganz besonders Kailey. Interessanterweise begegnen sich beide Männer zum ersten Mal gegen Schluss kurz persönlich, als die Entscheidung quasi gefallen ist - es ist also ein Kampf, den Kailey ganz alleine ausfechten muss. Neben dieser dramatischen und bewegenden Geschichte um eine Frau zwischen zwei Männern und der Frage, ob es die "ewige Liebe" trotz aller Hindernisse geben kann, geht es in diesem Roman auch um das Thema Obdachlosigkeit, die verschiedenen Einstellungen dazu und menschlichen versus wirtschaftlichen Interessengruppen. Fazit: Dies ist viel mehr als "nur" eine romantische Liebesgeschichte und lediglich am Schluss ein klein wenig kitschig.

Berührend, bewegend - ein Lesehighlight

Von: Conny G. Datum: 24. September 2018

Kailey und Ryan stehen kurz vor ihrer Hochzeit und stecken mitten in den Planungen und Vorbereitungen. Als sie nach einem Dinner ein Restaurant verlassen, begegnet Kailey auf der Straße einem offenbar obdachlosen Mann, der ziemlich abgemagert ist und verwahrlost aussieht. Kailey hat Mitleid mit dem Mann und bietet ihm den Kuchen an, den sie aus dem Restaurant mitgenommen hat. Als der Obdachlose den Kuchen annimmt treffen sich ihre Blicke und Kailey stellt fest, dass es sich um Cade, ihre große Jugendliebe, handelt, der vor 10 Jahren plötzlich verschwunden ist. Damals hat es Kailey das Herz gebrochen, da sie dachte, Cade habe sie einfach so verlassen. Aber nun erkennt sie, dass Cade offenbar etwas schlimmes passiert sein muss, das zu seinem jetzigen Zustand geführt hat. Kailey beschließt später, nach Cade zu suchen und ihm zu helfen. Kailey erzählt die Geschichte selbst, abwechselnd auf zwei Zeitebenen. Die Gegenwart spielt Ende des Jahres 2008. Die zweite Zeitebene spielt in den Jahren 1996 bis 1998. Wir erleben wie Kailey seinerzeit Cade kennenlernte, den Verlauf ihrer Beziehung und deren tragisches Ende. In der Gegenwart beginnt Kailey nach Cade zu suchen, fest entschlossen, herauszufinden was ihm passiert ist und wie sie ihm helfen kann. Die Zeitebenen wechseln sich kapitelweise ab, was für Spannung sorgt und mich schnell an den Roman gefesselt hat. Sarah Jio verwendet für diese Geschichte einen sehr gefühlvollen und ausdrucksvollen Schreibstil, der mich begeistert hat. Kaileys innere Zerrissenheit zwischen ihrer Liebe zu ihrem Verlobten Ryan und dem großen Drang, Cade zu helfen und etwas über sein Schicksal herauszufinden, konnte ich beim Lesen deutlich spüren. Ich war gespannt, welches Schicksal Cade erlitten hat und vor allem, warum er so schweigsam ist und sich manchmal so merkwürdig verhält. Aber die größten und entscheidenden Fragen sind natürlich, ob Kailey Cade helfen kann, ihre Liebe neu erwachen wird und ob sie ihre sichere Zukunft mit Ryan für Cade aufgeben wird? Nach und nach findet man mit Kailey heraus, was damals wirklich geschah. Cades Schicksal ist mir ans Herz gegangen und ich habe mit Freude und Rührung beobachtet, wie es ihm durch eine Behandlung, die Kailey ihm ermöglicht, langsam etwas besser geht. Doch das Schicksal sorgt immer wieder für Wendungen und Überraschungen, so dass bis zum Ende offen bleibt, wie die Geschichte für Kailey, Ryan und Cade ausgehen wird. "Schmetterlinge im Winter" ist mehr als eine Liebesgeschichte, die ohne Kitsch auskommt, und zeigt, dass das Schicksal ein Leben aus den Angeln heben kann. Auch die Themen Obdachlosigkeit und Hilfsbereitschaft sind mit deutlichen Botschaften verarbeitet, die mir gefallen haben und zum Nachdenken anregen. Dieser wunderschöne Roman hat mich berührt, bewegt, begeistert und gut unterhalten. Ein Lesehighlight, das ich gerne weiter empfehle! Fazit: 5 von 5 Sternen

Berührende Liebesgeschichte

Von: Stefanie_booksweetbook Datum: 17. September 2018

Dies ist das erste Buch welches ich von Sarah Jio gelesen habe und wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein. Als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich sofort dass ich es lesen muss. Sarah Jio ist es gelungen aus diesem Liebesroman mehr zu machen als eine einfache Liebesgeschichte. Sie hat hier ein sehr ernstes Themen "die Obdachlosigkeit" mit eingebracht und wirklich fabelhaft mit ihren flüssigen und gefühlvollem Schreibstil in die Geschichte integriert. Kaileys heile Welt gerät völlig aus den Fugen als sie auf Cade trifft. Sie ist völlig hin und hergerissen und steht nun zwischen zwei Männern die sie liebt. Ich konnte mich sehr gut in Kailey hineinfühlen und konnte nachvollziehen was sie bewegt und fühlt. Die Geschichte wird aus Kaileys Sicht erzählt und wir erhalten Einblicke in die Gegenwart sowie in ihre Vergangenheit. Die Kapitel endeten immer mit einem Cliffhanger und ich war immer sehr gespannt was als nächstes passiert. Das war sehr toll gemacht und man mochte kaum aufhören zu lesen. Mich hat die Geschichte der beiden sehr berührt. Eine herzerwärmende gefühlvolle Liebesgeschichte die in die Tiefe geht und auch zum Nachdenken anregt. Von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne. Vielen Dank dem Diana Verlag und dem Bloggerportal Randomhouse für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.