J. R. Ward

Zorn des Geliebten

Zorn des Geliebten Blick ins Buch

Jetzt bestellen:

Buch
eBook

€ 9,99 [D] | € 10,30 [A] | CHF 14,50 [CH]

oder hier kaufen:

€ 8,99 [D] | CHF 11,00 [CH]

oder hier kaufen:

Der attraktive Peyton hat alles, was sich ein Vampir nur wünschen kann: Er stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien des Landes, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Die ebenso schöne wie toughe Vampirin wird zusammen mit Peyton von den BLACK DAGGER für den Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft ausgebildet. Sie hat den Körper einer Göttin und das Herz einer Kriegerin – und für einen verwöhnten Schnösel wie Peyton hat sie so gar nichts übrig. Doch Peyton ist ihr bereits mit Haut und Haaren verfallen, und zum ersten Mal in seinem Leben muss er um die Liebe einer Frau kämpfen ...

Wenn man nicht genug von der Bruderschaft bekommt

Von: Zeilenspringerin Datum: 28. August 2018

Die Spinoff Reihe zu Black Dagger über die Trainigsschüler geht mittlerweile in die dritte Runde. In "Zorn des Geliebten" dreht sich alles um die beiden Trainingsschüler Peyton und Novo, deren gemeinsame Geschichte im vorherigen Band bereits angedeutet wurde. Weiterhin spielen der königliche Anwalt Saxton sowie der geheimnisvolle, ruhige Rhun eine entscheidende Rolle. Peyton ist auf den ersten Blick ein reicher, verwöhnter Schnösel, der auf andere herunterblickt und dessen Leben (fast) vollkommen von seinem Vater finanziert wird. Er ist ein wahrer Player und lässt beim Thema Frauen nichts anbrennen. Doch schnell bekommt man einen Blick hinter seine Fassade und erfährt, dass er im Inneren nicht nur sehr unsicher ist, sondern auch in seine beste Freundin Paradise verliebt ist, die allerdings mittlerweile gebunden ist. Doch auch zu der staken und unnahbaren Novo fühlt er sich auch besondere Art angezogen, was ihn ins Gefühlschaos stürzt. Novo ist stark, intelligent, ehrgeizig und lässt niemanden zu nah an sich heran. Sie hatte keine einfache Vergangenheit und sieht den Sinn ihres Lebens in der Trainingsklasse und dem Kampf gegen die Gesellschaft der Lesser. Doch dann geht alles schief und sie muss sich nicht nur ihren familiären Problemen stellen. Ich mochte die Liebesgeschichte zwischen den beiden echt gerne. Jeder von beiden muss mit seinen eigenen Dämonen zurecht kommen und besonders Novos Schicksal hat mich sehr berührt. Dennoch konnte mich die Story um Saxton und Ruhn mehr fesseln. Saxton ist der Anwalt von König Wrath und war mit Blay zusammen, bevor dieser ihn für seine große Liebe Quhinn verlassen hat. Die Trennung hat Saxton immer noch nicht überwunden. Saxton ist intelligent, loyal und stammt aus gutem Hause. Dennoch hatte er es nicht immer einfach und besonders seit der Trennung von Blay befindet er sich in einem tiefen Loch und überdenkt seine Zukunftspläne. Rhun ist der Onkel von Bitty, den man bereits im zweiten Black Dagger Legacy Teil kennen lernen konnte. Ansonsten weiß mal gar nicht so viel über ihn, da er sehr verschlossen ist. Dennoch merkt man schnell, dass er ein guter Kerl ist, der immer hart und gerne gearbeitet hat und der sich besonders durch seine Hilfsbereitschaft auszeichnet. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist einfach zuckersüß. Sie entwickelt sich nachvollziehbar und ist sowohl zart als auch leidenschaftlich und konnte mich auf ganzer Länge überzeugen. Die Handlung im ganzen Buch hat mir wieder gut gefallen und stellt eine tolle Fortsetzung der Black Dagger Reihe dar. Der Spannungsaufbau ist definitiv vorhanden und ich war beim Lesen durchgehend gefesselt. Neben den bereits erwähnten Haupthandlungen entwickeln sich auch im Hintrgund wieder Kleinigkeiten, die mich bereits in Vorfreude auf das nächste Buch versetzten. Das Aufbauen und verknüpfen von roten Fäden hat J.R. Ward einfach drauf wie keine Zweite. Fazit: "Zorn des Geliebten" ist wieder ein gelungenes Buch des Black Dagger Universums und überzeugt durch tolle Charaktere und eine spannende Handlung. Auch wenn mir auch hier das eigentliche "Nebenpaar" wieder besser gefallen hat, bin ich dennoch begeistert.

Gleich zwei Lovestories!!!

Von: Romantic Bookfan Datum: 23. August 2018

Novo ist eine Kämpferin. Sie macht sich nichts aus Kleidern oder Make up. Peyton ist jemand, den sie attraktiv findet, doch der Adelige scheint hoffnungslos in eine andere verliebt. Doch selbst wenn das anders wäre: Novo hat ihr Herz schon vor Langem verschlossen… Gleich zwei Liebesgeschichten hat J.R. Ward in diese Geschichte gepackt! Peyton stammt aus einer Adelsfamilie und ihm mangelt es vordergründig an nichts. Doch das Verhältnis zu seinem Vater ist sehr schlecht und wenn ihm etwas nicht passt, geht er mit seinen Freunden feiern. Novo ist allein. Der Kampf in der Bruderschaft bedeutet ihr alles. Sie fühlt sich zu Peyton hingezogen, sieht aber auch, dass er hoffnungslos in eine andere verliebt ist. Während Novo eher schroff wirkt, wirkt Peyton anfangs eher gedankenlos und wie jemand, der vor Problemen flüchtet und eher feiert. Das wandelt sich aber im Laufe der Geschichte. Saxton ist schon jahrelang der persönliche Anwalt des Königs Wrath. Er ist totunglücklich, seitdem Blay, seine große Liebe, sich von ihm getrennt hat. Er denkt über weitreichende Änderungen in seinem Leben nach. Ruhn ist sehr in sich ruhend, fühlt sich aber ebenfalls sehr unwohl auf dem Anwesen der Bruderschaft. Obwohl seine Nichte nun dort lebt, fühlt er sich nutzlos und ihm fehlt eine Aufgabe. Ruhn fand ich besonders sympathisch. Er ist sehr in sich ruhend und ein Arbeiter, der gern handwerklich aktiv ist. Mit dem Glanz der Glymera, des Adels, kann er nichts anfangen. Beide Liebesgeschichten haben mir gut gefallen. Alle Charaktere sind sehr lebendig ausgearbeitet und ich habe mit allen mit gefühlt und mit gelitten. Die Autorin schafft es, immer neue Wendungen mit einzubringen, so dass es keine Sekunde langweilig wird. Auch dieses Band zeigt wieder das große Talent der Autorin für tolle Liebesgeschichten! Zwei schöne, sehr unterschiedliche, Liebesgeschichten präsentiert die Autorin in “Zorn des Geliebten”. Die Geschichte ist wieder sehr flüssig geschrieben.

Ein Muss für jeden Balck Dagger Fan!

Von: Michelle von All you need is a lovely book Datum: 22. August 2018

Wer dem Blog schön länger folgt, weiß ganz genau, dass ich ein großer Black Dagger-Fan bin. Die ersten paar Bände haben mich damals in ihren Bann gezogen und bis heute nicht wieder losgelassen. Im neusten Band der Spin-off- Reihe Black Dagger Legacy geht es um ein weiteres Paar aus dem neuen Trainingsprogramm der Brüder: Peyton und Novo. Die beiden kenn wir schon aus den vorherigen Teilen, aber nicht nur sie haben dieses Buch zu dem gemacht, was es ist. Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: Heyne VT: 11. Juni 2018 Sprache: Deutsch Preis Print: 9,99€ ISBN:978-3-453-31917-2 Der Klappentext Der attraktive Peyton hat alles, was sich ein Vampir nur wünschen kann: Er stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien des Landes, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Die ebenso schöne wie toughe Vampirin wird zusammen mit Peyton von den BLACK DAGGER für den Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft ausgebildet. Sie hat den Körper einer Göttin und das Herz einer Kriegerin – und für einen verwöhnten Schnösel wie Peyton hat sie so gar nichts übrig. Doch Peyton ist ihr bereits mit Haut und Haaren verfallen, und zum ersten Mal in seinem Leben muss er um die Liebe einer Frau kämpfen … Meine Meinung Das Cover passt wunderbar zu den restlichen Bänden, auch wenn ich persönlich kein großer Fan con Gesichtern auf dem Cover bin. In der Story geht es diesmal um Peyton und Novo, die wir schon aus dem Trainingsprogramm der Bruderschaft kennen. Im letzten Band sind sich die beiden schon näher gekommen. Hier haben sie nun endlich den Platz für ihre Lebensgeschichte bekommen. Neben ihnen spielt aber auch der königliche Anwalt von Wrath, Saxton, eine wichtige Rolle. Mehr dazu später. Irgednwie wird es mitterweile mehr zur Routine, dass ich die Nebengeschchten spannender finde, als die Handlung um die beiden Hauptprotagonisten. Auch hier war es wieder so. Peyton ist, auf dem ersten Blick, ein reicher, verwöhnter Junge, der von Papa alles bekommt, was er will. Er ist ein Schönling und die Frauenwelt liegt ihn zu Füßen. Alle bis auf Novo. Doch so ist es nicht ganz. Den tatsächlich hat auch Peyton seine Problemchen. Er hat nicht nur ein Drogenproblem, auch sein Vater macht ihn das Leben zur Hölle. Man sollte also nicht dem ersten Anschein glauben. Novo gibt sich als knallharte Kämpferin, die Männer nur ausnutzt, aber keine wahren Gefühle zu ihnen hat. Auch in ihrer Familie läuft einigesfalsch und sie versucht sich, so gut es geht, abzuschotten. Doch das gelingt ihr eher weniger gut. Auch die Geister ihrer Vergangenheit machen ihr stark zu schaffen, sodass sie immer mehr gegen ihre Gefühle ankämpft. Neben den beiden spielt Saxton eine besondere Rolle. Saxton war früher mit Blay zusammen, daher kennen wir ihn schon aus der Hauptreihe. Er ist ein loyaler, intelligenter Mann, der nach dem Ende der Beziehung sich stark zurückgezogen hat und nicht über die Beziehung mit Blay hinweg kommt. Jedoch ändert sich alles schlagartig für Saxton als er dem Onkel von Bitty, Rhages Tochter, Rhun begegnet. In ihm flammen wieder Gefühle auf, die er schon längst für tot gehalten hat. Ich mochte die zwarte Liebesgeschichte, die sich zwischen Ruhn und Saxton entwickelt hat, unglaublich sehr. Sie war so süß und zart und einfach zum dahin schmelzen. Die Geschichte der beiden hat mir einfach viel viel besser gefallen als die von Peyton und Novo. Für mich persönlich war Saxton und Ruhn eher die Hauptprotagonisten des Buches. Klar war auch Novos Geschichte sehr emotionl und die Entwicklung zwischen ihr und Peyton toll mit anzusehen, aber Saxton hat mir schon vorher leid getan, besonders als Blay sich von ihm trennte, auch wenn Blay und Qhuinn das Traumpaar schlecht hin sind. (Meiner Meinung nach. 😀 ) Die Handlung des Buches fand ich toll, auch wenn Saxtons/Ruhns Teile mir viel besser gefallen haben. Ich mochte den Spannungsaufbau und den Schreibstil der Autorin sehr. Am Ende habe ich sogar ein paar Tränchen verdrücken müssen. Mein Fazit Das Buch hat mir, trotz eher schwacheren Hauptprotagonisten, durch die Nebendarsteller sehr sehr gut gefallen. Ich mochte die Atmosphäre und habe mich wieder sehr gefreut, in die Welt der Black Dagger einzutauchen. Das Buch lies sich serh locker und flockig lesen. Ich kann es nur jedem Black Dagger Fan ans Herz legen, wobei man aber mindestens die Spin-off Reihe gelesen haben sollte, um alles zu verstehen. Eure Michelle PS: Ich bedanke mich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Das Rezensionsexemplar hat meine Bewertung jedoch in keinem Punkt beeinflusst.

Rezension

Von: Bookdiary Datum: 18. August 2018

Meinung Das Cover ist nicht schlecht, es ist jetzt nichts besonderes. Passt aber zu diesem Genre ganz gut. Es zeigt das Gesicht eines sehr attraktiven Mannes mit Strahlend blauen äugen, der erst ist in weiß gehalten und nur die Blaue Schrift sticht noch hervor. Es passt ganz gut zu den anderen Bücher der Autorin und sieht auch sehr schön im Regal aus. In dem Buch geht es um zwei Liebesgeschichten die sich immer wider abwechseln. Zum einen geht es um Novo und Peyton und um Saxton und Ruhe. Es sind zwei bezaubernde Liebesgeschichten, die sich um Verlust drehen, aber auch um dem Kampf für die Liebe. Zu Beginn war ich etwas überrascht von der Thematik in dem Buch und auch die ganzen Namen haben mich durcheinander gebracht, zum Glück gibt es ein Verzeichnis in dem Buch wo alles ausführlich erklärt wurde. Recht schnell hat mich die Geschichte in den Bann gezogen. Zu Beginn gibt es sehr viele spannende stellen, die die Geschichte voran bringen. Der Wechsel zwischen den Protagonisten habe ich als sehr angenehm empfunden und schnell hatte ich mein Lieblings Paar und Geschichte gewählt. Mir haben beide sehr gut gefallen, aber etwas mehr habe ich bei Saxton und Ruhe mitgefiebert. Ihr Geschichte ist zuckersüß und leicht wie eine Feder. Novo und Peyton waren eher 'wilder' bei ihnen ging es sehr um die Körperlichen Genüsse des jeweils anderen. Was ich auch sehr schön fand. Trotzdem hat das Buch auch viele Spannende stellen. Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, ich fand alle sehr sympathisch und konnte mich in sie hineinversetzen, hab mit ihnen gelitten und ihre Geschichten aufgesogen. Da einige von ihnen eine sehr schwere aber auch interessante Vergangenheit haben, welche ein wichtiger Bestandteil der Geschichte war. Den Schreibstil der Autorin habe ich auch als sehr angenehm empfunden und obwohl das Buch schon etwas dicker ist sind die Seiten nur so dahin geflogen. Sie schiebt mit viel Charme und Witz aber auch mit viel liebe, wodurch man eine gute Bindung zu den Charakteren aufbauen konnte. Trotz alle dem hat mich das Buch nicht von Hocker gehauen. Es war schön zu lesen und hatte auch richtig gute Stellen. Aber ich habe nicht wirklich mitfiebern können. Was ein weiter Pluspunkt ist, das die Autorin in diesem Buch sehr auf das Team Homosexualität eingeht, das es immernoch Diskriminierung gibt. Fazit Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich habe schon lange kein gutes Vampir Fantasy Buch gelesen, doch diese hat mich überzeugt. Weshalb es 4 von 5 Sterne bekommt und eine Leseepfehlung.

WOW, einfach nur WOW! J.R. Ward hat es immer noch drauf <3

Von: Lesefantasie Datum: 12. August 2018

Handlung: Peyton stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien und hat alles, was er sich nur wünschen kann. Attraktiv, reich und die Frauen liegen ihm reihenweise zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Zusammen mit anderen ausgewählten Vampiren, werden die Beiden von den Black Dagger zum Kampf ausgebildet. Novo ist Kämpferin durch und durch, schon alleine von ihrem Körper fühlt sich Peyton angezogen, doch sie hält ihn für einen verwöhnten Schnösel und will mit ihm nichts zu tun haben. Doch er ist bereit um sie zu kämpfen und alles zu geben, was er besitzt. Meine Meinung: Dieser Band hat mich wieder umgehauen. Ich war schon sehr gespannt auf die Geschichte von Peyton und Novo und habe mich riesig gefreut, dass mir das Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt wurde. Ich habe es verschlungen, nach nur knapp einem Tag habe ich das Buch verschlungen, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Peyton habe ich schon durch die vorherigen Legacy Bände kennengelernt und tja anfangs fand ich ihn sehr überheblich und ein Frauenheld. Doch bei diesem Buch konnte ich hinter seine Fassade schauen und kann nun auch nachvollziehen, dass auf ihm sehr viel Druck lastet, durch seinen Vater. Dieser hat sehr hohe Ansprüche an ihn, zumal sie einer der ältesten Adelsfamilien der Vampire sind und der Vater auf den Ruf achtet, wie sonst Keiner. Kein Wunder, dass Peyton sich gefangen fühlt. Und Novo? Die Frau hat mich überrascht. Hinter der Fassade verbirgt sich eine Frau die viel durchgemacht hat und dadurch in sich gekehrt ist, keinem mehr vertraut und der Liebe abgeschworen hat. Für sie zählt nur eins, trainieren und kämpfen. Doch Stück für Stück pröckelte auch ihre Fassade. Ich habe die Beiden in mein Herz geschlossen, die passen so perfekt zusammen und geben sich gegenseitig Halt, das ganze Hin und Her zwischen den Beiden war perfekt und hat mich mitfiebern lassen, doch jetzt muss ich leider sagen, dass die Geschichte von den Beiden durch Saxton in den Hintergrund geriet. Mich hat eher seine Geschichte fasziniert, was er durchgemacht hat, verstoßen von seiner Familie, weil er Homosexuell ist und das ist ein dicker fetter Makel in der Glymera. Natürlich schmerzt es ihn noch heute Blay glücklich an der Seite seines Geliebten zu sehen, das hat mir fast das Herz zerrissen beim Lesen, ich habe so mitgelitten und sogar ein paar Tränchen vergossen. Und dann taucht Ruhn auf und plötzlich ist alles anders. Es war so herzergreifend, die Taschentücher waren immer griffbereit, wenn es im Buch auf Saxton und Ruhn zu ging. Die Beiden sind der Zucker pur. Ich möchte noch mehr von den Beiden lesen und mehr erfahren, wie es mit ihnen weitergeht, wie sie leben etc. Dadurch ist die eigentliche Story von Peyton und Novo in den Hintergrund gerückt, dass ich nur noch darauf wartete bis Saxton und Ruhn wieder an der Reihe waren. In dem Fall sehr schade, aber auch sehr gut, dass J.R. Ward mich so fesseln kann und das immer noch, beweist, dass sie es drauf hat. Aber auch die Spannung und Kämpfe kamen in diesem Band nicht zu kurz. Der eine Kampf hat beinah mein Herz still stehen lassen, das war so ein Schock gewesen, aber puh noch einmal Glück gehabt. J.R. Ward beschränkt sich nicht nur auf diese Beiden Pärchen, sondern nimmt das Leben rund um die Black Dagger auf, heißt ich habe auch viel über die Arbeit von Saxton erfahren, was er tut und auch Wrath wie er regiert. Das finde ich sehr gut, dass es nicht sehr liebeslastig ist und auch das Leben mit einbezieht von allen Brüdern und der Arbeit. Mein Fazit: Ein wieder sehr großartiger Band von J.R. Ward, sie bewies mir, dass sie es immer noch kann und mich in die Welt der Black Dagger entführt und stundenlang nicht loslässt, bis ich es dann beende. Ich liebe ihren Schreibstil und die Welt die sie geschaffen hat. Ich kann davon nicht genug bekommen. Schade oder auch nicht, ich weiß nicht wie ich es sehen soll, ist das die eigentliche Geschichte von Peyton und Novo in den Hintergrund gerückt ist durch Saxton und Ruhn, denn diese Geschichte hat mir hundert Mal besser gefallen. Ich war so hin und weg von den Beiden, dass mir Peyton und Novo egal wurden und ich nur noch wissen wollte bekommt Saxton sein Happy End? Absolute Empfehlung!

Diese Spin-off Reihe enttäuscht nicht!

Von: misskatja_reads Datum: 11. August 2018

J.R. Ward ist eine meiner liebsten Autorinnen. Ihre Vampir Krieger sind mir mit den Jahren wahnsinnig an Herz gewachsen. Ihre neue Spin-off Reihe steht dem Original in nichts nach und hat ebenso großes Suchtpotenzial. Düster, exotisch, faszinierend und absolut unwiderstehlich sind die Black Dagger. Die neuen Vampir Krieger stehen dem in nichts nach. Auch der 3. Teil der Legacy Reihe hat mich alles andere als enttäuscht. Die zwei parallel laufenden Lovestorys sin einfach packend und herzzerreißend. Ich konnte das Buch gar nicht aus den Händen legen so gefesselt war ich. Ehrlicherweise muss ich zugeben, das ich anfangs nicht gedacht hätte, das mir sogar Peyton ans Herz wachsen könnte. Denn zu Beginn konnte ich den Aristokraten Schnösel nicht wirklich ausstehen. Doch er und Novo, sind einfach füreinander bestimmt. Ein absolut ungewöhnliches Pairing, die hier gemeinsam durch Höhen und Tiefen gehen mussten. Wobei ich Novo anfangs gar nicht richtig greifen konnte. Doch hier erfährt der Leser endlich mehr über ihre Familie und ihre Vergangenheit. Ihr Plot hat mich am meisten überrascht und zu Tränen gerührt. Aww und erst Saxton & Rhun! Was habe ich mich gefreut, das Saxtons gebrochenes Herz nun endlich geheilt wurde, er seine Vergangenheit hinter sich lassen konnte. Und man sollte in der Tat einen gebunden Vampir niemals unterschätzen. Noch nicht einmal einen Anwalt, der lieber am Schreibtisch über seinen Papieren sitz, als mit Waffen zu hantieren. Rhun, habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Wie er zuerst mit all seinen verwirrenden Gefühlen für Saxton hadert, aber auch seine tiefe Liebe zu seiner Nichte Bitty. Fazit: ZORN DES GELIEBTEN ist fantastisch und ein richtiger Pageturner. Ich habe alles daran geliebt und kann es nicht erwarten, den nächsten Teil in meine Hände zu kriegen. Von mir gibt es die volle Punktzahl 5/5 Sternen. Wer von euch diese wunderbare Serie noch nicht kennen sollte, dem möchte ich sie wärmstens ans Herz legen... happy reading!

genau wie man es von J. R. Ward erwartet hat

Von: courtofnightreaders Datum: 06. July 2018

Cover: Ganz ehrlich? Das Cover ist leider überhaupt nicht meins. Im Gegensatz zu den bisherigen Teiler der Black Bagger Reihe wirkt dieses Spin-off von außen eher umspannend und passt deswegen überhaupt nicht zur eigentlichen Reihe. Zwar mag ich die Idee dieser Reihe, man hätte sie jedoch besser anpassen können. Wie auch bisher treffen wir in diesem Buch, welches in der 3. Person erzählt wird, auf viele alte Gesichter, deren Geschichte weiter erzählt wird. Es fühlt sich an als würde man nach Hause kommen, da viele der Figuren einen schon lange begleiten. Inhalt: Mittlerweile liebe ich jedes Buch der Autorin, ihre „Black Dagger“ Reihe ist einfach grandios. Ich hatte mich unglaublich gefreut das es endlich einen weiteren Teil der „Black Dagger Legacy“ Reihe geben wird. Kaum hielt ich das Buch in den Händen begann ich auch schon mit dem lesen. Für mich war es wie ein nach Hause kommen, dieses Gefühl löst jedes Buch der Autorin bei mir aus. Sie schafft es einfach das mich wie zu Hause fühle. Sie schafft es das ich beinahe denke ich wäre ein Teil der Story und ganz genau das macht ihre Bücher so besonders. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und flüssig zu lesen, zudem ist ihr Stil sehr einnehmend und bildhaft. Dadurch kam ich ohne Probleme in die Story rein, ich hatte keinerlei Probleme der Handlung zu folgen. Gleich zu beginn ging es sehr spannend los und diese Spannung bleibt im kompletten Buch bestehen. Immer wieder schaffte es die Autorin mich zu überraschen, nichts ist so wie es scheint. Durch geschickte Wendungen hatte ich absolut keine Ahnung wie das ganze ausgehen würde. Auch in diesem Teil verknüpft die Autorin die Story zweier Paare. Das ganze schilderte sie gefühlvoll und emotional. Die Charaktere wurden wieder authentisch und realistisch gezeichnet. Peyton und Novo kannte ich ja schon aus den anderen Bänden, hier lernte ich sie aber sehr viel besser kennen. Ich habe mit ihnen gebangt und gezittert, ich habe mir gewünscht das es für die beiden ein Happy End geben würde. Denn beide haben dies mehr als verdient. Saxton hatte ich ebenfalls schon etwas kennen lernen dürfen ebenso wie Ruhn und auch diese beiden Charaktere wurde wundervoll gezeichnet. Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich alle Charaktere sehr viel besser kennen, ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Dadurch verstand ich ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser. Dieses Buch ist emotional, bewegend, nervenaufreibend und spannend. Natürlich kommt auch hier die Erotik nicht zu kurz, es gab einige sehr leidenschaftliche und sinnliche Szenen. Fazit: Mit „Black Dagger Legacy -Zorn des Geliebten“ ist der Autorin ein weiterer grandioser Band der Reihe gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.

Interessante und emotionale Liebesgeschichte rund um zwei Paare

Von: Wortgetreu Datum: 03. July 2018

'Black Dagger Legacy - Zorn des Geliebten' von J. R. Ward erschien am 11. Juni 2018 im Heyne Verlag und ist der dritte Band aus der Black Dagger Legacy Reihe und kann unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden. Auch ich habe vorab kein einziges Buch aus dem Black Dagger Universum gelesen, dabei habe ich schon sehr oft Gutes darüber gehört. Das Cover finde ich in Ordnung, wirklich umhauen tut es mich aber nicht. Der Mann ist recht attraktiv anzusehen, allerdings mag ich Gesichter auf Covern nicht so gerne, wobei ich es hier ganz gut gemacht finde, wie sie die Farbe seiner Augen auf die Farbe des Schriftzuges abgestimmt haben. Ich muss zu Beginn sagen, dass ich selten solche Bücher lese. Solche Vampir, Mysterie, Erotikromane. Daher bin ich nicht wirklich belesen in diesem Genre. Wahrscheinlich wird es auch nie zu meinem liebsten Genre gehören, aber gefallen hat mir das Buch dennoch. Was mich überzeugen konnte war vor allem der fesselnde Schreibstil, aufgrund dessen ich sehr schnell in dem Buch vorangekommen bin. Die Autorin schreibt sehr emotional. Sie konnte mich mit vielen Textpassagen wirklich packen und vieles konnte ich mir bildlich super gut vorstellen, dank ihres Schreibstils. Man hat in diesem Buch zwei Geschichten, die parallel zueinander verlaufen. Die beiden Pärchen Peyton und Novo, und auch Rhun und Saxton gefielen mir total. Die Liebesgeschichten beider waren wirklich herzzereißend und haben mir unglaublich viel Spaß gemacht zu verfolgen. Für mich war es nur leider recht schwer, in dieser Welt zurechtzufinden, aber vielleicht auch gerade, weil mir das komplette Hintergrundwissen aus der Black Dagger Reihe fehlt. Auch wenn ich dieses Buch gerne gelesen habe, werde ich weitere Bände aus dieser Reihe wohl nicht weiterverfolgen, einfach mal das Worldbuilding mir nicht wirklich zusagt.

Zorn des Geliebten

Von: angeltearz liest Datum: 01. July 2018

Als absoluter Fan der “Black Dagger”, also als Fan seit dem ersten Band der Hauptreihe, ist diese Rezension wirklich schwer für mich. Eigentlich müsste ich diese komplette Rezension auch unter dem Stern “Werbung” stellen, denn ich kann nicht anders, als es anzupreisen. Es ist einfach nichts anders möglich, wenn die Autorin hat sich mit diesem Buch wieder selber übertroffen. Eigentlich dürfte es gar nicht mehr machbar sein, wo die Reihe doch generell so mega ist. Aber doch, sie hat es geschafft! Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Sie hat etwas, das mich mit jedem neuen Buch wieder direkt in die Welt der Black Dagger zieht. Ich lese die ersten Sätze des Buches und bin Zuhause. So wohl fühle ich mich dort. Und genauso schnell wie ich die Seiten oder eher jeden einzelnen Satz in mich hinein sauge, ist das Buch auch schon durchgelesen. Es ist verrückt, wie eine Autorin das schafft. Ich muss auch ehrlich gestehen, dass ich einen neuen Lieblingscharakter habe. Bisher war es immer Rhage, aber Peyton hat ihm leider seinen Rang abgelaufen. Er ist absolut sympatisch. Ich kann Novo voll und ganz verstehen, dass sie ihm nicht widerstehen konnte. Neben der Geschichte um Peyton und Novo gibt es noch eine zweite Liebesgeschichte. Es geht um Saxton, den wir schon aus der Hauptreihe kennen. Unglaublich süß geschrieben und ich freue mich auch wahnsinnig für ihn. Ich mag es sehr, dass Charaktere aus der Hauptreihe auch einen Platz in dieser Spin-Off-Reihe bekommen. Es ist so toll, wie die Geschichten ineinander greifen und in der Hauptreihe etwas von den Charakteren der Spin-Off zu lesen. Kurze Erklärung: In der Hauptreihe geht es um die Black Dagger. Harte Vampire, mit einem weichen Kern, die das Böse bekämpfen und dabei ihre Partner/-in finden. In der Spin-Off geht es um die “Legacy”, um das “Erbe”. Also junge Vampire, die sich zu Black Dagger ausbilden lassen können. Nachschub für die Black Dagger sozusagen. Aber die jungen Vampire stehen den “richtigen” Black Dagger in nichts nach. Ich finde es schwierig zu sagen, wann man bei der Spin-Off einsteigen kann. Ich bin selber bei der Hauptreihe bei Band 30, also aktuell, und habe jetzt diesen 3. Band der Spin-Off gelesen. Ich würde aber sagen, dass sich das recht gut deckt. Wobei ich diesen Band zwischen Band 28 und 29 schieben würde. Das passt mit den Übergängen der Geschichten ganz gut. Es ist also sehr sinnfrei das Buch ohne jegliche Vorkenntnisse zu lesen. Und man sollte sich absolut nicht von der Masse an Bänden abschrecken lassen. Wenn ich wüsste, wie genial die Bücher sind, würde ich sofort noch mal alle anfangen zu lesen. Meiner Meinung nach lohnt es sich, diese Buchreihe zu beginnen. Langweilig wird es mir mit den Black Daggern noch lange nicht. Leseempfehlung? Absolut! Das Cover: Weiße Cover sind nicht meins. Aber dieser Mann dort auf dem Cover und wie er schaut. Sehr krass und sehr gut. Außerdem liebe ich das Blau, in dem es diesmal aufgemacht ist. Fazit: Ein absolut genialer Band, an dem ich keinen einzigen Kritikpunkt habe. Ich bin ein absoluter “Black Dagger”-Fan und mit diesem neuen Band hat sich die Autorin wieder selbst übertroffen. Mit Peyton habe ich jetzt einen neuen Lieblingscharakter in dieser Reihe.

Grandios wie immer

Von: Martina Bookaholic Datum: 28. June 2018

Meine Gedanken: Es ist schwer zu beschreiben und auch immer wieder das gleiche bei diesen Büchern, aber ich liebe liebe LIEBE die Black Dagger Reihe und nun auch die Spin Off Legacy Reihe soo sehr. ❤ ❤ Egal um welches Pärchen es sich handelt, ich bin jedes Mal schockverliebt in die Hauptfiguren. Außerdem war ich hier erneut von der ersten Seite an wieder total gespannt mitgerissen von der Handlung, den Figuren, der Welt und einfach allem. 😀 Ward hat so ein Talent bildgewaltig zu schreiben, so emotional mitfühlend, dass man sich immer mittendrin in der Geschichte und ganz nah bei den Figuren fühlt, statt nur nebenbei. Sie entführt wahrlich in fremde Welten und lässt alles andere in den Hintergrund treten. Es ist wie Magie.^^ Auch dieses Buch war voll von diesem besonders mitreißenden Zauber und ich mochte die Pärchen Peyton und Novo, sowie Rhun und Saxton total gerne. ❤ Zwar hat sich in der Haupthandlung zu den Vampiren mit ihren unendlichen Krieg gegen die Lesser nicht viel getan, dennoch fand ich es interessant auch einmal zb. Saxtons Arbeit als Rechtsberater des Königs zu sehen. Oder erneut einen Einblick in die elitäre Glymera zu bekommen, obwohl das ja meist echt ungut ist bei denen. 😀 Außerdem hat mich das Buch total neugierig auf die nächsten Bücher ‚Die Auserwählte‘ und ‚Der Ausgestoßene‚ gemacht, die ich nun ebenfalls ganz ganz bald lesen muss! Wie immer ein tolles, leidenschaftliches, mitreißendes Leseabenteuer!! Cover: Zwar nicht mein Lieblingscover der Reihe, jedoch passt es gut zu den anderen. Fazit: Erneut ein grandios mitreißender Teil in einer wunderbar brutalen und stimmungsgeladenen Buchreihe. Ein eindeuriger Must-Read für Fans und Urban Fantasy Liebhaber.

Black Dagger Legacy 3

Von: Bücherglanz Datum: 28. June 2018

Werbung, da Leseexemplar und Nennung: Verlag, Autor #HeyneVerlag #RandomHouse #Bloggerportal #BlackDaggerLegacy Rezi: Autor: J. R. Ward Verlag: Heyne Titel: Black Dagger Legacy - Zorn des Geliebten Klappentext: Der attraktive Peyton hat alles, was sich ein Vampir nur wünschen kann: Er stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien des Landes, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Die ebenso schöne wie toughe Vampirin wird zusammen mit Peyton von den BLACK DAGGER für den Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft ausgebildet. Sie hat den Körper einer Göttin und das Herz einer Kriegerin – und für einen verwöhnten Schnösel wie Peyton hat sie so gar nichts übrig. Doch Peyton ist ihr bereits mit Haut und Haaren verfallen, und zum ersten Mal in seinem Leben muss er um die Liebe einer Frau kämpfen ... Meine Meinung: J. R. Ward schafst es immer wieder aufs Neue mich in ihre Welt zu ziehen. Diese Frau hat einen so schönen und gut lesbaren Schreibstil, der mich immer wieder überrascht. Die Bücher der Black Dagger Legacy sind einzeln abgeschlossen, so steht jedes Buch, jedes Paar, jede Geschichte für sich. Besser ist es natürlich die anderen Bücher auch zu kennen. Zorn des Geliebten ist der 3 Band der Legacy Reihe. Das Paar - Peyton und Novo - haben wir jedes andere Paar auch - ihre Höhen und Tiefen. Die Gefühle der beiden sind authentisch und kommen sehr gut rüber. Ebenso die Beschreibung von den Orten. Ich konnte mich da sehr gut hineinversetzen. Das Buch bekommt wir eine klare Kaufempfehlung. Und 5 von 5 ☆☆☆☆☆

Wieder ein packender und leidenschaftlicher Teil

Von: Lines Bücherwelt Datum: 23. June 2018

Mittlerweile liebe ich jedes Buch der Autorin, ihre "Black Dagger" Reihe ist einfach grandios. Ich hatte mich unglaublich gefreut das es endlich einen weiteren Teil der "Black Dagger Legacy" Reihe geben wird. Kaum hielt ich das Buch in den Händen begann ich auch schon mit dem lesen. Für mich war es wie ein nach Hause kommen, dieses Gefühl löst jedes Buch der Autorin bei mir aus. Sie schafft es einfach das mich wie zu Hause fühle. Sie schafft es das ich beinahe denke ich wäre ein Teil der Story und ganz genau das macht ihre Bücher so besonders. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr locker und flüssig zu lesen, zudem ist ihr Stil sehr einnehmend und bildhaft. Dadurch kam ich ohne Probleme in die Story rein, ich hatte keinerlei Probleme der Handlung zu folgen. Gleich zu beginn ging es sehr spannend los und diese Spannung bleibt im kompletten Buch bestehen. Immer wieder schaffte es die Autorin mich zu überraschen, nichts ist so wie es scheint. Durch geschickte Wendungen hatte ich absolut keine Ahnung wie das ganze ausgehen würde. Auch in diesem Teil verknüpft die Autorin die Story zweier Paare. Das ganze schilderte sie gefühlvoll und emotional. Die Charaktere wurden wieder authentisch und realistisch gezeichnet. Peyton und Novo kannte ich ja schon aus den anderen Bänden, hier lernte ich sie aber sehr viel besser kennen. Ich habe mit ihnen gebangt und gezittert, ich habe mir gewünscht das es für die beiden ein Happy End geben würde. Denn beide haben dies mehr als verdient. Saxton hatte ich ebenfalls schon etwas kennen lernen dürfen ebenso wie Ruhn und auch diese beiden Charaktere wurde wundervoll gezeichnet. Durch den abwechselnden Erzählstil lernte ich alle Charaktere sehr viel besser kennen, ich konnte mich gut in sie hineinversetzten. Dadurch verstand ich ihre Gedanken und Gefühle sehr viel besser. Dieses Buch ist emotional, bewegend, nervenaufreibend und spannend. Natürlich kommt auch hier die Erotik nicht zu kurz, es gab einige sehr leidenschaftliche und sinnliche Szenen. Hier stimmte einfach alles, eine spannende und emotionale Handlung, wundervolle Charaktere und ein angenehmer Schreibstil überzeugten mich völlig. Klare Empfehlung. Fazit: Mit "Zorn des Geliebten - Black Dagger Legacy" ist der Autorin ein weiterer grandioser Band der Reihe gelungen der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl, bitte mehr davon!

Immer wieder gut - aber ich bin auch ein Fan der ersten Stunde

Von: Marie's Salon du Livre Datum: 15. June 2018

Jeden Tag arbeiten die Schüler hart im Trainingscenter der Black Dagger Bruderschaft. Vor allem Novo sieht dort ihre Zukunft, denn mit ihrer Familie verbindet sie kaum mehr etwas. Als ihre Schwester ihr eröffnet heiraten zu wollen, kommen viele ungebetene Erinnerungen wieder hoch. Peyton dagegen erweckt immer den Anschein eines Sunnyboys. Sein Charme, sein gutes Aussehen und sein Reichtum bescheren ihm einen ständigen Nachschub an willigen Frauen. Doch er ist der Aufmerksamkeit und der unpersönlichen Bettgeschichten langsam überdrüssig. Novo und Peyton kämpfen Seite an Seite als ihm ein schwerer Fehler unterläuft. Peyton muss erkennen, dass seine Handlungen schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen können, die möglicherweise nicht mehr gut zu machen sind. Im Audienzhaus geht Saxton seiner Arbeit mit dem König nach. Er weiß, dass seine Tätigkeit enorm wichtig ist, dennoch empfindet er keinerlei Befriedigung mehr dabei. Seine Gedanken schweifen immer häufiger ab und er überlegt Cladwell zu verlassen. Seine ständige Nähe zu Blay schmerzt ihn. Ruhn, Bittys Onkel fühlt sich im Haus der Bruderschaft nicht wirklich wohl. Es fehlt ihm seinen Unterhalt aus eigener Kraft zu erwirtschaften. Ihm ist klar, dass es schwer für ihn sein wird, in Cladwell Fuß zu fassen, aber er möchte unbedingt in Bittys Nähe bleiben. Als sich die Gelegenheit ergibt Saxton in einer wichtigen Sache zu begleiten, greift er die Gelegenheit beim Schopf. Auch wenn er anfangs das Gefühl nicht los wird, dass der Anwalt des Königs ihn sehr gering schätzt. Doch im Laufe der Zusammenarbeit erkennt er, dass Saxton ihn nicht herabwürdigt und ihn verwirren auch seine Gefühle. Noch niemals empfand er solch körperliche Anziehung zu einem Mann. Wie hat es mir gefallen? Der 3. Band der Black Dagger Legacy Reihe ist dieses Mal ein richtiges Spin-Off geworden. Das Hauptaugenmerk liegt eindeutig bei den Schülern. Saxton als des Königs Anwalt bekommt hier auch seine Geschichte. Das passt für mich auch ausgezeichnet. Novo und Peyton sind feste Mitglieder des Trainingcenters. Sie lernen nicht nur Theorie sondern werden auch im Kampf gegen die Lesser eingesetzt. Sie müssen ständig bis an die Grenzen ihrer Kräfte gehen. Novo blieb für mich bisher immer ein wenig im Dunkeln, doch nun tritt sie ins Licht. Wir erfahren mehr über ihre Familie und ihre Vergangenheit. Sie sondert sich meist ab und beobachtet aus der Distanz. Ihre Blicke treffen dabei auch oft auf Peyton, der eigentlich überhaupt in ihr Beuteschema passt und vor allem scheint sein Herz immer noch an Paradise zu hängen. Peytons tägliches Ziel ist das Trainingscenter. Mit seinem Vater verbindet ihn kaum mehr was, fast täglich liefern sie sich Streitgespräche, denn in den Augen seines Vaters ist Peyton der Familie nicht würdig. Niemals musste er freiwillig auf etwas verzichten. Bisher hatte er auch kein Ziel auf das er zustreben konnte, nun jedoch gilt seine ganze Aufmerksamkeit der Bruderschaft. Saxton ist eine jener Figuren in dieser Serie, die mir unglaublich ans Herz gewachsen ist. Ich freute mich mit ihm und ich litt furchtbar, als Blay endlich seine wahre Liebe fand. Seine Loyalität und Integrität dem König gegenüber suchen seinesgleichen. Sieht er ein Problem, dann verbeißt er sich so lange darin, bis er eine Lösung gefunden hat. Seine Gedankengänge, Cladwell zu verlassen, sind verständlich, denn keiner könnte auf Dauer mit den wundervollen aber schmerzhaften Erinnerungen leben. Als Ruhn auf all seine familiären Rechte auf Bitty verzichtet hat, zeigte das bereits sein großes Herz. Seine ruhige und besonnene Art sind sehr einnehmend. Im Laufe der Geschichte lernen wir ihn noch genauer kennen. Er ist sehr vielschichtiger und es war echt interessant ihn bei seinen zaghaften Schritten in ein neues Leben zu beobachten. Das Buch konzentriert sich eindeutig auf die Seitenstränge und deren wichtige Figuren. Vor allem die Entwicklungen, die alle 4 Hauptfiguren durchmachten, gefielen mir sehr gut. Immer wenn ich ein Buch rund um Black Dagger beginne, empfinde ich es wie ein nach Hause kommen. Ich kenne die Figuren, weiß wie sie ticken. Ich liebe die gemeinsamen Mahlzeiten, lasse mich in ihre Welt fallen. Muss mit Rhage lachen, wenn er wieder einmal einen Tootsie Pop vernichtet. Sehe begeistert zu, wenn V den Musikgeschmack der anderen kritisiert. Wrath mit George zu beobachten, lässt mein Herz schmelzen. Im April 2019 erscheint „The Savior“ und bereits jetzt bin ich unglaublich neugierig. www.mariessalondulivre.at

Wie immer genial

Von: Chiara.Schnee Datum: 12. June 2018

Inhalt: Der attraktive Peyton hat alles, was sich ein Vampir nur wünschen kann: Er stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien des Landes, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Die ebenso schöne wie toughe Vampirin wird zusammen mit Peyton von den BLACK DAGGER für den Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft ausgebildet. Sie hat den Körper einer Göttin und das Herz einer Kriegerin – und für einen verwöhnten Schnösel wie Peyton hat sie so gar nichts übrig. Doch Peyton ist ihr bereits mit Haut und Haaren verfallen, und zum ersten Mal in seinem Leben muss er um die Liebe einer Frau kämpfen ... Meinung: Alles in allem sind die Legacy Bände zwar großartige Romane, kommen aber nicht an die Originalreihe heran. Die Kerle sind nicht ganz so eindrucksvoll, die Geschichten nicht ganz so groß gestrickt. Es ist ein bisschen wie ein brutales, vampirisches One Tree Hill mit Selbstverteidigungsprogramm. Die Paare, die in diesem Band ihren Aufritt bekommen sind zum einen Payton und Novalina aka. Novo und zum anderen der königliche Anwalt Saxton und Bitty's Onkel Ruhn. Nach allem was er mit Blay und Qhuinn durchgemacht hat, gönne ich dem süßen geschniegelten Saxton sein Happy End von Herzen und die Storyline um die beiden war auch wirklich süß. Ruhn ist ein bisschen wie der große bullige Hund, der durch ein Kinderzimmer läuft und nichts kaputt machen will, aber im Ernstfall zum Pitbull wird. Doch auch Saxton zeigt ungeahnte Seiten, wenn es um seinen Partner geht. Durch die beiden bekommt man nochmal ein paar ganz neue und andere Aspekte der verborgenen Welt der Vampire mit und schlussendlich hat mich die Richtung, in die es mit Ruhn ging, überrascht. So süß und aufregend die Liebesgeschichte der beiden war, gab es mir etwas zu wenig Probleme. Es tauchen Schwierigkeiten für die beiden auf, keine Frage, aber zumindest ihre Liebesgeschichte fängt unproblematisch an, was wiederum ein schöner Kontrast zu Qhuinn und Blay ist, aber mir persönlich ist etwas scharfer Pfeffer immer ganz recht. Beide sind mir wahnsinnig schnell ans Herz gewachsen. Gerade Saxton gefällt mir nach diesem Band noch besser, dadurch, dass man sehen konnte wie stark er in seinem Leben schon war, noch ist und welche Schwierigkeiten er mit einem freundlichen Lächeln und den besten Absichten löst – oder eben auch nicht. Payton und Novo geben dafür einiges an emotionalem und physischen Drama her. Beide haben schwierige persönliche Verhältnisse, beide Familien würde ich der Bruderschaft gerne als Sparring Partner in den Ring schubsen, und doch waren sie nicht so konstruiert, dass ich die Augen vor lauter Klischee verdrehen musste. Sie zeigen viel mehr Tiefe, als man den Charakteren zu Beginn der Serie gegeben hätte, brechen dadurch aus ihren Stereotypen aus und werden zu lebendigen und nachvollziehbaren Wesen. Sie waren diejenigen, die am meisten Entwicklungspotenzial hatten und dieses auch nutzen konnten. Novo's Schwester hat mich bei weitem am meisten Galle sprühen lassen. So ein giftiges, falsches, unsensibles Wesen weckt in mir den Wunsch in das Buch zu steigen, ihr einen Backstein um die Ohren zu hauen und dann wieder zu gehen. Novo hingegen regelt das Ganze mit weit mehr Selbstbeherrschung als ich es täte. Gerade durch ihre traurige Vergangenheit in Verbindung mit dem egoistischen Verhalten ihrer Schwester hoffe ich, dass viele Leser daraus das gleiche ziehen werden: Wir müssen und sollten uns nicht mit Menschen umgeben, die uns nichts geben, sondern nur einen Teil von uns nehmen und uns verletzen. Ob sie es böse meinen oder nicht. Spannung gibt es vor allem durch die Bruderschaft, ihre Jagt auf das Böse und Schwierigkeiten im Kampf um Leben und Tot, wenn man die Azubis mit in den Außendienst nimmt. Denn was wäre ein Roman aus dem BDB Universum ohne Kampf? Gute Romane sollten trotz allem Aspekte der Wirklichkeit spiegeln und neue Sichtweisen zeige. Ein kleiner Aspekt mit jedoch großer Aussagekraft ist bei der Bruderschaft das Thema Aussehen: J.R. Ward ist ein großartiges Beispiel dafür wie relativ Schönheit und Attraktivität sein kann. Novo ist von der Statur, wie schon Xhex, eher androgyn, muskulös und erfüllt wenig den weiblichen Stereotypen, dennoch und gerade deswegen ist sie für Payton die schönste Frau der Welt. Andererseits gabs es in der Reihe auch schon kurvige und füllige Frauen, denen ein Krieger zu Füßen gefallen ist, was ich persönlich als insgesamt sehr wichtige Botschaft für das Selbstwertgefühl eines jeden von uns – nicht nur die Frauen – finde. Wie immer habe ich den Roman schneller inhaliert als J.R. Ward Nachschub schreiben kann. Ihr Schreibstil ist unglaublich gut, passt immer zur Situation und lässt eine ganz wunderbare Welt für Fantasy Liebhaber real werden. Was Szenen und Charakterentwicklung angeht, hat J.R. Ward definitiv eine Krone und einen von Rehvenges Nerzmäntel verdient, also Hut ab. Fazit: Nicht nur die Welt der Black Dagger Bruderschaft, sondern auch J.R. Wards Können als Autorin machen "Black Dagger Legacy – Zorn des Geliebten" zu einem wie immer gelungenen Leseerlebnis. Ich freue mich – und hoffe – auf viele weitere Bände der Originalreihe und des Spin Offs. Die beiden Paare sind wunderschön entwickelt, sowohl die Figuren für sich allein als auch gemeinsam, die Geschichte ist spannend und zieht einen direkt in ihren Bann. Für alle Fans der Bruderschaft und solche, die es definitiv noch werden sollten. Diese Reihe verdient ihren Hype.

Erotisch, sinnlich, voller Leidenschaft und Gefühl

Von: Catherine Oertel Datum: 11. June 2018

Ich bin begeistert! Der dritte Band der Legacy Reihe – Zorn des Geliebten wurde von mir sehnsüchtig erwartet und steht, meiner Meinung nach, den Vorgängerbänden der Spin-off Reihe in nichts nach. Super Schreibstil, gleichbleibend hoher Spannungsbogen, prickelnde Erotik alles genauso wie man es von der Autorin gewohnt ist. Von der Ersten bis zur Letzen Seite fesselnd, ergreifend, emotional. Ich hatte beim Lesen sofort die Bilder vor Augen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die zwei parallel verlaufenden Liebesgeschichten sind einfach herzzerreißend schön und haben mich auf eine Achterbahn der Emotionen mitgenommen. Ja ihr lest richtig, es stehen gleich zwei Liebespaare im Focus der Geschichte, aber keine Sorge ich werde euch die Spannung nicht verderben indem ich euch verrate um wen es neben Peyton und Nova noch geht. Eine Fortsetzung der Legacy Reihe wird es hoffentlich bald geben. Im Januar und März 2019 erscheinen erst einmal Band 31 und 32 der Black Dagger - Reihe auf die ich mich schon sehr freue. Fazit: Besser geht’s nicht! Erotisch, sinnlich, voller Leidenschaft und Gefühl. Ich liebe diese süchtig machende Romanreihe und empfehle euch deshalb: Lesen, Lesen, Lesen…. Für Black Dagger Fans nach wie vor ein absolutes Muss.

Fantastischer dritter Band

Von: herzzwischenseiten Datum: 11. June 2018

Black Dagger Legacy 3 Zorn des Geliebten Beschreibung: Der attraktive Peyton hat alles, was sich ein Vampir nur wünschen kann: Er stammt aus einer der ältesten Adelsfamilien des Landes, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen. Bis auf eine: Novo. Die ebenso schöne wie toughe Vampirin wird zusammen mit Peyton von den BLACK DAGGER für den Kampf gegen die Feinde der Bruderschaft ausgebildet. Sie hat den Körper einer Göttin und das Herz einer Kriegerin – und für einen verwöhnten Schnösel wie Peyton hat sie so gar nichts übrig. Doch Peyton ist ihr bereits mit Haut und Haaren verfallen, und zum ersten Mal in seinem Leben muss er um die Liebe einer Frau kämpfen ... Produktinformation Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: Heyne Verlag (11. Juni 2018) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453319176 ISBN-13: 978-3453319172 Originaltitel: Blood Fury - Black Dagger Legacy Book 3 Meine Meinung Achtung Spoiler enthalten Payton war sich sicher seine große Liebe gefunden zu haben...bis sie sich mit einem Anderen gebunden hat..... Payton kennen wir natürlich schon aus den vorigen Büchern und wissen alle, dass er in seine beste Freundin verliebt ist, die allerdings jetzt ziemlich mit Craeg zusammen ist. Payton leidet, auch wenn er Paradise ihr Glück gönnt, denn er ist ein wirklich Guter Mann/Vampir der in diesem Teil wirklich glänzt. Sein Humor, sein Charisma und sein Herz... Er fühlt sich von Anfang an sehr zu Novo hingezogen, die mit ihrer dunklen und gefährlichen Art so ganz anders ist als er (blonder Schönling;P) Payton ist ein Sprößling der Glymera und alle halten ihn für einen reichen, verwöhnten Frauenheld. Das er es jedoch nicht leicht mit seinem Vater hat, weiß kaum jemand. Dieser möchte ihn nämlich verheiraten und ihm ist es dabei völlig egal was Payton dazu sagt. Novo ist eine Kriegerin, und ich komme nicht umhin zuzugeben, dass ich sie zweitweise lieber mit Axe gesehen hätte. Novalina verabscheut Typen wie Payton aber kann leider die sexuelle Anziehung zwischen ihnen nicht abstreiten. Sie hat einen harte Schale, doch im Inneren ist sie in Aufruhr und der Schmerz ihrer Vergangenheit begleitet sie. Ward ist die Meisterin der schlimmen Vergangenheiten! Man rechnet immer damit wenn man ihre Bücher kennt aber es trifft einen dann doch jedes Mal. Es gab im Speziellen eine Szene mit Payton und Novo da tat mir Payton so unfassbar leid und ich hab seine Enttäuschung und seine Verletzlichkeit so greifbar gespürt. Neben der Payton und Novo Handlung bekommen auch Saxton und Ruhn ihren Auftritt und deren Story ist einfach so wunderschön. Nach anfänglichen Missverständnissen (Ruhn denkt Saxton starrt ihn an weil er ihn für dumm hält und Saxton kann nicht aufhören zu starren weil Ruhn so anziehend ist...) finden sie doch wundervoll zusammen. So lange warten wir schon darauf das auch Saxton sein Glück findet. Er hat es so verdient nach der Sache mit Blay. Er leidet noch immer unter der Trennung. Obwohl sowohl Qhuinn und besonders Blaylock wirklich sehr behutsam und lieb mit Saxton umgehen, fragt Saxton sich immer öfter warum er nicht einfach seinen Job hinschmeißt und die Stadt verlässt. Aber letztendlich hätte er es nicht besser treffen können. Ruhn ist ein stiller aber unfassbar starker und liebevoller Charakter mit einer schrecklichen Vergangenheit der mit Saxton unheimlich harmoniert. Die Kämpfe und Lesser Sache rückt in den letzten und kommenden Büchern (ich lese auf Englisch und bin schon etwas weiter) immer mehr in den Hintergrund. Was mich nicht stört, da ich die Parts eh immer geskippt habe. Ich fand das Buch super schön und würde mir noch mehr Bücher dieser Spinn Off Reihe wünschen